Die Gaspee-Affäre

Gaspee
Ein Rhode Island Denkmal für die Männer, die das Feuer brannten Gaspee

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Gaspee Die Affäre ereignete sich in Rhode Island, einer kleinen Kolonie in Neuengland, die auf die Schifffahrt angewiesen war und als Schmuggelort berüchtigt war. Im Juni 1722 griff eine Gruppe Rhode Islander, die gegen die britische Steuerpolitik waren, ein Zollschiff an und zerstörte es, das in der Narragansett Bay auf Grund gelaufen war. Obwohl der Vorfall relativ geringfügig war, verschärfte er die Spannungen zwischen Großbritannien und seinen amerikanischen Kolonien. Britische Forderungen nach Informationen und Verhaftungen blieben unbeachtet und niemand war an dem Angriff beteiligt Gaspee jemals vor Gericht gestellt wurde.

Rhode Island

Rhode Island war die kleinste der 13 britischen Kolonien, sowohl hinsichtlich des Territoriums (etwas mehr als 3,000 Quadratkilometer oder 1,200 Quadratmeilen) als auch der Bevölkerung (ungefähr 58,000 Menschen im Jahr 1770). Trotz ihres Namens handelte es sich eigentlich nicht um eine Insel, sondern hatte bedeutende Landgrenzen mit Connecticut und Massachusetts.

Die Kolonie Rhode Island wurde 1636 von Roger Williams, einem in London geborenen Puritaner, besiedelt. Williams wanderte 1631 nach Boston aus, geriet jedoch bald in eine Reihe von Streitigkeiten über seine politischen und religiösen Lehren. Im Jahr 1636 wurde Williams aus Massachusetts ausgewiesen. Mit einer Gruppe von Anhängern reiste Williams nach Westen und ließ sich an Land in der Narragansett Bay nieder.

Rhode Island und seine Hauptstadt Providence wurden daher als Zufluchtsort für Menschen gegründet, die vor religiöser Verfolgung flohen. Als Williams später nach London reiste und eine königliche Charta für die Kolonie erhielt (1663), erwähnte er ausdrücklich religiöse Toleranz.

Ein Paradies für Schmuggel

Der winzigen neuen Kolonie fehlte das gute Ackerland ihrer größeren Nachbarn – aber sie hatte den Vorteil der Narragansett Bay, eines großen natürlichen Hafens mit mehreren Eingängen, geschützten Liegeplätzen und leichtem Zugang zu Süßwasser.

Infolgedessen konzentrierten sich die Rhode Islander weniger auf die Landwirtschaft als vielmehr auf die Schifffahrt, Schiffswartung und -herstellung. Bis zur Mitte des 1700. Jahrhunderts hatten sich die Häfen zu geschäftigen, aber manchmal gesetzlosen Orten entwickelt, an denen sich ergraute Kapitäne und betrunkene, lautstarke Seeleute tummelten.

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass diese Gruppe nicht geneigt war, sich an die britischen Handelsgesetze zu halten. Rhode Island wurde zu einem Zufluchtsort für Schmuggler, die französische Schmuggelware aus der Karibik über die Wasserstraße der Narrangansett Bay transportierten und dabei den britischen Zollbeamten auswichen. Dies setzte sich auch in den späten 1750er Jahren fort, als Großbritannien befand sich im Krieg mit Frankreich.

Während der Steuerdebatten in den 1760er Jahren vertraten die Einwohner von Rhode Island ähnliche Ansichten wie die Bewohner des benachbarten Massachusetts. Im September 1765 verabschiedete die Versammlung von Rhode Island sechs Resolutionen gegen die Stempelgesetz, mit der Erklärung, dass es allein Folgendes feststellte:

„Das einzige ausschließliche Recht, den Bewohnern dieser Kolonie Steuern und Abgaben aufzuerlegen, und dass jeder Versuch, diese Macht einer oder mehreren anderen Personen als der oben genannten Generalversammlung zu übertragen, verfassungswidrig ist und eine offensichtliche Tendenz hat, die Freiheiten dieser Kolonien zu zerstören.“ die Menschen dieser Kolonie.“

Leutnant Duddingston

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Gaspee war ein zweimastiger britischer Schoner, dessen Aufgabe es war, Zölle zu erheben und die Bestimmungen der Schifffahrtsgesetze durchzusetzen. Es war eines von mehreren britischen Schiffen, die zu diesem Zweck nach Rhode Island geschickt wurden, das erste war die Eichhörnchen .

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. GaspeeDer Kapitän war Leutnant William Duddingston. Duddingston, kaum 30 Jahre alt und gebürtiger Schotte, betrachtete die Amerikaner als verräterische Provinziale. Er war kein Mann, den man auf die leichte Schulter nehmen konnte und liebte es, grob zu reden und körperliche Züchtigung zu verhängen.

Duddingston verärgerte außerdem die Bauern vor Ort, indem er ihnen Lebensmittelvorräte entzog, um seine eigene Mannschaft zu ernähren (ein Privileg, das allen britischen Kapitänen zur See zusteht, obwohl nur wenige es je wagten).

Unter Duddingstons überschwänglichem Kommando wurde die Gaspee wurden dafür berüchtigt, Schmuggler festzunehmen, ihre Schiffe und Fracht zu beschlagnahmen und ihre Besatzung vor Gericht zu stellen. Am 17. Februar 1772 wurde die Gaspee begegnete einem amerikanischen Kaufmann namens Schaluppe Vermögen in der Narragansett Bay. Vermögen, wie viele Handelsschiffe aus der Kolonialzeit, beförderte nicht deklarierten Zucker und Rum. Daraufhin wurde sie beschlagnahmt.

Die Spannungen nehmen zu

Natürlich erregten die Effizienz des Schiffes bei der Erfüllung seiner Aufgaben und das eifrige Verhalten seines Kapitäns öffentliche Aufmerksamkeit und Berühmtheit. Dies führte zu öffentlichen Beschwerden. Im März 1772 schrieb der königliche Gouverneur von Rhode Island an Duddingston und bemerkte:

„Eine beträchtliche Anzahl der Bewohner dieser Kolonie hat sich bei mir darüber beschwert, dass Sie auf höchst illegale und ungerechtfertigte Weise ihren Handel unterbrochen haben, indem Sie jedes kleine Paketschiff durchsucht und festgehalten haben, das zwischen den verschiedenen Städten verkehrt.“

In einem anderen zeitgenössischen Protokoll heißt es, dass die „allgemeine Verärgerung“ der Kolonien „durch das überhebliche Verhalten der Vertreter und Offiziere des Königs, des Militärs, der Marine und der Zivilbevölkerung … des Kapitäns des königlichen bewaffneten Schoners noch verstärkt wurde.“ Gaspee war für seine Brutalität bekannt.“

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Gaspee gestrandet

Trotz dieser Beschwerden unterstützte die Admiralität Duddingston weiterhin und warnte, dass jeder, der sich in seine Arbeit einmischte, „als Piraten“ behandelt würde.

Im Juni 1772, die Gaspee lief in der Nähe von Rhode Island auf Grund, während es das Schiff verfolgte Hannah, ein Schiff unter dem Kapitän von Benjamin Lindsey, das im Verdacht steht, in Schmuggel verwickelt zu sein. Während der Verfolgungsjagd änderte Lindsey ihren Kurs über einen Abschnitt mit flachem Wasser und darüber hinaus Gaspee lief in der Nähe von Namquit Point auf Grund.

Die Nachricht von diesem Missgeschick verbreitete sich schnell durch Mundpropaganda in Providence. An diesem Abend traf sich eine Gruppe Männer, von denen einige einer örtlichen Ortsgruppe angehörten Sons of Liberty, traf sich in Sabin's Tavern in Providence. Von dort aus bestiegen sie mehrere Langboote und ruderten sechs Meilen bis zum Gestrandeten Gaspee.

Das Schiff zerstört

Bis tief in die Nacht näherte sich die Gruppe dem havarierten Schiff und eröffnete das Feuer mit Musketen, wobei ein Schuss Duddingston verwundete. Sie besteigen die Gaspee, entferne die Besatzung und zünde das Schiff an. Über mehrere Stunden brennt es bis zur Wasserlinie.

Zurück an Land wurden Duddingston und seine Crew einigen Misshandlungen und Misshandlungen ausgesetzt und dann in einem Keller bewacht. Der Gouverneur von Rhode Island erklärte die Verbrennung des Gaspee ein Verbrechen gegen die Krone und setzte eine Belohnung von 100 Pfund für die Festnahme der Verantwortlichen aus.

Die britische Antwort

Wie zu erwarten war, war die britische Reaktion sowohl empört als auch unmittelbar. Am 26. August 1772, George III erließ eine königliche Proklamation, in der er die Verteilung der Gerechtigkeit an diejenigen versprach, die für die Zerstörung des Schiffes verantwortlich waren. Es lautete teilweise:

„Für die Entdeckung und Festnahme der Personen, die den Gaspee-Schoner geplündert und niedergebrannt haben, und für den barbarisch verwundeten und misshandelten Leutnant William Duddingston, Kommandant des besagten Schoners … Wir [beabsichtigen], dass besagte unerhörte und abscheuliche Täter entdeckt und zur Verantwortung gezogen werden.“ Bestrafung … Wenn eine oder mehrere Personen eine oder mehrere Personen entdecken, die an den oben erwähnten gewagten und abscheulichen Straftaten beteiligt sind, … sollen als Belohnung für diese Entdeckung die Summe von 500 Pfund erhalten und erhalten.“

Im Januar 1773 richtete die Royal Navy eine Untersuchungskommission ein. Bezeichnenderweise bezog diese Kommission keine Kolonialgerichte ein oder konsultierte sie nicht, was zu weiteren Vorwürfen führte, dass die Rechte der Kolonisten übersehen oder untergraben würden.

Ergebnisse:

Trotz der Untersuchungskommission und einer umfassenden Untersuchung gelang es den königlichen Beamten nicht, die Namen der Täter zu erfahren, die das Schiff bestiegen hatten Gaspee illegal und zerstörte es.

Der Bericht der Kommission wurde im Juni 1773 fertiggestellt, fast ein Jahr nach dem Vorfall. Darin stellten die Kommissare fest, dass viele Rhode Islander nicht bereit waren, sich zu beteiligen oder nützliche Informationen für die Untersuchung bereitzustellen, während andere nur verwirrende oder widersprüchliche Beweise lieferten.

William Duddingston wurde wegen der Beaufsichtigung der Zerstörung eines Schiffes Seiner Majestät vor ein Kriegsgericht gestellt, die Anklage wurde jedoch bald fallen gelassen. Nach einer Zeit der Genesung erhielt Duddingston das Kommando über andere Schiffe der Royal Navy und nahm während des Unabhängigkeitskrieges an Marineoperationen teil. Er erreichte schließlich den Rang eines Konteradmirals.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Gaspee Die Affäre und ihre Folgen wurden in den anderen amerikanischen Kolonien mit Interesse beobachtet. Der Vorfall verstärkte nur die Besorgnis über die unfaire Erhebung britischer Steuern und Zölle, das provokative Verhalten einiger königlicher Beamter und die Drohungen Großbritanniens, Verdächtige für den Prozess in England statt in ihren Heimatkolonien abzuschieben.

„Der Angriff auf ein Schiff und einen uniformierten Offizier der Marine Seiner Majestät schockierte die britischen Behörden und erregte sogar die persönliche Aufmerksamkeit des Monarchen. Die Nachricht verbreitete sich langsam, aber der Vorfall schien im Laufe der Wochen immer berüchtigter zu werden. Im August erklärte Alexander Wedderburn, der Generalstaatsanwalt Großbritanniens, die Gaspee-Affäre zu einem Verbrechen, das „fünfmal so groß sei wie die Stamp Act-Unruhen“. Der Earl of Dartmouth bezeichnete es als „ein Vergehen von viel tieferer Tragweite als Piraterie … einen Akt des Hochverrats, der Krieg gegen den König fordert.“
Charles Rappleye, Historiker

Gaspee

1. Das Gaspee Die Affäre bezieht sich auf den Untergang eines britischen Schiffes durch eine Bande unbekannter Männer in Rhode Island im Juli 1772.

2. Rhode Island war ein bekannter Ort für Schmuggel und Gaspee waren dort stationiert worden, um die Nagivation Acts besser durchzusetzen.

3. Das GaspeeDer Kommandeur der US-Armee, William Duddingston, war ein junger Offizier, der für seine Missachtung der Kolonialherren und sein schroffe, oft brutale Art bekannt war.

4. Wenn das Gaspee lief in der Nähe von Providence auf Grund, Banden von Einheimischen ruderten aus, nahmen die Besatzung fest, entfernten sie, zündeten das Schiff an und zerstörten es.

5. Der Vorfall löste in Großbritannien Empörung aus und löste eine königliche Proklamation und eine Untersuchungskommission aus. Die Schuldigen wurden jedoch nie identifiziert oder vor Gericht gestellt.

Zitierinformation
Titel: "Die Gaspee Affäre'
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/gaspee-affair
Veröffentlichungsdatum: 16. Juli 2019
Datum aktualisiert: 22. November 2023
Datum zugegriffen: 21. Juni 2024
Copyright: Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History. Eine erneute Veröffentlichung ist ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet. Weitere Informationen zur Nutzung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.