Historiker: Edward Countryman

Edward Landsmann

Name: Edward Countryman

Wohnte: 1944-

Staatsangehörigkeit: Amerikaner

Beruf (e): Historiker

Bücher : Ein Volk in der Revolution: Die amerikanische Revolution und die politische Gesellschaft in New York, 1760-1790 (1981) Die amerikanische Revolution (1985) Genieße die gleiche Freiheit: Schwarze Amerikaner und die Ära der Revolution (2012).

Perspektive: Besetzt eine zentristische oder ausgeglichene Position

Edward Countryman ist ein amerikanischer Historiker des späten 20. Jahrhunderts.

Countryman studierte am Manhattan College und an der Cornell University und promovierte in 1971. Er hat in Yale in Großbritannien und Neuseeland unterrichtet und ist derzeit Professor für Geschichte an der Southern Methodist University in Texas.

Countrymans Arbeiten konzentrieren sich auf das koloniale und revolutionäre Amerika. Für sein Studium der amerikanischen Revolution in New York gewann er 1982 den renommierten Bancroft-Preis. Countrymans Buch von 1985 Die amerikanische Revolution ist eine präzise und doch gründliche Studie der Revolution, die in Schulen und Hochschulen weit verbreitet ist.

Die historiografische Position von Countryman ist schwer zu bestimmen. Er lebt irgendwo zwischen liberalen Neo-Whigs wie Wood und Bailyn und den "Geschichte von unten" -Schreibern der Linken.

Countryman betrachtet die Revolution ganzheitlich und interpretiert sie als einen langen und oft schmerzhaften Übergang, an dem Menschen aller Klassen und Gemeinschaften, Rassen und Regionen beteiligt sind. Er berücksichtigt die Handlungen und Missstände gewöhnlicher Kolonialamerikaner und verbindet sie mit umfassenderen sozialen, politischen und ideologischen Veränderungen und Entwicklungen.

Countryman stellt die amerikanische Revolution auch in einen breiteren imperialen und internationalen Kontext und räumt ein, dass sie sowohl von externen als auch von internen Faktoren verursacht und geprägt wurde. Aufgrund dieses gemessenen Ansatzes wurde Countryman verschiedentlich als "ausgewogener" oder "Nexus" -Historiker der Revolution beschrieben.

Zitate

„Fast bis zur Unabhängigkeit wurde der Streit der weißen Kolonialherren mit der britischen Regierung britisch, während sie außerhalb des Reiches von England, Schottland und Wales wohnten. Die britische Verbindung war überall und ein Bericht über die Revolution, der sie mehr oder weniger ignorierte, war unzureichend. ”

„Massen oder Mobs oder Volksaufstände waren für das öffentliche Leben des kolonialen und revolutionären Amerikas von zentraler Bedeutung. An sich kann kein einziger Aufstand jemals eine Revolution auslösen ... Aufstände waren oft defensiv. Es war der Akt von Menschen, die etwas Gutes wiederherstellen oder schützen wollten, nicht von Menschen, die von einer Vision des Wandels getrieben wurden. “

„Dulany argumentierte mit abstrusen Legalitäten; Laurens beschrieb endlose technische Verfahren; Dickinson würzte seine Prosa mit lateinischen Zitaten. Aber Jefferson schrieb in klarem, poliertem und gut lesbarem Englisch. Der Unterschied besteht nicht nur zwischen drei Schriftstellern, deren Stil gleichgültig war, und einem, dessen Stil hervorragend war. Jefferson verstand, dass Debatte eine Sache und Widerstand eine andere war. Er sah, dass Menschen außerhalb seiner eigenen Klasse die wahre Quelle des Widerstands sein müssen. “

„Die Verfassung war nachdrücklich ein republikanisches Dokument. Es wurde eine politische Ordnung geschaffen, die der Grundlage der Zustimmung der Menschen, über die die Regierung herrschen würde, so nahe wie möglich kam. “

„Selbst nach den heutigen Maßstäben war es nicht demokratisch… Die Verfassung zielte darauf ab, die Beteiligung zu begrenzen, nicht zu fördern… Die Senatoren würden ihr Amt den Landesregierungen schulden, nicht den direkten Wahlen… Das Repräsentantenhaus würde vertreten Wahlkreise mit einer Größe von 30,000 Menschen, das war fast die Bevölkerung des gesamten Bundesstaates Delaware. “

„Die Verfassung hat die Sklaverei weder gestärkt noch untergraben. Angesichts eines grundlegenden Problems entschieden sich die Delegierten, ihren Blick abzuwenden. “

Zitierinformation
Titel: "Historiker: Edward Countryman"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/historian-edward-countryman/
Veröffentlichungsdatum: 13 März 2015
Datum zugegriffen: 28. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.