Isaac Barré

Isaac Barre

Isaac Barré (1726-1802) war ein anglo-irischer Soldat, Parlamentarier und Verfechter der Rechte der Kolonialamerikaner. Barré wurde in Dublin geboren und diente während des französischen und indischen Krieges in Kanada, bevor er nach Großbritannien zurückkehrte und ins Parlament eintrat. Sein Kriegsdienst in Amerika und seine zahlreichen amerikanischen Kontakte führten dazu, dass Barré besser über die Kolonien informiert war als die meisten seiner Mitparlamentarier. Innerhalb des Unterhauses war Barré mit William Pitt verbunden, und wie Pitt wurde er ein heftiger Kritiker der Tory-Kolonialpolitik. 1765 sprach sich Barré gegen das vorgeschlagene Briefmarkengesetz aus und beschrieb diejenigen, die sich dagegen aussprachen, als „diese Söhne der Freiheit“. Später setzte er sich für die Aufhebung des Briefmarkengesetzes ein und lehnte das Deklarationsgesetz ab, das es ersetzte. 1769 argumentierte Barré, dass Großbritannien seine amerikanischen Kolonien verlieren würde, wenn die Regierung an ihrer Politik der Einnahmensuche festhalten würde. Er sagte auch eine britische Niederlage im Unabhängigkeitskrieg voraus und argumentierte, dass Amerika nicht mit Waffengewalt unterworfen und zur Loyalität getrieben werden könne. Barré wurde wie Pitt und Edmund Burke ein Held in absentia an die amerikanischen Revolutionäre.

Zitierinformation
Titel: "Isaac Barre"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/isaac-barre/
Veröffentlichungsdatum: 25. Februar 2015
Datum zugegriffen: 03 Dezember 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.