Historiker: Ray Raphael

ray raphael

Name: Ray Raphael

Wohnte: 1943-

Staatsangehörigkeit: Amerikaner

Beruf (e): Historiker, Autor, Lehrer

Bücher : Die erste amerikanische Revolution (2001), Eine Volksgeschichte der amerikanischen Revolution (2002), Gründungsmythen (2004), Gründer: Die Leute, die dir eine Nation gebracht haben (2008).

Webseite: rayraphael.com

Perspektive: Liberal-progressiv

Ray Raphael ist ein produktiver amerikanischer Historiker der Neuzeit.

Aufgewachsen in New York City, absolvierte Raphael die High School und wechselte an die Westküste. Er studierte am Reed College in Oregon und in Berkeley in Kalifornien. Er war während der 1960 in der Bürgerrechtsbewegung aktiv und wurde später Lehrer.

Raphael war stark daran interessiert, wie Geschichten der amerikanischen Revolution die Unruhen der Bevölkerung stereotypisierten und verallgemeinerten. Sein erstes Buch zu diesem Thema, Die erste amerikanische RevolutionEs wurde genau untersucht, wie die britische Autorität Mitte 1774 in Teilen des ländlichen Massachusetts herausgefordert, geschwächt und schließlich abgebaut wurde - ein Jahr vor den ersten Schüssen auf Lexington und zwei Jahre vor der Unabhängigkeitserklärung.

Raphaels Forschungen stellten die vorherrschende Ansicht in Frage, dass die amerikanische Revolution auf den Straßen von Boston und New York geboren wurde, und deckten eine lokalere und dezentralere Revolution auf, die von Unzufriedenheit und Volksaktionen im ländlichen Neuengland getrieben wurde.

Wie seine Zeitgenossen Howard Zinn und Gary B. Nash hat sich Raphaels Geschichte auf das revolutionäre Gefühl und die Organisation der Basis konzentriert - obwohl er auch den revolutionären Eliten große Aufmerksamkeit schenkt.

Raphael hat auch ein großes Interesse daran, die Mythen der amerikanischen Revolution zu dekonstruieren. Laut Raphael waren viele der Geschichten, die jetzt als Tatsachen wiederholt wurden, tatsächlich die blumigen Erfindungen von Schriftstellern des 19. Jahrhunderts, Männer, die sich weniger mit historischer Genauigkeit beschäftigten als mit patriotischen Gefühlen, um Bücher zu verkaufen. Im Laufe der Zeit haben sich viele der Anekdoten dieser Schriftsteller des 19. Jahrhunderts - wörtliche Berichte über Patrick Henrys feurige Reden, den tödlichen Winter in Valley Forge und Paul Reveres Mitternachtsritt - zu akzeptierten Realitäten über die Revolution verhärtet.

Raphaels Gründungsmythen ist eine wichtige Lektüre für alle, die herausfinden möchten, wie diese Geschichten die Geschichte - und damit die wahre Bedeutung - der amerikanischen Revolution entführt haben.

Zitate

„Unsere Geschichte ist einfach und doch großartig. Die Handlung ist leicht zu verfolgen: Amerikanische Kolonien widersetzten sich der britischen Unterdrückung, führten einen Krieg, erlangten Unabhängigkeit und gründeten eine eigene Regierung. Innerhalb dieser einfachen Struktur können wir nach Belieben verschönern, aber die Handlung ist sauber und effizient. “

"Geschichten der amerikanischen Revolution wurden zuerst mündlich übermittelt, und diese unendlich formbaren folkloristischen Darstellungen lieferten fruchtbare Gründe für die Erfindung der Geschichte."

„Die Fiktion hat sich von Anfang an von den Tatsachen getrennt. Kurz nach dem Unabhängigkeitskrieg begann Charles Thomson, Sekretär des Kontinentalkongresses, eine Geschichte des Konflikts zu schreiben. Thomson war mit Insiderinformationen vertraut und hatte viel zu enthüllen - aber dann gab er überraschenderweise die Geschichte auf. "Ich werde zukünftige Generationen nicht enttäuschen", erklärte er später. „Ich konnte nicht die Wahrheit sagen, ohne mich sehr zu beleidigen. Lassen Sie die Welt unsere Patrioten und Helden bewundern. '”

„Am Vorabend des Unabhängigkeitskrieges lebten 95 Prozent der Einwohner von Massachusetts außerhalb von Boston. Nur wenige dieser Personen waren an den Protesten des Stamp Act, dem Massaker von Boston an der Boston Tea Party, beteiligt. Zum größten Teil konzentrierten sie sich auf persönliche und parochiale Anliegen. “

„Ab 1765 nahmen die Stadtbewohner Probleme zur Kenntnis, die über ihre eigenen Pfarrkugeln hinausgingen. Die Provinz- und Kaiserpolitik, die einst der Elite überlassen war, würde bald von Yeomen und Handwerkern in jedem Versammlungshaus der Kolonie diskutiert werden. “

„Die Boston Tea Party ist heute eine Ikone voller Mythen, aber unter der Oberfläche befindet sich die Geschichte eines wahren Revolutionsakts, der im Kontext der Machtpolitik mit überraschenden Parallelen in der Neuzeit durchgeführt wird. Amerikaner aus der Revolutionszeit haben das Ereignis jedoch nicht gefeiert. “

„Ein halbes Jahrhundert lang mieden die Amerikaner die Geschichte und nannten sie sicherlich keine Teeparty. Zuerst trauten sie sich nicht. Jeder, der etwas mit dem Ereignis zu tun hatte, könnte strafrechtlich verfolgt oder zumindest vor Gericht gestellt werden. “

„Zum Teil, weil das Ausgangsmaterial so verzerrt ist, hat eine Art urbaner Chauvinismus seine Spuren in der amerikanischen Revolution hinterlassen… Die Standarddefinition des Lehrbuchs lautet ungefähr so: Um die Bostoner für die Tea Party zu bestrafen, hat die britische Regierung die Coercive Acts verabschiedet … Menschen außerhalb der Stadt reagierten, indem sie ihren bedrängten Landsleuten zu Hilfe kamen. Die amerikanische Revolution klingt dabei wie eine philanthropische Note: Kolonisten außerhalb von Boston handelten aus der Güte ihres Herzens. “

"Wie seltsam, dass Shays 'Rebellion, die gescheitert ist, so viel wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten hat, während der Sturz von 1774 [der britischen Autorität im ländlichen Massachusetts], der erfolgreich war, so vernachlässigt wurde."

„Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelten Schriftsteller, die auf den Unabhängigkeitskrieg blickten, um eine neue Welle des Patriotismus anzuregen, eine Handlung, die den unruhigen Winter in Valley Forge in eine Quelle des Stolzes verwandelte. Soldaten hatten ihre Leiden ohne Beanstandung ertragen, unter den Anweisungen von Baron Von Steuben gehorsam gebohrt und waren stark und kampfbereit hervorgegangen. Wenn Valley Forge der Tiefpunkt des Krieges war, ging die Geschichte, es war auch der Wendepunkt. Danach wurde es besser. “

„Die meisten Texte erwähnen die Teilnahme von Afroamerikanern am Krieg, aber sie konzentrieren sich hauptsächlich auf diejenigen, die sich für die Amerikaner einsetzen. Tatsächlich waren diejenigen, die sich für die Briten einsetzten, weitaus zahlreicher, aber man würde es nie erraten, wenn man die Texte liest. “

"Der Mythos des patriotischen Sklaven ist nicht weit von dem des glücklichen Sklaven entfernt."

Zitierinformation
Titel: "Historiker: Ray Raphael"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/historian-ray-raphael/
Veröffentlichungsdatum: 16 März 2015
Datum zugegriffen: 11. Oktober 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.