Antoine Barnave

Antoine Barnave (1761-1793) war ein französischer Anwalt, Politiker und überzeugender Redner. Als konstitutioneller Monarchist spielte er eine bedeutende Rolle in der gemäßigten Phase der Revolution, bevor er dem folgenden Terror zum Opfer fiel.

Scheune

Barnave wurde in Grenoble im Südosten Frankreichs geboren und von seiner Mutter erzogen, bevor er ein Jurastudium abschloss. Schon in jungen Jahren zeigte er ein revolutionäres Gefühl, als er eine einflussreiche Broschüre in 1788 verfasste, die ihm eine Reise in die USA bescherte Generalstände.

Wie viele seiner Kollegen in der Nationalversammlung war Barnave ein konstitutioneller Monarchist. Er glaubte Louis XVI könnte überredet werden, seinen Absolutismus aufzugeben und in der Herrschaft über ein konstitutionelles Regierungssystem "erzogen" zu werden. Barnave wurde während seiner Verfassungsperiode (1789 bis Juli 1791) zu einer wichtigen Persönlichkeit im Jacobin Club, schrieb das Regelwerk des Clubs und war Mitglied seines Führungskomitees.

Im Juli 1791 im Anschluss an die Massaker am Champ de MarsBarnave und einige seiner Anhänger lösten sich von den Jakobinern, um die Feuillanten oder "Freunde der Verfassung" zu bilden. Barnave glaubte, ihre Unterstützung sei für den Erfolg einer konstitutionellen Monarchie von wesentlicher Bedeutung, und begann per Brief mit zu korrespondieren Marie Antoinette.

Barnave konnte weder den König noch die Königin zur Unterstützung der Revolution überreden und zog sich nach Grenoble zurück. Im August 1792 wurde er verhaftet und auf Anordnung der Bundeswehr inhaftiert Legislative Versammlung, nach der Enthüllung seines Austauschs mit der Königin. Barnave wurde in der Zeit nach Paris zurückgebracht Reign of Terror, vor Gericht gestellt und guillotiniert im November 1793.

Zitierinformation
Titel: "Antoine Barnave"
Autoren: John Rae, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/frenchrevolution/antoine-barnave/
Veröffentlichungsdatum: 8. Mai 2017
Datum zugegriffen: 24. September 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.