Emmanuel Sieyès

sieyes

Emmanuel Joseph Sieyès (1748-1836) war das liberale Französisch Geistliche der zu einem einflussreichen politischen Schriftsteller wurde, der vor allem durch das Verfassen der 1789-Broschüre bekannt wurde Was ist der dritte Stand? 

Sieyès stammt aus einer bürgerlichen Familie in Südfrankreich, nicht weit von Cannes entfernt. Sie wurde an einem Pariser Seminar ausgebildet und trat in das Priestertum von 1773 ein.

Sieyès wurde bald auf die Lüge in der Kirche aufmerksam; Für Bürger wie Sieyès war es fast unmöglich, in den höheren Klerus einzutreten. Diese Missstände schürten seine politische Radikalität und sein Mitgefühl für die Dritter Stand.

Im Januar veröffentlichte 1789 Sieyès Was ist der dritte Stand?und darauf bestanden, dass die Größe und Produktion des Dritten Standes ihm das Recht einbrachte, die dominierende Stimme in der Regierung zu sein. Seine Broschüre wurde viel gelesen und wurde enorm populär. Zwischen Januar und Mai 30,000 erschienen mehr als 1789 Exemplare und vier verschiedene Ausgaben.

Der Erfolg Was ist der dritte Stand? machte Sieyès zu einer beliebten Figur und brachte ihm einen Platz bei der Generalstände. Obwohl Sieyès kein prominenter Führer ist, arbeitete er kräftig hinter den Kulissen von Versailles. Er hob den Antrag der Nationalversammlung an und leitete die Ausarbeitung des Tennisplatz Eid und trug zur Formulierung der Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers.

Sieyès kehrte in 1792 in die Politik zurück und saß im Nationales Übereinkommen als gemäßigt. Der aufkommende jakobinische Radikalismus von 1793 veranlasste seinen Rücktritt; er überlebte das kaum Reign of Terror indem er auf seinen eigenen Katholizismus verzichtete.

Sieyès erlebte nach dem Fall von ein weiteres Comeback in der Politik Robespierreund diente im Konvent, dem Rat von fünfhundert und dem Verzeichnis.

Zitierinformation
Titel: "Emmanuel Sieyès"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/frenchrevolution/emmanuel-sieyes/
Veröffentlichungsdatum: 27. Mai 2017
Datum zugegriffen: 12. September 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.