Louis XVI

Wer war für die Französische Revolution verantwortlich? Stellen Sie diese Frage an jemanden mit einem rudimentären Verständnis der Geschichte und der Wahrscheinlichkeit, dass er König Ludwig XVI. (1754-1793) nennt. 

Louis XVI
Ludwig XVI., Der letzte König von Frankreich vor der Revolution

Wie viele andere Monarchen am Vorabend der Revolution, Louis und seine Frau Marie Antoinette haben einen großen Teil der Schuld für die Leiden und Unruhen in ihrem Land getragen. Der französische König wurde auf verschiedene Weise als schwach und schwankend, unehrlich und nachlässig dargestellt, politisch apathisch, den Bedürfnissen des französischen Volkes gleichgültig, im Bann korrupter Minister und unter dem Daumen seiner herrschsüchtigen Frau.

Während es keinen Zweifel gibt, dass Louis 'Führung und politisches Urteilsvermögen fehlten, ist es einfach und unfair, die Revolution nur seinen Fehlern zuzuschreiben. Der König war kein Intellektueller oder Visionär, aber er war auch nicht rücksichtslos oder dumm. In einem ruhigeren Alter hätte er vielleicht einen fähigen Herrscher des alten Regimes abgeben können. Mit besserem Urteilsvermögen hätte er möglicherweise den Übergang Frankreichs zu einer konstitutionellen Monarchie überwachen können. Stattdessen befand sich Louis in einer Situation, die außerhalb seiner Kontrolle und vielleicht außerhalb seines Verständnisses lag.

Frühen Lebensjahren

Der zukünftige Louis XVI wurde im August 1754 in Versailles geboren. Er war der zweite Sohn von Louis, Dauphin aus Frankreich, und seiner in Deutschland geborenen Frau Maria Josepha.

Zum Zeitpunkt seiner Geburt war Louis hinter seinem Vater und seinem älteren Bruder Dritter auf dem Thron. Aus diesem Grund wurde der junge Prinz aus dem Verkehr gezogen und nicht für königliche Pflichten ausgebildet. Trotzdem war Louis ein starker Schüler, der sich durch Geschichte und Sprachen auszeichnete. Als begeisterter Jäger wie sein Großvater Ludwig XV. Studierte der Prinz auch Schlosser als nützliches Hobby.

Louis 'Leben änderte sich in den 1760er Jahren, als die Tuberkulose seinen älteren Bruder (1761) und seinen Vater (1765) forderte und den 10-jährigen Prinzen als Erben des Bourbon-Throns zurückließ.

Heirat mit Marie Antoinette

Fünf Jahre später ging Louis eine arrangierte Ehe mit Marie Antoinette ein, einer 14-jährigen österreichischen Prinzessin. Die Gewerkschaft wurde von seinem Großvater Ludwig XV. Und der mächtigen Mutter der Braut, Maria Theresia, organisiert, um ein dauerhaftes Bündnis zwischen Frankreich und Österreich zu sichern.

Die ersten Versuche von Louis und Antoinette, sich zu lieben, waren katastrophal, da der junge Prinz an einer verlängerten Vorhaut litt, die Erektionen schmerzhaft und Geschlechtsverkehr fast unmöglich machte. Louis wurde operiert, um dieses Problem zu beheben, aber Antoinette empfing erst acht Jahre nach ihrer Heirat ein Kind.

Louis XVI
Das Krönungsporträt Ludwigs XVI. In 1774

Im Mai 1774 starb Ludwig XV. Und sein Enkel stieg im Alter von 19 auf den Thron.

Der junge Ludwig XVI. War mäßig intelligent, sich seiner königlichen Verantwortung bewusst und sich der Notwendigkeit einer starken Führung bewusst - aber er erwies sich als mittelmäßiger König, der sich übermäßig auf seine Berater stützte und unzureichendes Interesse an Staatsgeschäften zeigte. 

Louis zog seine regelmäßigen Freizeitbeschäftigungen dem Lesen von Sendungen, der Konsultation von Ministern oder der Prüfung von Richtlinien vor. Er war auch ein stark religiöser Mann, der täglich verehrte und den Rat höherer Geistlicher suchte, sowohl in persönlichen Angelegenheiten als auch in Regierungsangelegenheiten.

Kurz nachdem er den Thron bestiegen hatte, folgte Louis dem ministeriellen und aristokratischen Rat und stellte die Macht der USA wieder her parlements, die Obersten Gerichte, deren Macht von Ludwig XV. abgeschafft wurde, nachdem sie seine Gesetzesreformen blockiert hatten. Diese Konfrontation würde sich während der Regierungszeit seines Enkels wiederholen.

Die Finanzkrise

König Louis XVI
Eine französische Münze von 1789 mit dem Abbild Ludwigs XVI

Die Französische Revolution wurde durch eine Finanzkrise ausgelöst. Ludwig XVI. Regierte eines der mächtigsten Reiche der Welt - aber er regierte auch eine Nation, die von Schulden, finanzieller Misswirtschaft und einem korrupten und ungerechten Steuersystem erstickt war. 

Kompetente Minister gaben dem König fundierte Ratschläge zur Behebung der finanziellen Probleme Frankreichs. Er akzeptierte weise einen Großteil dieses Ratschlags, jedoch wurden Reformversuche von hartnäckigen Adligen in der EU blockiert parlements und der Versammlung der Persönlichkeiten. In 1788 wurde die Finanzkrise zu einer politischen Krise, als der König gezwungen wurde, eine GeneralständeFrankreichs engstes Äquivalent zu einem nationalen Parlament.

Weder Louis noch seine Minister sahen die bevorstehenden politischen Herausforderungen voraus. Der König initiierte die Generalstände im Mai 1789 in der Hoffnung, einige Steuerreformen durchzusetzen - aber die Delegierten, die die Dritter Stand hatte andere Pläne und rief eine Konfrontation über Stimmrecht, Vertretung und nationale Macht hervor.

Nach einem Monat verlor der König seinen ältesten Sohn an Tuberkulose. Innerhalb eines weiteren Monats hatte er seinen Absolutismus der neu gebildeten Nationalversammlung übergeben.

Gefangener der Revolution

Von diesem Zeitpunkt an war das Schicksal Ludwigs XVI. Mit den Ereignissen der Revolution verbunden. Der König hätte möglicherweise sowohl seinen Thron als auch sein Leben behalten können, wenn er die Revolution verstanden, ihre Unvermeidlichkeit akzeptiert und ein angemessenes Urteilsvermögen gezeigt hätte. Stattdessen hielt er an der fehlgeleiteten Hoffnung fest, dass die durch die Revolution hervorgerufenen Veränderungen minimiert oder sogar rückgängig gemacht werden könnten.

Mit fortschreitender Revolution schlüpfte Louis vom politischen Führer zum politischen Gefangenen. Im Oktober 1789, ein gewalttätiger Mob griff die königliche Familie in Versailles an und zwang den König, nach Paris zu ziehen. Er versprach Loyalität gegenüber dem neuen Staat und seiner Verfassung, jedoch die Angriffe der revolutionären Regierung auf die Kirche und Emigrant Adlige entfremdeten den König, der glaubte, die Dinge seien zu weit gegangen. 

Im Juni haben 1791, Louis und seine Familie das neue Regime beinahe aufgegeben Versuch, aus Paris zu fliehen. Sie kamen bis nach Varennes, wo sie verhaftet und unter Bewachung in die Hauptstadt zurückgebracht wurden. Gemäßigte Politiker versuchten, die Position des Königs wiederherzustellen, aber sein Verrat hatte die einfachen Pariser in einen republikanischen Rausch getrieben.

Louis XVI
Künstlerische Darstellung der in Varennes im Juni 1791 verhafteten königlichen Familie

Der letzte Akt von Louis 'Regierungszeit begann im August 1792, als ein Pariser Mob schwärmten in seinem Palast in den Tuilerien, Soldaten schlachtend und den König zwingend, Zuflucht in das zu nehmen Legislative Versammlung.

Letzte Tage als Monarch

Unter der Belagerung des Volkes hatte die Versammlung keine andere Wahl, als den König zu suspendieren und sich aufzulösen. Die Regierung ging an a Nationales Übereinkommen, die die 1791-Verfassung aufgab, die Monarchie abschaffte und eine französische Republik einführte.

Der ehemalige König verbrachte seine letzten Wochen im Tempel, einer Festung in den nördlichen Vororten von Paris, während die Abgeordneten des Konvents über sein Schicksal diskutierten. Ende 1792 hatten sie beschlossen, den König nicht vor einem unabhängigen Gericht, sondern vor dem Konvent selbst vor Gericht zu stellen. Es war ein außergewöhnlicher Schritt fragwürdiger Legalität - aber es gab keine Möglichkeit, ihn zu überprüfen oder in Frage zu stellen.

Louis 'Prozess begann im Dezember und dauerte fünf Wochen. Der frühere König und seine Anwälte verteidigten die vom Konvent erhobenen Anklagen entschieden - aber das Schuldspruch war wahrscheinlich eine ausgemachte Sache.

Louis Capet, wie er damals genannt wurde, wurde am 17. Januar 1793 für schuldig befunden und vier Tage später hingerichtet. Zeitgenössische Berichte deuten darauf hin, dass er tapfer in den Tod gegangen ist - aber Tapferkeit war im Gegensatz zu gutem Urteilsvermögen nie eine Eigenschaft, die Louis im Leben fehlte.

Die Ansicht eines Historikers:
„Es ist leicht zu sehen, wie Historiker diesen wirklich sehr durchschnittlichen Mann in einen Helden, einen Inkompetenten, einen Märtyrer oder einen Schuldigen verwandeln konnten: Dieser ehrenwerte König mit seiner einfachen Natur ist schlecht an die Rolle angepasst, die er übernehmen musste, und die Geschichte, die ihn erwartete… In Bezug auf die persönlichen Qualitäten war Ludwig XVI. nicht der ideale Monarch, um das Zwielicht der Könige in der Geschichte Frankreichs zu personifizieren: Er war zu ernst, zu treu zu seinen Pflichten, zu sparsam, zu keusch und in seine letzte Stunde, zu mutig. "
François Furet

Französische Revolution Louis

1. Louis XVI war der König von Frankreich von Mai 1774 bis zu seiner Hinrichtung im Januar 1793. Die Französische Revolution entfaltete sich unter seiner Herrschaft und stürzte ihn schließlich von der Macht.

2. Bei der Geburt war Louis dritter auf dem französischen Thron. Er wurde Erbe nach dem Tod seines Vaters und seines älteren Bruders. In 1770 heiratete er die österreichische Prinzessin Marie Antoinette, eine arrangierte Ehe für politische Zwecke.

3. Der Dauphin wurde König Louis XVI in 1774, im Alter von 19. Obwohl er intelligent und bereit war, Ratschläge anzunehmen, erwies er sich als ein eher mittelmäßiger König, der wenig Interesse an Politik, Details oder Staatskunst zeigte.

4. Die Unfähigkeit von Louis und seinen Ministern, Steuerreformen in 1788 durchzusetzen, führte dazu, dass der König der Einberufung des Generalstaates zustimmte, was wiederum eine Herausforderung für seine absolute politische Macht darstellte.

5. Ab 1789 wurde das Schicksal des Königs durch die Ereignisse der Revolution bestimmt. Er wurde ein virtueller Gefangener in Paris, und sein Fluchtversuch im Juni 1791 bedeutete das Ende der konstitutionellen Monarchie. Der König wurde im August 1792 von der Macht entfernt, im Dezember vor Gericht gestellt und im Januar 1793 hingerichtet.

Französische Revolution Quellen Clubs

Der Historiker Hilaire Belloc über den Charakter und die Persönlichkeit Ludwigs XVI. (1911)

Zitierinformation
Titel: "Louis XVI"
Autoren: John Rae, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/frenchrevolution/louis-xvi/
Veröffentlichungsdatum: 5. Mai 2017
Datum zugegriffen: 17. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.