Die Pariser Kommune

Paris Kommune
Eine Darstellung der Volksgewalt in Paris während des 1789 im Juli

Die Pariser Kommune war die Gemeinde- oder Stadtregierung von Paris, die während der gebildet wurde Aufstand von Juli 1789. Die Kommune, die in den ersten drei Jahren von liberalen, gemäßigten Persönlichkeiten dominiert wurde, wurde im August 1792 gestürzt und ersetzt und vertrat zunehmend die Interessen der Arbeiterklasse und den politischen Radikalismus. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Kommune zu einem wichtigen Organ in einer sich schnell radikalisierenden Revolution.

Ein Barometer der Revolution

Die Kommune spielte eine wichtige Rolle im Leben der Hauptstadt. Sie erfüllte nicht nur bürgerliche Funktionen wie Steuererhebung, Dienstleistungen und öffentliche Arbeiten, die Pariser Kommune war auch eine demokratische Versammlung, in der die einfache Bevölkerung von Paris vertreten war. Dies verschaffte der Kommune großen Einfluss. Es machte es auch zu einem Barometer der politischen und revolutionären Stimmung.

Während der Französischen Revolution spiegelte die Mitgliedschaft im Gemeinderat den politischen Willen der Pariser Bevölkerung wider. In den ersten drei Jahren wurde die Kommune von der Stadt dominiert Bourgeoisie und liberale Gemäßigte mögen Jean-Sylvain Bailly. Nach dem journée vom 10. August 1792 wurde die Kontrolle über die Kommune von radikalen Jakobinern wie übernommen Georges Danton, Camille Desmoulins und Jacques Hébert.

Von diesem Zeitpunkt an wurde die Kommune direkter Vertreter der Pariser Sektionen und Sansculotten. Die Aktionen dieser radikalen Kommune stellten die Autorität der nationalen Regierung in Frage und prägten die Gewalt von 1792-94.

Ursprünge der Kommunalverwaltung

Die Stadtverwaltung von Paris hatte ihren Ursprung in der Mitte des 14. Jahrhunderts, als die Stadt praktisch von Kaufleuten verwaltet wurde.

In den 1780er Jahren wurde der Pariser Stadtrat Bureau de la Ville genannt. Es wurde vom Prévôt des Marchands ("Provost der Kaufleute"), der Stadt, geleitet de facto Bürgermeister. Trotz seines Titels war der Propst kein Kaufmann mehr – tatsächlich waren die meisten Propste Berufsbeamte und Verwaltungsbeamte.

Sowohl der Provost als auch das Bureau waren im Hôtel de Ville untergebracht, einem imposanten Gebäude im Renaissancestil am Ufer der Seine. Sie übten ähnliche Funktionen aus wie moderne Stadtverwaltungen: Sie verwalteten den Stadthaushalt, erhoben kommunale Steuern und ermittelten die Ausgaben; Überwachung des Baus und der Reparatur von Infrastruktur wie Straßen, Brücken, Brunnen und Springbrunnen; Organisation der Müllabfuhr; Straßen benennen, Volkszählungsinformationen sammeln und Aufzeichnungen führen.

Dem Provost und dem Bureau standen einige Wachen zur Verfügung, aber keine ständige Polizei.

Eine gewaltsame Übernahme

Paris Kommune
Das Hotel de Ville in den 1780er Jahren

Die Ereignisse von 1789 verursachten in Paris mehr Aufruhr und Unruhe als anderswo in Frankreich. Ein Großteil dieser Unruhen hatte ihren Ursprung in den Pariser Bezirken. Königliche Erlasse Anfang 1789 hatten die Stadt ausschließlich zum Zweck der Wahl in 60 Bezirke aufgeteilt Generalstände. Diese Bezirke hatten keine andere Funktion, aber in den Unruhen von 1789 mobilisierten sie, um die Stadtregierung zu stürzen.

Dies geschah, wie in der Revolution üblich, mit Gewalt. Am 14. Juli, kurz nach dem Bastille wurde verletzt Im Osten von Paris versammelte sich ein bewaffneter Mob aus den Bezirken auf den Stufen des Hôtel de Ville. Nachdem sie sich versammelt hatten, verlangte die Menge, etwas von Jacques de Flesselles, dem amtierenden Propst der Kaufleute, zu hören.

Flesselles verließ das Gebäude und begann, sich an die Menge zu wenden, wurde jedoch schnell von einem unbekannten Attentäter erschossen. Wie der Gouverneur der Bastille Bernard De LaunayFlesselles 'Körper wurde zerstückelt und sein Kopf auf einem Hecht durch Paris geführt. Es war nicht überraschend, dass Beamte des Präsidiums sofort aus dem Hôtel de Ville flohen und sowohl das Gebäude als auch die Stadtregierung dem Mob überließen.

Königliche Annahme der Kommune

Paris Kommune
Jean-Sylvain Bailly übergibt Ludwig XVI. Am 17. Juli die Schlüssel nach Paris

Am folgenden Tag, dem 15. Juli, versammelten sich Wähler aus den 60 Bezirken von Paris, um eine neue Stadtregierung zu bilden. Jean-Sylvain Bailly, berühmt für seine Beiträge zur Astronomie und seine Führung des Dritten Standes bei den Generalständen, wurde zum ersten Bürgermeister der Stadt gewählt. Der Gemeinderat wurde gewählt, der sich aus Abgeordneten zusammensetzte, die aus den 60 Bezirken von Paris gewählt wurden.

Am 17. Juli reiste Ludwig XVI. zu einem Kulanzbesuch von Versailles nach Paris, um die neue Stadtregierung zu treffen. Der Besuch des Königs verlief gut, obwohl auf die königliche Kutsche geschossen wurde, als sie durch die Bezirke fuhr. Louis wurde von Mitgliedern der Kommune unter der Führung von Bailly empfangen, die dem König die Schlüssel zur Stadt überreichten.

Der König besuchte auch das Hôtel de Ville, wo ihm eine große rot-blaue Kokarde überreicht wurde; er befestigte es ohne zu zögern an seinem Mantel. Diese Geste löste Applaus, Jubelrufe und „Vive le roi!“-Rufe aus. Später stimmte der König zu, seine konservativen Minister zu entlassen und Jacques Necker wieder in sein Kabinett zu berufen. Der französische Monarch hatte offenbar die Pariser Kommune und den Willen seines Volkes akzeptiert.

Der Mord an Foullon

Paris Kommune
Eine zeitgenössische Zeichnung der Köpfe von de Launay, Foullon und Berthier

Die Ereignisse vom 17. Juli beendeten den Blutrausch in Paris jedoch nicht. Am 22. Juli entdeckten einige Pariser einen der Minister des Königs, Joseph-François Foullon de Doué, der sich in der Stadt versteckte.

Foullon war aus zwei wichtigen Gründen ein gesuchter Mann. Der König, nachdem er das Volk entlassen hatte Jacques Necker Am 11. Juli hatte er Foullon als seinen Nachfolger nominiert. Die Pariser Zeitungen hatten Foullon auch beschuldigt, wahrscheinlich zu Unrecht erklärt zu haben, hungrige Menschen sollten Heu essen.

Der erbeutete Foullon wurde unter Bewachung in die gebracht Hôtel de Ville und für eine Weile schien es, als würde der Mob ihn verschonen. Aber trotz Reden von Bailly und LafayetteEin rasender Mob schnappte sich Foullon und erwürgte den alten Mann vor der Kommune. Sein Kopf wurde entfernt, mit Heu gefüllt und auf einen Hecht gelegt; Der Rest seines Körpers wurde ausgezogen und in Stücke gehackt.

Anschließend wurden Foullons Körperteile durch Paris herumgeführt. Sie kamen an Gouverneur Morris vorbei, einem amerikanischen Revolutionspolitiker, der Frankreich besuchte. „Gnädiger Gott, was für ein Volk!“ Morris schrieb später einen Brief an Lafayette. „Sind wir um Jahrhunderte zu heidnischen Gräueltaten zurückgegangen? Und Sie sprechen davon, dieses Volk zur obersten Autorität in Frankreich zu machen? Eure Party ist verrückt!“

Paris neu organisieren

Ende Juli hatten sich die Unruhen in Paris gelegt und die neue Kommune begann, die Aufgaben einer Stadtregierung zu erfüllen. Es wurden verschiedene Komitees gebildet, um die Verwaltung, die öffentlichen Arbeiten, die Polizei, die Märkte und die Lebensmittelversorgung zu überwachen. Es wurden spezielle Komitees gebildet, um den Abriss der Bastille und den Verkauf ihres Inhalts für schlechte Hilfe zu verwalten.

Am 21. Mai 1790 verabschiedete die verfassungsgebende Nationalversammlung ein Gesetz, mit dem die Kommune offiziell als Regierungsorgan von Paris etabliert wurde. Mit diesem Gesetz wurden auch die Wahlbezirke der Stadt neu organisiert, indem die 60 geschaffenen 1789 Bezirke abgeschafft und durch 48 größere Wahlbezirke ersetzt wurden. Diese Sektionen entsandten jeweils drei Abgeordnete, insgesamt 144, in den Generalrat der Kommune, wo sie für eine zweijährige Amtszeit saßen.

Die Kommune behielt auch die vollständige Kontrolle über die Nationalgarde sowie eine kleine Polizeitruppe bzw Gendarmerie.

„Die Kommune vom 10. August ist nicht plötzlich aus dem Nichts entstanden. Einige Sans-Culottes hatten seit 1790 ein Amt inne, einige sogar seit 1789… Insgesamt waren die Gemeindemitglieder ein fairer Querschnitt der Pariser Arbeiterklasse, zusammen mit einigen bekannten Rednern aus den Clubs und einem oder zwei unappetitliche Charaktere… Mit Waffengewalt an die Macht gebracht, konnte die [August 1792] Kommune ihre Hauptstadt des Terrors ausbeuten. “
François Furet, Historiker

Die revolutionäre Kommune

Die Kommune behielt während der Revolution die Kontrolle über die Hauptstadt. Dies galt insbesondere nach dem journée von August 10th 1792, wenn Mobs griffen die Tuilerien an und Radikale wie Georges Danton, Camille Desmoulins und Jacques Hébert übernahmen die Kontrolle über die Kommune und ihren Rat.

Dieser neue Körper, der sich selbst als "revolutionäre Kommune" bezeichnete, wurde stark von den Sektionsversammlungen und der Sansculotten. Diese revolutionäre Kommune forderte häufig die Macht der nationalen Regierung heraus – zunächst die Legislative Versammlung, dann ist die Nationales Übereinkommen. Die Mitglieder der Kommune waren sowohl an den September-Massakern (1792) als auch an dem Aufstand beteiligt, der zur Ausweisung der Girondins aus der Konvention (Juni 1793) führte.

Eine Zeit lang wurde Paris von einem Bündnis zwischen der Kommune, den Jakobinern und den Franzosen regiert Sansculotten. Aber die Macht der Kommune begann Anfang 1794 zu schwinden. Die Ermordung von Jean-Paul Marat (Juli 1793) und die Hinrichtungen von Hébert (März 1794) und Danton (April 1794) raubten der Gemeinde einige ihrer einflussreichsten Führer. Inzwischen wächst die Macht der Ausschuss für öffentliche Sicherheit negierte einen Großteil des Einflusses der Kommune.

französische Revolution Paris Kommune

1. Die Pariser Kommune war die Stadtregierung der französischen Hauptstadt, die nach dem Sturz des städtischen Büros und des Provost of Merchants am 14. Juli 1789 gebildet wurde.

2. Die erste Pariser Kommune wurde mit gefüllt bürgerlich Delegierte und unter der Leitung von Jean-Sylvain Bailly. Es arbeitete daran, eine Stadtregierung in Paris zu gründen, Petitionen anzuhören und Dienstleistungen zu erbringen.

3. Die formelle Autorität der Kommune ergab sich aus einem Dekret vom 21. Mai 1790, das Paris in 48 Sektionen aufteilte. Jede Sektion wählte drei Delegierte in den Generalrat der Kommune.

4. Die Führung der Kommune änderte sich am 10. August 1792 erheblich, als radikale Jakobiner wie Danton, Desmoulins und Hébert die Kontrolle über den Rat erlangten und sich zur "revolutionären Kommune" erklärten.

5. Ab diesem Zeitpunkt war die Kommune eng mit den Sektionen, den Jakobinern und der. Verbunden SansculottenIhre Aktionen tragen zur revolutionären Gewalt bei und stellen die Autorität der nationalen Regierung in Frage.

Zitierinformation
Titel: „Die Pariser Kommune“
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/frenchrevolution/paris-commune/
Veröffentlichungsdatum: 2. Oktober 2019
Datum aktualisiert: 9. November 2023
Datum zugegriffen: 23. Juni 2024
Copyright: Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History. Eine erneute Veröffentlichung ist ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet. Weitere Informationen zur Nutzung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.