Zitate: die Herrschaft des Terrors

Diese Auswahl von Zitaten der Französischen Revolution enthält Anmerkungen zu Reign of Terror von bedeutenden Führern, politischen Persönlichkeiten, Philosophen und Beobachter. Es wurde von Alpha History-Autoren ausgewählt und zusammengestellt. Neue Angebote werden regelmäßig hinzugefügt. Wenn Sie ein relevantes und interessantes Angebot einreichen möchten, wenden Sie sich bitte an Wenden Sie sich an Alpha History.

"Es [Terror] ist schrecklich, aber notwendig."
Eine radikale Zeitschrift, 1794

„Man wundert sich, warum es so viele Frauen gibt, die Robespierre zu seinem Haus, zu den Jakobinern, zu den Cordeliers und zum Konvent folgen. Das liegt daran, dass die Französische Revolution eine Religion ist und Robespierre eine ihrer Sekten ist. Er ist ein Priester mit seiner Herde ... Robespierre predigt, Robespierre tadelt, er ist wütend, ernst, melancholisch und voller Leidenschaft. Er donnert gegen die Reichen und die Großen. Er lebt von wenig und hat keine körperlichen Bedürfnisse. Er hat nur eine Mission: zu reden. Und er redet die ganze Zeit. “
Marquis de Condorcet

"Robespierre kann einfach nicht f - k und Geld macht ihm Angst."
Georges Danton

„Ab 1789, vielleicht sogar schon vorher, war es die Bereitschaft der Politiker gewesen, entweder die Bedrohung oder die Tatsache der Gewalt auszunutzen, die ihnen die Befugnis gegeben hatte, die konstituierte Autorität in Frage zu stellen. Blutvergießen war nicht das unglückliche Nebenprodukt der Revolution, es war die Energiequelle. “
Simon Schama, Historiker

„Jeder Tag war geprägt von blutigen Expeditionen, die jede anständige Seele nur entsetzen können und nur im Lichte der Philosophie gerechtfertigt erscheinen. Es wurde offen gesagt, dass es für den Frieden wesentlich ist, dass kein einziger Republikaner in Frankreich am Leben bleibt ausreichend, um an einer Messe teilzunehmen, die von einem der Kleriker der Verfassung als inhaftiert und dann ermordet oder erschossen wurde, unter dem Vorwand, dass die Gefängnisse zu voll waren. “
Francois Chevalier über den Aufstand in der Vendee

"A ohne Kulotte Sein Säbel ist immer gut geschärft und bereit, allen Gegnern der Revolution die Ohren abzuschneiden. “
Anonyme Broschüre

„Nichts wird mich dazu bringen, meine Prinzipien zu ändern. Selbst mit dem Messer im Nacken werde ich bis heute erklären, dass die Armen alles getan haben; Es ist Zeit für die Reichen, an die Reihe zu kommen… Die egoistischen Menschen, die jungen Faulenzer, müssen nützlich gemacht werden, ob sie es mögen oder nicht, und dem nützlichen und respektablen Arbeiter muss eine gewisse Ruhepause gewährt werden. “
Jean-Paul Marat

„Wie konnte sich die Freiheit jemals unter uns etablieren? Abgesehen von einigen tragischen Szenen war die Revolution nichts anderes als ein Netz von Farcicalszenen. “
Jean-Paul Marat

"In ein paar Tagen werde ich sie alle in Paris guillotinieren lassen."
Jean-Paul Marat an Charlotte Corday

„Die Revolution ist der Freiheitskrieg gegen seine Feinde. Die Verfassung ist die Regel der Freiheit gegen ihre Feinde. Die Verfassung ist die Regel der Freiheit, wenn sie siegreich und friedlich ist. “
Maximilien Robespierre

„Terror ist nur Gerechtigkeit: schnell, streng und unflexibel. Es ist dann eine Emanation der Tugend. “
Maximilien Robespierre

"Mitleid ist Verrat."
Maximilien Robespierre

"Oh Freiheit, wie viele Verbrechen werden in deinem Namen begangen?"
Madame Roland wurde zu ihrer Hinrichtung 1793 geführt

„Es gibt keine Vendée mehr, republikanische Bürger. Es tat unter unserem freien Schwert mit seinen Frauen und Kindern. Ich habe es gerade in den Sümpfen und Wäldern von Savenay begraben. Auf Befehl, den Sie mir gegeben haben, habe ich die Kinder unter den Hufen unserer Pferde niedergeschlagen und die Frauen massakriert, die keine Räuber mehr zur Welt bringen werden. Ich habe keinen einzigen Gefangenen… ich habe sie alle ausgerottet. “
General François Westermann, Dezember 1793

„Möglicherweise irre ich mich in Bezug auf Danton. Aber im Kontext seiner Familie verdient er nur Lob. Im politischen Kontext habe ich ihn beobachtet. Wir hatten Meinungsverschiedenheiten, die mich veranlassten, ihn sorgfältig im Auge zu behalten, manchmal mit Wut. Obwohl er nicht immer der gleichen Meinung war, sollte ich daraus schließen, dass er das Vaterland verraten hat? Ich habe ihn immer mit Eifer beobachtet. Danton will beurteilt werden. Er hat recht. Möge ich auch beurteilt werden. Lassen Sie sie hervorkommen, die Männer, die patriotischer sind als wir. “
Maximilien Robespierre im November 1793

„Diese Männer, gierig nach der Macht, die sie ansammeln, haben das Wort der Ultra-Revolution erfunden und pompös verbreitet, um die Freunde der Menschen zu zerstören, die über ihre Verschwörungen wachen - als ob eine Person die Grenzen des Nationalen setzen dürfe werden."
Jacques Hébert im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, frühes 1794

„Bürger, welche Illusion hat es geschafft, Sie davon zu überzeugen, dass Sie unmenschlich waren? Ihr revolutionäres Tribunal hat im letzten Jahr 300 Schurken entsandt. Hat die spanische Inquisition nicht mehr getan? Und aus welchem ​​Grund im Namen Gottes? Und haben die englischen Gerichte dieses Jahr niemanden hingerichtet? Und niemand erwähnt die deutschen Gefängnisse, in denen die Menschen begraben sind? “
Louis Saint-Just, Februar 1794

„Du bist mein Gott und ich kenne keinen anderen auf Erden. Ich sehe dich als meinen Schutzengel und ich möchte nur unter deinen Gesetzen leben, sie sind so sanft. “
Eine Frau aus Nantes schlägt die Heirat mit Robespierre, 1794, vor

„Ich habe meine Eier Robespierre und meine Beine Couthon überlassen. Das sollte dem Ausschuss für öffentliche Sicherheit für eine Weile helfen. “
Georges Danton wartet auf die Hinrichtung im April 1794

„Sie [Robespierre] werden uns bald folgen. Dein Haus wird niedergeschlagen und an der Stelle, an der es stand, gesät. “
Georges Danton auf dem Weg zur Guillotine im April 1794

"Ich werde in dem Glauben sterben, dass ein wenig Tinte genügt hätte, um Frankreich frei, republikanisch und wohlhabend zu machen - und nur eine Guillotine."
Camille Desmoulins, April 1794

„Ich fühle mich unabhängiger als je zuvor von der Bosheit des Menschen. Die Verbrechen der Tyrannen und die Waffen ihrer Mörder haben mich für die Feinde des Volkes freier und furchterregender gemacht. Mein Geist ist mehr denn je geneigt, Verräter zu entlarven ... Wir schwören, jeden einzelnen Verbrecher auszurotten, der uns Glück und Freiheit rauben will. "
Maximilien Robespierre, Juni 1794

„Schau dir den Bastard an! Es reicht nicht aus, Meister zu sein, er möchte auch Gott sein! “
A ohne Kulotte auf Robespierre, Juni 1794

„Am Tor von Saint-Antoine wurde ein riesiger Aquädukt gebaut, um das Blutvergießen bei den Hinrichtungen abzuführen. Jeden Tag waren vier Männer damit beschäftigt, es in Eimern aufzunehmen und in dieses schreckliche Reservoir der Metzgerei zu befördern. “
Ein Bericht über den Terror, 1794

"Das Blut von Kriminellen befruchtet den Boden der Freiheit."
Joseph Fouche

"Das Schiff der Revolution kann nur sicher auf einem Meer ankommen, das rot von Blutströmen ist."
Louis Saint-Just