Die Invasion in Polen

Invasion in Polen
Nazi-Truppen rollen in 1939 nach Polen

Der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt vom 23. August 1939 ebnete den Weg für eine nationalsozialistische Invasion in Polen. Sowohl Hitler als auch Stalin hatten keine Rücksicht auf die polnische Souveränität; Sie betrachteten Polen als unverdient einer unabhängigen Nation. Für die Nazis war dies von Rasse und Territorium abhängig. Das polnische Volk war größtenteils slawisch, während in Polen auch die größte jüdische Bevölkerung Europas lebte. beide Rennen waren untermensch ("untermenschlich") nach nationalsozialistischen Rassentheorien. Polen war eine von mehreren osteuropäischen Nationen, die angeboten haben I LEBENSRAUM für das deutsche Volk - sobald seine unerwünschten rassistischen Elemente entweder genutzt, vertrieben oder gesäubert wurden.

Hitler plante eine Invasion in Polen für August 26th, aber die Unterzeichnung des Polnisch-Britischen Gemeinsamen Verteidigungspakts am selben Tag veranlasste ihn, zu verschieben. Wie Wehrmacht Hitler mobilisierte und versammelte sich an der polnischen Grenze. Hitler stellte - wie 1938 bei der tschechoslowakischen Regierung - eine Reihe von Forderungen an die polnischen Führer. Innerhalb Polens operierende Nazi-Agenten starteten die "Operation Himmler": gefälschte Angriffe auf deutsche Einrichtungen, um den Eindruck einer polnischen Aggression zu erwecken. Kurz vor Sonnenaufgang am 1. September rumpelten deutsche Truppen über die Grenze und die Invasion in Polen war im Gange.

Invasion und Krieg

The Wehrmacht überquerte die Grenze an mehreren Stellen mit fünf getrennten Armeen, die rund 1.5 Millionen Männer umfassten. Einige Teile der Invasionstruppe stießen auf wenig Widerstand. Ein Regiment erlebte praktisch keine Kämpfe; es bewegte sich so schnell, dass es bis zum 8. September mehr als 200 Kilometer zurückgelegt hatte und sich am Rande der polnischen Hauptstadt Warschau befand. Andere Regimenter stießen auf starken Widerstand polnischer Truppen und Zivilisten. Aber trotz erheblicher Verluste für die Deutschen - insgesamt rund 20,000 Soldaten - waren die lokalen Streitkräfte den einfallenden Nazis nicht gewachsen. Trotz der Versprechungen, einer deutschen Invasion bis zu sechs Monate standhalten zu können, war die polnische Armee bald auf dem Rückzug. Ende September kontrollierten die Nazi-Truppen fast die gesamte westliche Hälfte Polens.

Die europäischen Regierungen reagierten schnell und entschieden auf die Invasion in Polen: Es gab keine Wiederholung von 1938. Bei 9.00am am 3rd September überreichte der britische Botschafter in Berlin Hitler ein Ultimatum aus London: Wenn die Feindseligkeiten von 11.00am nicht aufgehört hätten, würden Großbritannien und Deutschland Krieg führen. Das Führer antwortete nicht, so erklärte der britische Premierminister Chamberlain kurz nach Ablauf der Frist offiziell den Krieg. Frankreich folgte bald, ebenso wie britische Commonwealth-Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada und Indien. Die Vereinigten Staaten, die Schweiz, Norwegen und die baltischen Staaten haben alle ihre Neutralität erklärt. Hitler war überrascht, vielleicht sogar beunruhigt über die britische und französische Kriegserklärung. Die Entscheidung, in Polen einzudringen, war ein Glücksspiel gewesen, basierend auf Hitlers Annahme, dass Chamberlain und Daladier schwache Führer waren, die nach einem anderen Friedensabkommen verlangen würden, anstatt das Risiko einzugehen, in den Krieg zu ziehen.

Schlachtung und Teilung

Die Invasion in Polen war geprägt von Massakern und Gräueltaten gegen die lokale Bevölkerung. In einer Rede vor hochrangigen Wehrmachtsoffizieren eine Woche vor der Invasion soll Hitler ihnen befohlen haben, "die Männer, Frauen und Kinder polnischer Rasse und Sprache gnadenlos und ohne Mitgefühl zu Tode zu schicken". Die Besatzungsmitglieder der Nazis verfolgten eine grimmige Politik der "kollektiven Verantwortung": Für jeden getöteten deutschen Soldaten würden im Gegenzug bis zu 50 Einheimische hingerichtet. Im Dezember 1939 wurden 107 polnische Männer zwischen 16 und 70 Jahren außerhalb von Warschau zusammengetrieben und hingerichtet, als Vergeltung für den Tod zweier deutscher Soldaten.

Während die Deutschen Westpolen eroberten, planten ihre neuen sowjetischen Verbündeten eine Invasion aus dem Osten. Die 800,000-starke sowjetische Rote Armee marschierte am 17. September in Polen ein und stieß auf viel weniger Widerstand als die Deutschen. Viele Polen hielten die Sowjets für das geringste Übel. Einige begrüßten sogar ihre Anwesenheit. Innerhalb einer Woche trafen sich einige deutsche und sowjetische Bataillone in Zentralpolen. Es gab sogar eine gemeinsame nationalsozialistische Siegesparade in der Stadt Brest-Litovsk, die fotografisch und filmisch festgehalten wurde. Polen wurde in zwei Teile geteilt und blieb so, bis Hitler Stalin zweimal überquerte und im Juni 1941 der Sowjetunion den Krieg erklärte.

Bis zum Sommer 1939 war Hitler voll und ganz einem Krieg mit Polen verpflichtet. Wütend darüber nachdenkend, dass er durch das Münchner Abkommen des Krieges gegen die Tschechoslowakei beraubt worden war, sagte er seinen Generälen, dass seine einzige Angst darin bestehe, "dass ein Schweinehund" in letzter Minute einen Versöhnungsplan vorlegen würde. Hitler war endlich in die "Mitte" jener deutschen militärischen und politischen Führer zurückgekehrt, die Polen immer mit völliger Verachtung angesehen hatten.
Christian Leitz

1. Hitler und Stalin hatten wenig Rücksicht auf die polnische Souveränität und glaubten, Polen habe kein Recht, als unabhängiger Staat zu existieren.

2. Ein geheimes Protokoll im 1939-NS-Nichtangriffspakt teilte polnisches Territorium zwischen Berlin und Moskau auf.

3. Rund 1.5 Millionen deutsche Truppen marschierten am 1-September in Polen ein. Drei Wochen später folgte eine sowjetische Invasion aus dem Osten.

4. Die Eroberung Polens wurde innerhalb weniger Wochen erreicht. Deutsche und sowjetische Truppen trafen sich an bestimmten Punkten und besetzten Gebiete, die im August-1939-Pakt festgelegt wurden.

5. Die Invasion löste den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs aus, der sechs Jahre andauerte und mehr als 48 Millionen Menschenleben kostete.

Zitierinformation
Titel: "Die Invasion in Polen"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Jim Southey, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/nazigermany/the-invasion-of-poland/
Veröffentlichungsdatum: 3. September 2015
Datum zugegriffen: 03. Mai 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.