Nazi-Deutschland-Zitate: Macht und Totalitarismus

Nazi-Totalitarismus
Eine australische Karikatur mit Hitler, Hermann Göring und Joseph Goebbels

Adolf Hitler und die NSDAP hielten extreme Ansichten über die Natur der Macht. Sie glaubten, dass die Staatsmacht an erster Stelle stehe, weil sie den Interessen der Nation diene. Individuelle Rechte und Interessen waren dagegen dem Staat untergeordnet.

Die Demokratie wurde wegen mangelnden Konsenses verachtet. Im Nationalsozialismus übernahm die Nationalsozialistische Partei und ihr oberster Führer, der Führer, die Führung. Diese Ansichten untermauerten Hitlers Diktatur und den nationalsozialistischen Totalitarismus, der fast alle Aspekte der deutschen Gesellschaft durchdrang.

Diese Zitatsammlung spiegelt die Sichtweisen der Nazis auf Macht und Totalitarismus wider. Diese Zitate wurden von Alpha History-Autoren zusammengestellt und werden erweitert und aktualisiert. Wenn Sie ein Angebot zur Aufnahme auf diese Seite vorschlagen oder beisteuern möchten, wenden Sie sich bitte an uns Wenden Sie sich an Alpha History.

"Es ist daher notwendig, dass der Einzelne endlich erkennt, dass sein eigenes Ego im Vergleich zur Existenz der Nation keine Bedeutung hat, dass die Position des Einzelnen ausschließlich von den Interessen der Nation als Ganzes bestimmt wird."
Adolf Hitler, Mein Kampf, 1924

"Die einzige stabile Emotion ist Hass."
Adolf Hitler, 1926

"In jeder Revolution war es die Regel, politische Gegner als Feinde des Vaterlandes zu brandmarken und so zu rechtfertigen, ihnen den rechtlichen Schutz und das Eigentum vollständig zu entziehen."
Carl Schmitt, Die Diktatur, 1928

„In den letzten 40 Jahren war die deutsche Bourgeoisie ein beklagenswerter Misserfolg. Es hat dem deutschen Volk keinen einzigen Führer gegeben. Es wird sich ohne Zugeständnisse der Gesamtheit meiner Ideologie beugen müssen… Die Bourgeoisie regiert durch Intrigen, aber es kann keinen Halt in meiner Bewegung haben. “
Adolf Hitler, Mai 1931

„Ich werde keine Opposition tolerieren. Wir erkennen nur Unterordnung an - Autorität nach unten und Verantwortung nach oben. “
Adolf Hitler, Mai 1931

„Brutalität wird respektiert. Brutalität und körperliche Stärke. Der einfache Mann auf der Straße respektiert nichts als brutale Stärke und Rücksichtslosigkeit. Auch Frauen, Frauen und Kinder. Die Menschen brauchen gesunde Angst. Sie wollen etwas fürchten. Sie wollen, dass jemand sie erschreckt und sie schaudernd unterwürfig macht. “
Adolf Hitler, 1933

„Die [nationalsozialistische] Regierung wird ihre erste und höchste Aufgabe darin sehen, die Einheit von Geist und Willen des deutschen Volkes wiederherzustellen. Es wird die Grundlagen bewahren und verteidigen, auf denen die Stärke unserer Nation beruht… Anstelle unserer turbulenten Instinkte wird es die nationale Disziplin dazu bringen, unser Leben zu regieren. “
NS-Proklamation an das deutsche Volk, Februar 1933

"Die große Stärke des totalitären Staates besteht darin, dass er diejenigen, die ihn fürchten, dazu zwingt, ihn nachzuahmen."
Adolf Hitler, September 1933

„Es ist Unsinn anzunehmen, dass ein Volk sich selbst regieren will. Zu solchen Ideen kommt es immer nur, wenn es schlecht regiert wird. “
Joseph Goebbels, September 1933

„Jede Aktivität und jedes Bedürfnis des Einzelnen wird von der Partei als Vertreter des Allgemeinwohls geregelt. Es wird keine Lizenz geben, keinen freien Raum, in dem der Einzelne zu sich selbst gehört. Der entscheidende Faktor ist, dass der Staat durch die Partei oberstes Gebot ist. “
Adolf Hitler, 1933

„Es kann immer nur eine Person Führer sein. Wer es ist, ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass jeder den zweiten und alle nachfolgenden Führer unterstützt. Eine Organisation mit solch innerer Solidität und Stärke wird für immer bestehen bleiben. Nichts kann es stürzen. Das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Bewegung muss unvorstellbar intensiv sein. Wir dürfen keine Kämpfe unter uns haben; Für Außenstehende dürfen keine Unterschiede sichtbar sein. “
Anweisungen an die Nazis Gauleiters, Februar 1934

"Jeder kann murren, der keine Angst hat, in ein Konzentrationslager zu gehen."
Der Angriff, Mai 1934

„In den Stunden, in denen es für das deutsche Volk darum ging, zu sein oder nicht zu sein, war es nicht gut möglich, die relative Schuld von Individuen in den genauen Maßstäben der Gerechtigkeit abzuwägen… Meutereien wurden unter Soldaten durch Schüsse unterdrückt jeder zehnte Mann außer Kontrolle geraten, ohne die Frage zu stellen, ob er individuell schuldig war oder nicht. “
Rudolf Hess, Naziführer, Juli 1934

„Es ist keine Verfassung erforderlich, die die Führung der Staatsangelegenheiten regelt. Eines genügt im nationalsozialistischen Staat: ein fanatischer Wille, der auf dem Glauben an den Führer beruht. “
Dr. Hans Lammers, Sekretär des Kanzleramts, Oktober 1934

„Nur eine autoritäre Regierung, die fest an ein Volk gebunden ist, kann das Volk langfristig führen. Politische Propaganda, die Kunst, Staatsangelegenheiten in den breiten Massen zu verankern, damit sich die ganze Nation als Teil von ihnen fühlt, kann daher kein Mittel sein, um Macht zu gewinnen. Es muss ein Mittel sein, um Macht aufzubauen und zu behalten. “
Joseph Goebbels, Nürnberg, 1934

„Das heutige Gesetz ist nichts weniger als der Plan und der Wille des Führers. Nur wer Adolf Hitlers Buch aufgenommen hat Mein Kampf kann Anwalt sein. “
Carl Schmitt, Pro-Nazi-Akademiker, Oktober 1935

"Deutschland muss wie ein gut ausgebildeter Soldat gehorchen, denn der Führer Adolf Hitler hat immer Recht."
Robert Ley, Dezember 1935

"Wir erkennen keine Tradition der Bürgerrechte an."
Dr. Hans Frank, Januar 1936

„Von all jenen, die immer wieder auf die demokratische Regierungsform als Institution hinweisen möchten, die auf dem universellen Willen des Volkes beruht, hat im Gegensatz zu Diktaturen niemand ein besseres Recht, im Namen des Volkes zu sprechen als Ich habe."
Adolf Hitler, Januar 1937

„Seit Adolf Hitler an der Macht ist, haben Sie nur dann ein Privatleben, wenn Sie schlafen. Es gibt kein anderes Privatleben. In dem Moment, in dem Sie aufwachen, sind Sie die Soldaten von Adolf Hitler. “
Robert Ley, 1937

„Gewalt bringt nicht das Beste über Recht - aber Recht triumphiert nicht immer über Gewalt. Die Wahrheit ist, dass Kraft Recht schafft. “
Nazi-Sendung im besetzten Belgien, Oktober 1941

„Der Staat, der einfach die NSDAP ist, hat die Kontrolle über alles. Es kontrolliert Investitionen, Rohstoffe, Zinssätze, Arbeitszeiten und Löhne. Der Fabrikbesitzer besitzt immer noch seine Fabrik, wird jedoch aus praktischen Gründen auf den Status eines Managers reduziert. Jeder ist tatsächlich ein Staatsangestellter, obwohl die Gehälter sehr unterschiedlich sind. Die bloße Effizienz eines solchen Systems, die Beseitigung von Verschwendung und Verstopfung, liegt auf der Hand. In sieben Jahren hat es die mächtigste Kriegsmaschine aufgebaut, die die Welt je gesehen hat. “
George Orwell, 1941

"Die ganze Welt wurde nach dem Prinzip aufgebaut, das richtig machen könnte."
Adolf Hitler, Januar 1942

„Der Nationalsozialismus als Regierungsform weigert sich, als Diktatur betrachtet zu werden, die dem Volk mit Gewalt despotisch aufgezwungen wird. Sie versteht sich als neue Form der Demokratie auf nationaler Basis, als germanische Demokratie. Die Deutschen haben ihre eigene Vorstellung von Freiheit, aber dies ist nicht unbedingt identisch mit den Vorstellungen anderer Menschen. “
Radiosendung der Nazis nach Paris, Februar 1942