Walter Gross zum Bevölkerungsrückgang in Deutschland (1934)

Dr. Walter Gross war ein deutscher Arzt, der das Amt für Bevölkerungspolitik und Rassenwohlfahrt leitete. In dieser Rede vom Oktober 1934 sprach Gross eine Versammlung von Frauen zum Thema deutscher Bevölkerungsrückgang an. Abschrift mit freundlicher Genehmigung der Deutsches Propaganda-Archiv.

„Wenn wir an unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern zurückdenken, waren viele Kinder im Haus. Es mag finanziell überfüllt und hart gewesen sein, aber wir waren glücklich, vielleicht weil so viele von uns in einer so großen Familie waren. Aber die Zeit kam, als die Leute sagten: "Als Mann oder Frau, als Eltern oder Lehrer von Führungskräften haben Sie die Pflicht, den Menschen den Weg in eine bessere Zukunft zu zeigen."

Diese bessere Zukunft, dachten die Leute, könnte nur eine reichere Zukunft sein, eine Zukunft, in der der Einzelne mehr Geld hatte. Und als sie gefragt wurden, woher dieses Geld kommen würde, kam es im letzten Jahrhundert zu einer falschen Lehre: „Je weniger Menschen es gibt, desto mehr kann ein einzelnes Kind von seinen Eltern erben.“ Wer seine Kinder liebt und eine erfolgreiche Zukunft wünscht für seine Nation sollte daher gesorgt werden, dass die deutsche Bevölkerung klein ist und dass nur wenige Kinder die Familie weiterführen, nachdem er gegangen ist.

Das war die schreckliche Lehre der Geburtenkontrolle, die der Marxismus predigte und der Bourgeois folgte. Niemand wagte es, sich dagegen zu stellen. Das war die Lehre, die uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind: ein sterbendes Volk, in dem jedes Jahr weniger Kinder geboren werden, in dem heute jedes Jahr mehr Menschen sterben als geboren werden. Dies alles sollte zu einer glücklichen Zukunft führen. Es verstand Glück nur in Bezug auf Besitztümer. Es war daher von Natur aus falsch. Aber selbst in seinen eigenen Worten war es falsch, denn es hat etwas vergessen: Wenn ein Volk zu sterben beginnt, wenn ein Volk die Gesetze des Lebens nicht mehr befolgt, wenn ein Volk Geld mehr schätzt als seine Existenz und Nachwelt, ist dieses Volk aktiv der Weg zur Katastrophe, sowohl historisch als auch politisch. Innerhalb weniger Jahrzehnte wird es tot sein, unterdrückt von anderen Völkern, die stärker und näher am Leben sind und die Lebensgesetze besser befolgen als wir.

Wenn sich die gegenwärtigen Trends fortsetzen, wird Deutschland bis zum Ende des Jahrhunderts eine Nation mit nur 40-50 Millionen Einwohnern sein, und wir wissen, dass an unseren Grenzen andere Völker schnell und stark wachsen. Früher oder später werden diese anderen Völker mit einem schrumpfenden und sterbenden deutschen Volk in Konflikt geraten, und das Ergebnis der angeblichen Glückslehre wird ein harter und bitterer nationaler Tod für unsere Kinder sein. Diejenigen, die glaubten, dass sie ihren Kindern eine glückliche und friedliche Zukunft geben können, indem sie die Anzahl der Kinder verringern, irren sich zutiefst. Sie geben den Kindern nur das Versprechen eines harten und erbitterten Kampfes um die Existenz Deutschlands als Staat und als Idee. “