James Chichester-Clark

James Chichester-Clark (1923-2002) war ein Politiker der Ulster Unionist Party (UUP) und der vorletzte Ministerpräsident Nordirlands. Er führte Nordirland in den ersten beiden Jahren der Probleme und war unter anderem für den Einsatz britischer Truppen dort verantwortlich.

James Chichester Clark

Chichester-Clark wurde in Castledawson auf halber Strecke zwischen Belfast und Derry geboren. Der Sohn eines prominenten protestantischen Politikers und einer Cousine Terence O'NeillChichester-Clark wurde an den englischen öffentlichen Schulen Selwyn House und Eton unterrichtet. Er erhielt einen Auftrag bei den Irish Guards, diente im Zweiten Weltkrieg und blieb Berufssoldat. Chichester-Clark schied im Rang eines Majors aus der Armee aus. In 1960 wurde er in das nordirische Parlament gewählt und vertrat den Sitz von South Derry. Während der 1960s hatte er eine Reihe von Positionen inne, darunter UUP-Peitsche, Gemeindevorsteher und Landwirtschaftsminister.

Im April 1969 trat Chichester-Clark aus Protest gegen O'Neills Wahlreformen aus dem Ministerium zurück. Dieser Rücktritt, der als Zeichen der Parteispaltung interpretiert wurde, führte zu O'Neills Rücktritt als Premierminister. Im folgenden Monat gewann Chichester-Clark eine Führungswahl und wurde UUP-Führer und fünfter Premierminister Nordirlands.

Wie sein Vorgänger sah sich auch Chichester-Clark einer wachsenden Unordnung gegenüber und war auf beiden Seiten zwischen Radikalen eingeklemmt. Der Ausbruch von Unruhen und Gewalt in Bogside (August 1969) führte dazu, dass er eine anforderte Intervention britischer Soldaten.

Das britische Engagement entzündete nur die Unruhen in Nordirland, förderte das Wachstum paramilitärischer Gruppen und untergrub die Autorität von Chichester-Clark. Als sich die Gewalt verschlimmerte, wurde der Premierminister vor allem von konservativen Unionisten angegriffen Ian Paisleyfür das Versagen, das zu zerquetschen Provisorische irische republikanische Armee (IRA).

Im März 1971 forderte Chichester-Clark den Einsatz eines Regiments britischer Truppen, um auf Angriffe der republikanischen Paramilitärs zu reagieren. Er setzte sich auch dafür ein, dass die nordirische Regierung die operative Kontrolle über diese Truppen erlangt. Britischer Premierminister Edward Heath lehnte seine Bitte ab und Chichester-Clark trat im März 1971 zurück. Er wurde ersetzt durch Brian Faulkner.

Nach seinem Rücktritt wurde Chichester-Clark zum Lebensgefährten und Baron Moyola von Castledown. Er lebte ruhig im Ruhestand und starb im Mai 2002 im Alter von 79.

Zitierinformation
Titel: "James Chichester-Clark"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northernireland/james-chichester-clark/
Veröffentlichungsdatum: 11. Januar 2018
Datum zugegriffen: 29 November 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.