Nordirland Glossar AK

Dieses Nordirland-Glossar enthält Definitionen von Begriffen und Konzepten zur Geschichte Nordirlands und der Probleme. Wörter und Ausdrücke von A bis K. Es wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und zusammengestellt. Wenn Sie eine Aufnahme für dieses Glossar vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an über das Kontaktformular.

32 County Souveränitätsbewegung (oder 32CSM)
Die 32 County Sovereignty Movement war eine radikale republikanische Gruppe, die sich in 1997 gegen das Karfreitagsabkommen aussprach. Die 32CSM forderte ein Ende der Teilung, die vollständige Wiedervereinigung Irlands und den Entzug der britischen Souveränität. Es wurde mit der Real IRA abgeglichen und gilt heute als terroristische Organisation.

Enthaltsamkeit
Enthaltungismus ist der Akt der Weigerung, eine gewählte Position zu wählen oder anzunehmen. Stimmenthaltung war eine Politik, die Sinn Fein zu verschiedenen Zeiten verfolgte. Nationalistische Mitglieder kämpften und gewannen Sitze in der Republik Irland und im britischen Parlament, weigerten sich jedoch, diese Sitze einzunehmen, und ließen sie leer.

Akt der Vereinigung
Der Act of Union ist ein britisches Gesetz von 1801, das England, Schottland, Wales und Irland als Vereinigtes Königreich verband.

Englisch-irisches Abkommen (oder Hillsborough-Abkommen)
Das anglo-irische Abkommen wurde im November von den Regierungen Großbritanniens und der Republik Irland in Hillsborough 1985 unterzeichnet. Das Abkommen gab Dublin eine beratende Funktion in der Regierung von Nordirland, bestätigte jedoch, dass sich der Status von Nordirland nicht ändern würde, wenn nicht die Mehrheit seiner Bürger dem zustimmen würde.

Lehrjungen von Derry
Die Apprentice Boys sind eine loyalistische Gruppe in Londonderry. Die Mitgliedschaft in der Gruppe ist auf männliche Protestanten beschränkt. Die Apprentice Boys gedenken der katholischen Belagerung von Derry im Jahr 1688 mit einem jährlichen Marsch durch die Stadt. Ihre Märsche wurden oft als provokativ für die örtlichen Katholiken interpretiert.

Armagh
Armagh ist eine der sechs Grafschaften Nordirlands. Es liegt südwestlich von Belfast und die Region Craigavon-Portadown ist das größte Stadtgebiet. Southern Armagh war während der Unruhen eine Hochburg der Provisorischen IRA.

Armalite und die Wahlurne
Die "Armalite und die Wahlurne" war eine Strategie, die Sinn Fein und die IRA in den 1980er Jahren verfolgten. Wie der Name schon sagt, kombinierte es die Teilnahme und Kandidatur an Wahlen mit paramilitärischen Angriffen auf britische, Royal Ulster Constabulary (RUC) und loyalistische Ziele.

B Spezialitäten
Die "B Specials" waren Reservisten der Ulster Special Constabulary, die aufgefordert wurden, die RUC in Notfällen zu unterstützen. Mitglieder der B-Specials waren überwiegend protestantisch und unionistisch. Sie wurden von Nationalisten als provokativ, schlampig und voreingenommen angesehen. Die B-Specials wurden 1970 auf Empfehlung des Jagdberichts aufgelöst.

Belfast
Belfast ist die Verwaltungshauptstadt und größte Stadt in Nordirland.

Belfaster Abkommen (sehen Karfreitags-Vereinbarung)

Birmingham Sechs
Die "Birmingham Six" bezieht sich auf sechs Männer, die 1974 zu Unrecht wegen Bombenangriffen auf Pubs in Birmingham, England, verurteilt wurden. Alle sechs waren in Nordirland geborene Katholiken. Die Birmingham Six verbrachten 16 Jahre im Gefängnis, bevor sie 1991 im Berufungsverfahren freigelassen wurden. Später erhielten sie hohe Entschädigungsbeträge.

Umfassende Proteste
Die "Blanket Protests" beziehen sich auf eine fünfjährige Kampagne (1976-81) republikanischer Gefangener, die im HM Prison Maze festgehalten wurden. Die Gefangenen protestierten gegen den Rückzug der britischen Regierung aus dem Sonderkategoriestatus für nordirische Gefangene. Die Deckenproteste wurden so genannt, weil die Teilnehmer sich weigerten, Gefängnisuniformen zu tragen, und sich stattdessen in Laken und Decken wickelten.

Blutiger Freitag
Bloody Friday bezieht sich auf einen Tag der Gewalt am 21. Juli 1972, als die Provisorische IRA eine Reihe von Bomben in Belfast zur Explosion brachte. Die Explosionen töteten neun Menschen und verletzten fast 140 andere.

Bloody Sunday 1920
Der erste Bloody Sunday bezieht sich auf eine Welle von Gewalt in Dublin am 21. November 1920. Diese Gewalt begann mit einer Reihe von Ermordungen durch die IRA und endete mit der Erschießung von Zivilisten bei einem Fußballspiel im Croke Park.

Bloody Sunday 1972 (Oder die Bogside Massaker)
Der blutige Sonntag bezieht sich auf die Erschießung von 30 unbewaffneten Demonstranten durch britische Soldaten in Derry am 1972. Januar 27. Von diesen erschossen starben 14 an ihren Verletzungen. Die Hälfte der Toten waren Teenager. Die Frage der Verantwortung und Haftung für die Schießereien am Blutsonntag wurde während der Unruhen heiß diskutiert. Nach einer Reihe von Untersuchungen entschuldigte sich die britische Regierung 2010 für ihre Aktionen am Blutsonntag.

Bogside
Bogside oder 'the Bogside' ist ein Vorort von Derry, jenseits des Flusses Foyle vom Stadtzentrum entfernt. Die Bewohner von Bogside sind überwiegend Arbeiter, Katholiken und Republikaner. Bogside war im August 1969 Schauplatz erheblicher Gewalt.

Grenzumfrage
Die Grenzumfrage war ein Referendum über die Souveränität Nordirlands, das von der britischen Regierung organisiert und im März 1973 abgehalten wurde. Das Referendum wurde von den meisten Nationalisten nach einer Kampagne von Sinn Fein und der Sozialdemokratischen und Arbeiterpartei (SDLP) boykottiert. Fast 58.7 Prozent der Wähler stimmten, wobei 98.9 Prozent angaben, dass sie ein Teil Großbritanniens bleiben wollten.

Bombenanschlag auf ein Hotel in Brighton
Der Bombenanschlag auf ein Hotel in Brighton war ein Attentat auf die britische Premierministerin Margaret Thatcher im Oktober auf die 1984, das von der Provisional Irish Republican Army durchgeführt wurde. Bomben wurden in einem Hotel in Brighton gepflanzt, in dem die Konservative Partei eine Konferenz abhielt. Thatcher war unverletzt, aber fünf Menschen, darunter ein britischer Abgeordneter, wurden getötet.

Britizität
"Britizität" ist ein Begriff, der von Loyalisten verwendet wird, um britische Aspekte ihrer Identität und Kultur wie Sprache, Traditionen und Symbole zu beschreiben.

Cameron-Bericht
Der Cameron-Bericht war ein schriftlicher Bericht über die Ursachen von Unruhen und Gewalt in Nordirland zwischen Oktober 1968 und März 1969. Der Bericht wurde vom schottischen Richter Lord Cameron zusammengestellt und im September 1969 übermittelt. Unter seinen Ergebnissen kam Cameron zu dem Schluss, dass der Norden Die irische Bürgerrechtsbewegung war ein „Pirschpferd“ für radikalere politische Gruppen.

Katholizismus
Der Katholizismus ist die älteste und größte Form des Christentums der Welt und die offizielle Religion der Republik Irland. In Nordirland machen Katholiken ungefähr 40 Prozent der Bevölkerung aus und neigen dazu, nationalistische oder republikanische politische Ansichten zu vertreten.

Kontrollpunkt
Ein Kontrollpunkt ist eine Straßensperre, die von bewaffnetem Personal besetzt ist, um den Zugang zu einem bestimmten Bereich zu überwachen oder zu verhindern. Die meisten Kontrollpunkte in Nordirland wurden von der britischen Armee oder der RUC betrieben. Die Paramilitärs der IRA und der Loyalisten errichteten jedoch manchmal ihre eigenen Kontrollpunkte.

Bürgerrechtsbewegung
Die Bürgerrechtsbewegung entstand in Nordirland in den 1960s. Ihr Ziel war es, die politische und wirtschaftliche Diskriminierung der Katholiken zu beenden. Es wurde von der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten inspiriert und teilweise nachempfunden.

Kombiniertes loyalistisches Militärkommando (oder CLMC)
Das kombinierte loyalistische Militärkommando war eine Dachgruppe, die mehrere loyalistische paramilitärische Gruppen vertrat, darunter die Ulster Volunteer Force, die Ulster Defense Association und das Red Hand Commando. Es wurde in 1991 gegründet. Die CLMC kündigte den 1994-Waffenstillstand im Oktober an und brachte häufig die Ansichten ihrer verschiedenen Gruppen zum Ausdruck.

Compton-Bericht
Der Compton-Bericht war ein 1971-Bericht zu Vorwürfen der Gewalt gegen Sicherheitskräfte während der Internierungszeit. Es folgte eine Untersuchung in fünf Gruppen von Vorwürfen, zusätzlich zu den Vorwürfen von 20-Personen. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Internierten keine körperliche Brutalität erlitten hatten, jedoch anstrengenden körperlichen Übungen, Kapuzen-, Handgelenks- und Fußgelenksbindungen und Schlafentzug ausgesetzt waren.

gesellschaftlich
Eine konsoziative Regierung oder ein politisches System basiert auf Strukturen und Prinzipien der Machtteilung. Im Konsoziationalismus teilen sich zwei oder mehr Gruppen die Exekutivgewalt. Dies fördert Partnerschaft und Stabilität und hilft dabei, Konflikte mit Sekten zu vermeiden. Die nordirische Regierung, die durch das Karfreitagsabkommen gebildet wurde, war ein Konsoziationsabkommen mit zwei Ersten Ministern.

Kontinuität irische republikanische Armee (oder Kontinuität IRA, CIRA)
Die Continuity IRA war eine radikale republikanische paramilitärische Gruppe, die Mitte der 1980er Jahre aus einer Spaltung der Provisorischen IRA hervorgegangen war. Die Continuity IRA war nach dem Waffenstillstand der Provisorischen IRA von 1994 besonders aktiv, als sie eine Kampagne paramilitärischer Gewalt fortsetzte. Die Gruppe ermordete 2009 einen Beamten des Polizeidienstes von Nordirland (PSNI).

Kriminalisierung
Kriminalisierung war zusammen mit Normalisierung und "Ulsterisierung" Mitte der 1970er Jahre der politische Ansatz der britischen Labour-Regierung gegenüber Nordirland. Die Kriminalisierung beinhaltete den Entzug des Special Category Status (SCS) für paramilitärische Gefangene und die Neulackierung der Probleme als innerstaatliches Problem der Rechtsordnung.

Ausgangssperre
Eine Ausgangssperre ist ein Befehl, der Zivilisten verbietet, ihre Häuser zu bestimmten Zeiten, normalerweise nachts, zu verlassen.

Dail Eireann (oder Dail)
Das Dail Eireann ist das Unterhaus des Oireachtasoder Parlament der Republik Irland. Es war auch der Name der Versammlung, die 1919 von irischen Republikanern als alternative Regierung gegründet wurde.

Außerbetriebnahme
Bei der Stilllegung werden Waffen oder andere militärische Ausrüstungsgegenstände außer Dienst gestellt. Diese Waffen werden entweder abgegeben, zerlegt oder zerstört. Die Stilllegung war ein wichtiger Schritt im Friedensprozess.

Demokratische Unionistische Partei (oder DUP).
Die Democratic Unionist Party ist die größte Unionist Party in Nordirland. Es wurde in 1971 von der Protestant Union Party gegründet. Das DUP wurde von geführt Ian Paisley seit fast 37 Jahren.

Derry
Derry ist eine lokale Bezeichnung für Londonderry, die zweitgrößte Stadt in Nordirland.

Übertragung
Devolution ist ein Prozess, bei dem eine oberste oder souveräne Regierung die Macht an eine regionale oder lokale Regierung delegiert oder überträgt. Im Fall von Nordirland bezieht es sich auf die Bildung und Ermächtigung der britischen Regierung zur Nordirland-Versammlung in den Jahren 1998 und 1999.

D'Hondt-System
Das D'Hondt-System (auch Jefferson-System genannt) ist ein Wahlsystem für die Zuweisung von Sitzen oder Portfolios in einer Mehrparteien- oder Machtteilungsregierung. Mit dem Karfreitagsabkommen wurde D'Hondt verabschiedet, um zu bestimmen, welche Parteien der Nordirischen Versammlung Ministerportfolios halten sollen.

Diplock Gerichte
Diplock-Gerichte waren Nicht-Jury-Gerichte, die von der britischen Regierung im August 1973 eingerichtet wurden, um Fälle gegen republikanische und loyalistische Paramilitärs zu verhandeln. Sie wurden gegründet, nachdem bewiesen wurde, dass Jurys nach sektiererischen Grundsätzen stimmten oder von paramilitärischen Gruppen eingeschüchtert wurden. Die Diplock-Gerichte blieben bis 2007 in Gebrauch.

Direkte Wirkung gegen Drogen (oder DAAD)
Direkte Aktion gegen Drogen war eine Deckung, die die Provisorische IRA während ihrer Bürgerwehrkampagne gegen Drogenhändler verwendete. Der DAAD hat mindestens 10-verdächtige Drogendealer zwischen 1995 und 2001 erschossen. Eine ähnliche Gruppe namens "Republikanische Aktion gegen Drogen" operierte Ende der 2000 in Derry.

Direkte Regel
Die direkte Regel bezieht sich auf einen Zeitraum, in dem Nordirlands Recht auf Selbstverwaltung entzogen wurde. Es wurde im März 1972 vom britischen Parlament gesetzlich geregelt. Nach der direkten Regelung wurden sowohl das nordirische Parlament als auch die Exekutive abgeschafft. Die Politik wurde stattdessen von einem Staatssekretär für Nordirland beschlossen. Die direkte Regelung sollte eine vorübergehende Maßnahme sein, die verhängt wurde, während sich die politischen und zivilen Unruhen stabilisierten. Sie wurde jedoch erst 2007 endgültig beendet.

Schmutziger Protest
Der Dirty Protest war eine Kampagne der Nichteinhaltung, die von irischen Republikanern im HM Prison Maze durchgeführt wurde und in 1978 begann. Gefangene, die an dem Protest teilnahmen, weigerten sich, ihre Zellen zu waschen, zu duschen oder Toiletten zu benutzen, was zu unhygienischen Bedingungen führte.

Divis Wohnungen
Divis Flats war eine Gruppe von Wohntürmen in West-Belfast. Die Wohnungen waren ein Hotspot für Gewalt und paramilitärische Aktivitäten während der Unruhen. Die britische Armee errichtete einen Beobachtungspunkt auf dem höchsten der Divis-Türme.

Ostern steigt (oder Osteraufstand, Osteraufstand)
Der Osteraufstand war ein bewaffneter Aufstand gegen die britische Herrschaft, der am 24. April von den Republikanern in Dublin ins Leben gerufen wurde. Der Aufstand wurde vom britischen Militär niedergeschlagen und die irischen 1916-Führer wurden festgenommen und hingerichtet. Obwohl der Osteraufstand gescheitert ist, wird er von vielen als zentrales Ereignis für die irische Unabhängigkeit angesehen.

Irland (Auch Éirinn or Erin)
Éire ist das irische Wort für Irland. Es wird im Allgemeinen in Bezug auf die Republik Irland verwendet.

Falls Road Ausgangssperre
Die Ausgangssperre in der Falls Road beschreibt eine Operation der britischen Armee, die im Juli 1970 im Bezirk Falls in Belfast durchgeführt wurde. Das Gebiet wurde geschlossen und die Bewohner wurden angewiesen, in ihren Häusern zu bleiben, während 3,000 britische Soldaten Haus-zu-Haus-Suchen nach paramilitärischen Waffen durchführten. Während der Ausgangssperre wurden vier Zivilisten von der britischen Armee erschossen, während zahlreiche Zivilisten und Soldaten verletzt wurden.

Fenian
Ein Fenianer war Mitglied der Fenian Brotherhood, einer militanten irisch-republikanischen Gruppe aus dem 19. Jahrhundert. Es wurde als abfälliger Begriff für irische Republikaner verwendet, insbesondere für diejenigen, die Gewalt oder Terrorismus anwenden.

Fianna Fáil
Fianna Fáil (irisch für "Republikanische Partei") ist eine wichtige politische Partei in der Republik Irland. Es wurde 1926 vom irischen Revolutionär Éamon de Valera nach einer Trennung von Sinn Fein gegründet. Es ist eine republikanische Partei, deren Mitglieder hauptsächlich die Wiedervereinigung Irlands unterstützen.

Erster Minister
Der Erste Minister ist der Regierungschef von Nordirland, eine Position, die im Rahmen des Karfreitagsabkommens in 1998 geschaffen wurde. Es gibt zwei Erste Minister, die die gleiche Macht teilen; Sie werden von den beiden größten Parteien der nordirischen Versammlung nominiert. Bisher waren alle First Ministers entweder Unionisten (UUP oder DUP) oder Republikaner (SDLP oder Sinn Fein).

Fahnenproteste
Die Flaggenproteste waren eine Reihe loyalistischer Proteste in Belfast, die Ende 2012 begannen. Sie wurden als Reaktion auf die Entscheidung des Stadtrats von Belfast gebildet, den Flug des Union Jack über das Rathaus einzuschränken.

Gardai (oder Garda, Garda Siochana)
Das Gardai ist die Polizei der Republik Irland.

Wahlkreisschiebungen
Gerrymandering ist die Praxis, Wahlgrenzen zu ziehen, um eine bestimmte Partei zu bevorzugen oder ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. In Nordirland wurde Gerrymandering manchmal verwendet, um die Stimmrechte der Katholiken zu teilen. Dies stellte sicher, dass die Protestanten im Parlament von Stormont zu Unrecht vertreten waren.

Glenanne Gang
Eine Glenanne Gang war eine Gruppe loyalistischer Extremisten, die während der 1970 für Morde und Gewalt gegen Katholiken und Nationalisten verantwortlich waren. Es wird angenommen, dass die Glenanne Gang für mehr als 80-Morde verantwortlich ist, hauptsächlich in und um County Armagh. Es wird angenommen, dass die Gruppe Mitglieder der Ulster Volunteer Force und des Ulster Defence Regiment sowie rogue Royal Ulster Constabulary Officers enthielt.

Karfreitags-Vereinbarung (oder Belfaster Abkommen)
Das Karfreitagsabkommen ist ein Friedensabkommen, das von den nordirischen Parteien und den Regierungen von Großbritannien und Irland im April 1998 unterzeichnet wurde. Das Abkommen befasst sich mit einer Reihe von Fragen, darunter bürgerliche und kulturelle Rechte, die freiwillige Entwaffnung paramilitärischer Gruppen, Sicherheitsmaßnahmen und die Freilassung von Gefangenen.

Grünes Buch
Das "Grüne Buch" ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für das Schulungshandbuch, das IRA-Rekruten in den 1970er Jahren gegeben wurde. Es enthielt Informationen über die IRA, ihre Geschichte und Mission sowie Anweisungen zu militärischen Operationen, Geheimhaltung und persönlichem Verhalten für IRA-Freiwillige.

Guildford Four
Die Guildford Four waren vier Personen, die zu Unrecht verurteilt wurden, zwei Pubs in Guildford, England, in 1974 bombardiert zu haben. Gerry Conlon war das prominenteste Mitglied der Guildford Four. Ihre Verurteilungen wurden in 1989 aufgehoben, nachdem nachgewiesen wurde, dass die Polizei wichtige Beweise manipuliert oder verschwiegen hatte.

Heimregel
Die Hausordnung bezieht sich auf die Selbstverwaltung (wenn auch nicht auf die Unabhängigkeit) in Irland. Home Rule wurde vom britischen Parlament in 1914 gesetzlich verankert, aber aufgrund des Ersten Weltkriegs nicht umgesetzt. Ein weiteres Home Rule Act wurde in 1920 verabschiedet. Dieser Akt führte zum Irischer Unabhängigkeitskrieg und der Teilung Irlands.

Unabhängige Internationale Kommission für Stilllegung (oder IICD)
Das IICD wurde im August 1997 von der britischen und der irischen Regierung gegründet. Es wurde beauftragt, die Stilllegung von Waffen durch paramilitärische Gruppen in Nordirland zu überwachen. Das IICD wurde von Kanadas General John de Chastelain geleitet.

Integrationist
Im Kontext der Probleme lehnt ein Integrationist jede Form von Hausherrschaft oder Selbstverwaltung ab und ist der Ansicht, dass Nordirland von London aus regiert werden sollte. Ein Integrationist ist daher gegen eine Dezentralisierung. Einige Unionisten und Loyalisten waren Integrationisten.

Schnittstellenbereich
Ein Schnittstellengebiet ist ein Vorort- oder Wohngebiet, in dem nationalistische / katholische Bevölkerungsgruppen in unmittelbarer Nähe zu unionistischen / protestantischen Bevölkerungsgruppen leben. Diese Gebiete waren oft Brennpunkte für Provokationen, Zusammenstöße und Gewalt. Viele Schnittstellenbereiche wurden durch Friedenslinien getrennt.

Internierung
Internierung ist die Praxis, mutmaßliche Terroristen oder paramilitärische Mitglieder ohne Gerichtsverfahren festzuhalten. Es wurde im August 1971 von der unionistischen Regierung in Nordirland initiiert. Fast 2,000 Menschen wurden interniert, bevor es Ende 1975 gestoppt wurde.

Irland (sehen Irische Republik)

Irische Dimension
Die irische Dimension ist ein Begriff, der von britischen Regierungen von 1972 verwendet wird. Sie erkannte die historischen und kulturellen Bindungen an, die zwischen der Republik Irland und Nordirland bestanden, ohne sich zur Wiedervereinigung zu verpflichten. Das Sunningdale-Abkommen und das anglo-irische Abkommen haben beide die irische Dimension einbezogen, indem sie Dublin eine beratende Rolle in der Regierung Nordirlands eingeräumt haben.

Irish National Liberation Army (oder INLA).
Die Irish National Liberation Army (INLA) war eine republikanische paramilitärische Organisation, die Ende des 1974 mit dem Ziel gegründet wurde, ein unabhängiges und sozialistisches Irland zu schaffen. Die Gruppe war verantwortlich für den 1979-Mord an Airey Neave, dem Schattenstaatssekretär für Nordirland und einer engen Mitarbeiterin von Margaret Thatcher, sowie für die 1997-Ermordung des prominenten Loyalisten Billy Wright.

Irischer Freistaat
Der irische Freistaat war der Name des selbstverwalteten Irlands zwischen 1921 und 1937. Während dieser Zeit war es unabhängig, blieb aber eine Herrschaft von Großbritannien. Nach 1937 begann Irland mit dem Übergang zu einer Republik.

Irische Republikanische Armee (oder IRA)
Die Irish Republican Army oder IRA ist ein Überbegriff für republikanische paramilitärische Gruppen. Mehrere Gruppen mit unterschiedlichen politischen Agenden und Methoden haben den Besitz dieses Namens beansprucht. Die erste IRA wurde nach dem Osteraufstand 1916 gegründet und trug zur Gründung der unabhängigen Republik Irland bei. Zwischen 1922 und 1969 bezog sich die IRA auf eine paramilitärische Gruppe, die Irland von jeglicher britischer Kontrolle und Einflussnahme befreien wollte. Aus 1969 wurde die IRA in mehrere Splittergruppen aufgeteilt, darunter die Offizielle IRA, die Provisorische IRA, die Kontinuitäts-IRA und die Echte IRA.

Irische Republikanische Bruderschaft (oder IRB)
Die Irish Republican Brotherhood war eine brüderliche Geheimgesellschaft, die sich für die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien einsetzte. Es wurde in 1858 gegründet und organisierte das Fenian Rising von 1867. Unter jüngerer Führung orchestrierte der IRB auch den gescheiterten Osteraufstand in 1916.

Irische Trikolore
Die irische Trikolore ist die dreifarbige Flagge der Republik Irland. Es wird auch von Republikanern in Nordirland verwendet. Seine drei Farben repräsentieren das gälische Erbe Irlands (grün), des Friedens (weiß) und des irischen Protestantismus (orange).

Kniescheibe
"Kniescheibe" beschreibt das absichtliche Schießen, Zerschlagen oder Durchstechen der Kniescheibe. Dies führt zu dauerhaften strukturellen Schäden und Entstellungen, wodurch das Opfer lahm bleibt oder nicht mehr laufen kann. Kniescheiben wurden gelegentlich von irischen paramilitärischen Gruppen als Strafe eingesetzt.

Zitierinformation
Titel: "Nordirland Glossar AK"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northernireland/northern-ireland-glossary-a-k/
Veröffentlichungsdatum: 8. November 2017
Datum zugegriffen: 27. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.