Nordirland Zeitachse: 1990s

In dieser Zeitleiste für Nordirland sind wichtige Daten und Ereignisse während der Probleme sowie wichtige Hintergrundereignisse und Vorfälle nach 1998 aufgeführt. Diese Zeitachse konzentriert sich auf politische Entwicklungen und umfasst bedeutende Akte paramilitärischer Gewalt oder Terrorismus.

1990

April 9th: Vier UDR-Soldaten werden in County Down getötet, als eine provisorische IRA-Landmine unter ihrem Fahrzeug detoniert.
November 9th: Nordirlands Sekretär Peter Brookes erklärt, dass Großbritannien keine Einwände gegen die Vereinigung Irlands hat, vorausgesetzt, "das Volk wünschte es".
November 22nd: Margaret Thatcher tritt als britische Premierministerin zurück, nachdem sie die Unterstützung ihrer konservativen Parteikollegen verloren hat. Sie wird schließlich als Premierminister von John Major ersetzt.

1991

März 14th: Der Beginn der Brookes-Mayhew-Gespräche zwischen Vertretern der britischen und der irischen Regierung, nordirischen Unionisten und der SDLP.
April 29th
: Alle loyalistischen Paramilitärs kündigen einen Waffenstillstand bis zum 4. Juli an, bis das Ergebnis der Brookes-Mayhew-Gespräche vorliegt.
Mai 31st: Die Provisorische IRA tötet drei britische Soldaten bei einem Bombenanschlag in der Grafschaft Armagh.

1992

Januar 17th: Die Provisorische IRA nutzt eine Landmine, um einen Kleinbus in Teebane, County Tyrone, in die Luft zu jagen. Der Bus beförderte protestantische Zivilisten, die für die britische Armee arbeiteten und von der IRA als Kollaborateure angesehen wurden. Acht Männer wurden getötet. Neun Tage später revanchieren sich UFF-Freiwillige, indem sie einen Buchmacherladen in Belfast angreifen und fünf katholische Zivilisten töten.
Februar 17th: Sinn Fein veröffentlicht ein Dokument mit der vorgeschlagenen Friedensstrategie.
April 9th: Eine Parlamentswahl in Großbritannien bringt die Konservative Partei und Premierminister John Major an die Macht zurück. Sinn Fein-Führer Gerry Adams verliert seinen Sitz im britischen Parlament.
Juli 1st: Gemäßigte Gewerkschafter erklären sich bereit, an Gesprächen mit Mitgliedern der Republik Irland teilzunehmen, was zu Empörung von Ian Paisley und anderen geführt hat.

1993

März 20th: In Warrington, England, werden zwei Kinder durch eine PIRA-Bombe getötet.
April 7th: Der Friedenskämpfer Gordon Wilson, dessen Tochter bei 1987 durch eine Bombe getötet wurde, trifft sich mit den Führern der provisorischen IRA und fordert sie auf, einen Waffenstillstand zu erklären.
Oktober 23rd: Die Provisorische IRA bombardiert einen Fischladen an der Shankill Road in Belfast und tötet zehn Menschen, acht davon Zivilisten. Die Bombe war für ein Treffen loyalistischer Paramilitärs über dem Laden vorgesehen, das Treffen hatte sich jedoch verzögert. Eine Woche später revanchiert sich die UDA, indem sie die Rising Sun Bar in Greysteel, County Derry, angreift und acht Zivilisten (sechs Katholiken und zwei Protestanten) tötet.
Dezember 15th: Gespräche zwischen Großbritannien und Irland führen zur Downing Street-Erklärung, die den Menschen in Nordirland ein Mitspracherecht in ihrer Zukunft einräumen soll. Sinn Fein wurde eine Rolle in den anschließenden Gesprächen versprochen, sofern sie sich von paramilitärischer Gewalt distanzierten.

1994

Januar: Die Regierung der Republik Irland hebt ein Rundfunkverbot für Sinn Fein und seine Führer auf.
Juni 2nd: Bei einem Hubschrauberabsturz in Schottland kommen 29 Menschen ums Leben, darunter die meisten britischen Geheimdienstexperten in Nordirland.
August 31st: Die Provisorische IRA fordert die Einstellung aller Militäreinsätze, bis die Ergebnisse der in der Downing Street-Erklärung angekündigten Gespräche vorliegen.
September 16th: Die britische Regierung hebt ein Verbot der Ausstrahlung der Stimmen von Gerry Adams und anderen republikanischen Führern auf.
Oktober 13th: Das Combined Loyalist Military Command, eine Dachorganisation der loyalistischen Paramilitärs in Nordirland, kündigt einen Waffenstillstand an, der in Kraft bleiben soll, solange der Waffenstillstand der IRA andauert.

1995

März 17th: Sinn Fein-Führer Gerry Adams gibt US-Präsident Bill Clinton beim Mittagessen am St. Patrick's Day in Washington DC die Hand. Clinton empfängt Adams später im Weißen Haus, ein Treffen, das einige Kontroversen hervorruft.
Juni 25th: Lee Clegg, ein britischer Privatmann, der 1993 wegen Erschießung eines 18-jährigen katholischen Zivilisten zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, wird in Lizenz freigelassen. Cleggs Freilassung löst in katholischen Gebieten Nordirlands Unruhen aus.
September 8th: David Trimble wird zum Vorsitzenden der Ulster Unionist Party gewählt.

1996

Februar 9th: Die provisorische IRA beendet ihren Waffenstillstand im August 1994, indem sie die Docklands in London bombardiert und zwei Menschen tötet.
Juni 10th: Friedensgespräche beginnen in Stormont, ohne dass Delegierte von Sinn Fein anwesend sind.
Juni 15th: Die provisorische IRA detoniert eine massive Bombe im Einkaufsviertel von Manchester, England, und verletzt 200-Leute.
Juli 7th: Der jährliche Marsch des Orangenordens durch katholische Gebiete in Portadown, County Armagh, wird von der RUC blockiert. Dies löst mehrere Tage lang Unruhen und Kämpfe zwischen Loyalisten, Katholiken und RUC-Offizieren aus, die die RUC zwingen, sich zurückzuziehen und den Marsch fortzusetzen.

1997

Juni: Sinn Fein gewinnt seine ersten Sitze in der Republik Irland Dail.
Juli 20th: Die Provisorische IRA erklärt einen weiteren Waffenstillstand bis zu den für September geplanten Friedensgesprächen in Stormont.
September 8th: Sinn Fein unterzeichnet die Mitchell-Prinzipien und bekräftigt sein Engagement für einen demokratischen, beratenden und nichtmilitärischen Friedensprozess.
September 15th: In Stormont beginnen Friedensgespräche zwischen Vertretern aller Parteien, einschließlich Sinn Fein. Es ist das erste Mal seit 1921, dass Führer von Sinn Fein mit britischen Ministern zusammentreffen.
November: Unzufrieden mit den Fortschritten der Friedensgespräche treffen sich mehrere radikale Mitglieder der Provisorischen IRA in der Republik Irland, um Wege zur Fortsetzung des bewaffneten Kampfes zu erörtern. Sie bilden später eine Splittergruppe namens Real IRA.

1998

Januar 29th: Der britische Premierminister Tony Blair kündigt eine neue Untersuchung der Ereignisse von Bloody Sunday 1972 an, die von Lord Saville geleitet wird. Diese Untersuchung beginnt im April, gibt ihre Ergebnisse jedoch erst im Juni 2010 weiter.
April 10th: Das Karfreitags- oder Belfast-Abkommen wird in Stormont unterzeichnet. Dieses Abkommen sieht vor, dass Irland geteilt bleibt, bis die Mehrheit der Bürger Nordirlands etwas anderes beschließt. Sie bekräftigt auch, dass alle Bürger Nordirlands ein Recht auf Bürgerrechte haben. Die irische Sprache soll an Schulen unterrichtet werden. Paramilitärische Gruppen erhalten 24 Monate Zeit zur Stilllegung und Entwaffnung. Politische Gefangene sollen freigelassen und die britische Sicherheitspräsenz in Nordirland stetig reduziert werden.
Mai 9th: Die Real IRA kontaktiert eine Medienorganisation in Belfast und gibt deren Existenz bekannt. Sie übernimmt die Verantwortung für einen Mörserangriff in Belleek, County Fermanagh.
Mai 22nd: Referenden zum Karfreitagsabkommen finden in Nordirland und der Republik Irland statt. Beide sprechen sich mehrheitlich für das Abkommen aus (71-Prozent in Nordirland und 94-Prozent in der Republik).
Juni 25th: Es finden Wahlen zur neu gebildeten Nordirland-Versammlung statt. Die größten Parteien in der Versammlung sind David Trimbles UUP (28 Sitze), SDLP (24 Sitze), Ian Paisleys DUP (20 Sitze) und Sinn Fein (18 Sitze). Trimble wird zum ersten Minister Nordirlands gewählt.
Juli 5th: In Drumcree, Portadown, bricht während des jährlichen Marsches des Orangenordens erneut Gewalt aus, während 10,000-Loyalisten gegen RUC und Katholiken kämpfen.
August 15th: Die Real IRA detoniert eine große Autobombe im Zentrum von Omagh, bei der 29-Leute getötet und 200-300-andere verletzt werden. Zu einer Zeit, als der Friedensprozess zu funktionieren schien, verursachte dieser Bombenanschlag Schock und Empörung in ganz Irland.

1999

August 8th: Die INLA gibt eine Erklärung ab, in der sie erklärt, dass sie nicht beabsichtigt, ihre Militärkampagne wieder aufzunehmen, da es "kein politisches oder moralisches Argument" dafür gibt.
Dezember 1st: Die British Direct Rule in Nordirland wird offiziell beendet, und die Versammlung in Nordirland erhält die Macht.

Zitierinformation
Titel: "Nordirland Zeitleiste: 1990er Jahre"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northern-ireland-timeline-1990s/
Veröffentlichungsdatum: 22. Oktober 2017
Datum zugegriffen: 25. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.