Nordirland Wandbilder

Klicken Sie hier Besuchen Sie unsere Fotogalerie der Wandbilder Nordirlands.

Wandbilder sind große Kunstwerke, die an Zäunen, Wänden und Seiten von Gebäuden angebracht sind. Nordirland hat rund 2,000-Wandbilder, von denen die meisten politische Themen oder Hinweise auf die Probleme enthalten. Die größte Konzentration findet sich in Belfast; In der Hauptstadt befinden sich mindestens 700-Wandbilder, von denen sich ein Drittel in ausgezeichnetem Zustand befindet. Andere Orte mit guten Wandbildern sind Derry, Newtownards, Bangor, Carrickfergus, Portadown, Newry, Ballymena und Enniskillen.

Nordirlands politische Wandkunst stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert, als sie gelegentlich von Loyalisten verwendet wurde. In den späten 1970er und 1980er Jahren gab es eine Explosion des Wandgemäldes als Form des politischen Ausdrucks. Einige Wandbilder wurden von Künstlern geschaffen, die von politischen oder paramilitärischen Gruppen in Auftrag gegeben wurden, andere von Amateuren, die der Geschichte unbekannt waren.

Eine bemerkenswerte Gruppe von Wandmalern sind die Bogside Artists, ein Trio von Malern aus Derry. Ab 1993 haben die Bogside-Künstler zahlreiche Wandbilder über die Probleme geschaffen, darunter die berühmte "People's Gallery" in der Rossville Street in Derry.

Ideen durch Bildsprache

nordirland wandbild
Dieses loyalistische Wandbild auf Sandy Row imitiert Free Derry Corner

Der Inhalt der Wandbilder in Nordirland variiert je nach Künstler und Standort. Wandbilder in katholischen Gebieten spiegeln natürlich nationalistische Ansichten und Werte wider. Sie feiern irische Kultur oder Symbole, beziehen sich auf bestimmte Vorfälle, würdigen Märtyrer wie Bobby Sands oder zum Gedenken an unschuldige Opfer der Unruhen.

Loyalistische Wandbilder verwenden britische oder loyalistische Symbole und Farben, enthalten historische oder traditionelle Referenzen oder Ehrenzeichen paramilitärische Freiwillige und Einheiten. Einige dieser Wandbilder - mit ihren "Wächterfiguren", die Tarnung, Sturmhauben und schwingende Waffen tragen - können für Außenstehende einschüchternd oder konfrontierend wirken.

Einige Wandbilder enthalten überhaupt keine politischen oder sektiererischen Themen. Diese Wandbilder fördern den Frieden oder zeigen ausländische Führer wie Nelson Mandela, Schriftsteller wie CS Lewis oder Fußballer wie George Best.

Viele der Wandgemälde in Nordirland sind offensichtliche politische Propaganda - aber sie sind auch historische Beweise und erzählen eine Geschichte, die nicht ignoriert werden kann. Die Menschen in Nordirland verstehen die Bedeutung ihrer Wandbilder und haben daran gearbeitet, sie zu erhalten und zu pflegen.

Heute sind diese Wandbilder - zusammen mit Friedensmauern in Grenzflächenbereichen und gelegentlichen Straßenkontrollpunkten - die sichtbarsten Überreste der Probleme. Aufgrund ihres künstlerischen Wertes und ihres historischen Werts sind die Wandbilder zu einer wichtigen Touristenattraktion in Nordirland nach den Problemen geworden.

"Tod der Unschuld", Derry

annette mcgavigan wandbild

Annette McGavigan war eine 14-jährige Einwohnerin von Bogside in Derry. Im September 1971 wurde das Gebiet von anhaltenden Unruhen heimgesucht. McGavigan trat während einer Pause vor die Tür, um möglicherweise Gegenstände für ein Schulprojekt zu sammeln oder verbrauchte Plastikkugeln zu sammeln (ein häufiger Zeitvertreib in der Kindheit während der Unruhen). McGavigan wurde von einem nahe gelegenen britischen Soldaten entdeckt, der vermutete, dass sie eine Bombe pflanzen würde. Er feuerte einen einzigen Schuss ab, traf Annette am Hinterkopf und tötete sie sofort.

Ein Wandbild, das Annette McGavigan gewidmet ist, befindet sich in der Rossville Street in Derry. Dieses Bild mit dem Titel „Tod der Unschuld“ dient mehreren Zwecken. Es erinnert an ein unschuldiges Opfer und weist auf die erhöhte Spannung und Paranoia unter britischen Soldaten in Ulster hin.

Das Chaos und die zerbrochenen Strukturen im Hintergrund lassen auf die Folgen einer Bombenexplosion schließen, die an die einst in der Region übliche Gewalt erinnert. McGavigan erscheint in Schuluniform, um ihre Jugend zu betonen. Das Gewehr neben ihr ist kaputt, ein hoffnungsvolles Zeichen dafür, dass die Gewalt nun beendet ist. Über McGavigans Kopf befindet sich ein bunter Schmetterling, ein Symbol für Schönheit, Hoffnung und Wiedergeburt.

"Die Hungerstreikenden", Derry

hungerstreikende wandbild

In der Rossville Street befindet sich auch "The Hunger Strikers", ein Wandgemälde, das Raymond McCartney und seinen Mitprotestierenden aus dem Gefängnis gewidmet ist. McCartney ist ein in Derry geborener Katholik, der sich der Provisorische IRA nachdem sein Cousin am Blutsonntag erschossen wurde. Er wurde in 1977 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Im Oktober begannen 1980, McCartney und mehrere andere republikanische Gefangene ein Hungerstreikund forderte die Rückkehr des Special Category Status (SCS) für republikanische paramilitärische Gefangene. McCartney verbrachte 54-Tage ohne Essen und war kurz vor dem Tod, als der Hungerstreik im Dezember abgebrochen wurde.

Das Wandbild in der Rossville Street zeigt McCartney als hager und abgemagert. Der Hintergrund ist ein Kontrast aus steinernen Gefängnismauern und offenem Himmel. Das Wandbild zeigt auch eine Hungerstreikende im Armagh-Frauengefängnis, eine Gruppe, die in historischen Berichten selten erwähnt wird.

Stevie McKeag Wandgemälde, Belfast

stevie mckeag wandbild

Das Wandbild des loyalistischen Freiwilligen Stevie 'Top Gun' McKeag am Hopewell Crescent an der Shankill Road ist typisch für einzelne Denkmäler. McKeag war Mitglied der Ulster Defense Association (UDA) und ihres paramilitärischen Flügels, der Ulster Freedom Fighters (UFF).

McKeag war von den späten 1980ern bis zu seinem Tod im Jahr 2000 aktiv und für mehrere Morde verantwortlich. Eines seiner Opfer war Lawrence Murchan, ein 63-jähriger Ladenbesitzer, der 2,000 Menschen bei den Unruhen getötet hatte. Es wird gemunkelt, dass McKeag 1992 an der Ermordung von Philomena Hanna beteiligt war, einer katholischen Chemikerin, die ältere Menschen, darunter viele Protestanten, verschrieb.

Loyalisten ernannten McKeag mehrmals zum „Freiwilligen des Jahres“, eine Entscheidung, die möglicherweise zu Ressentiments unter seinen Freiwilligenkollegen geführt hat. Er wurde im September 2000 tot aufgefunden, höchstwahrscheinlich aufgrund einer Überdosis Drogen.

Der Hopewell Crescent zeigt ein Porträt von McKeag, umgeben von loyalistischen Flaggen (Union Jack und St. George's Cross), UDA- und UFF-Logos und den Silhouetten zweier auf Waffen ruhender Freiwilliger. Ein interessanter Aspekt loyalistischer Wandbilder dieser Art ist, dass sie in den letzten Jahren weniger konfrontativ und provokativ geworden sind. Vor kurzem wurde McKeags Wandbild auf fotografisch übertragene Bretter aktualisiert, um es vor den Elementen zu schützen.

William of Orange Wandgemälde, Belfast

william von orange mural

In den protestantischen Gebieten von Belfast sind Wandgemälde mit Wilhelm von Oranien, dem späteren König Wilhelm III., Zu sehen. William (1750-1602) war ein in den Niederlanden geborener protestantischer Prinz, der in 1689 König von England wurde. Dabei vertrieb er den schottischen Katholiken Jakob II. Vom Thron.

Im folgenden Jahr segelte William nach Irland, wo James und seine Anhänger, die Jacobiten genannt wurden, sich weiterhin seiner Herrschaft widersetzten. Wilhelms Streitkräfte besiegten die Jakobiten in der Schlacht am Boyne im Jahr 1690. Dieser Sieg des Protestantismus über den Katholizismus wird vom Orangenorden und anderen protestantischen Gruppen in Nordirland begangen. Der Jahrestag der Schlacht am Boyne am 12. Juli ist der Höhepunkt der protestantischen Marschsaison.

Viele loyalistische Wandbilder zeigen Porträts von William, Hinweise auf die Schlacht am Boyne oder orangefarbene Blumen, eine Anspielung auf Williams niederländische Heimat. Das abgebildete Wandbild befindet sich an der Ecke Sandy Row und Linfield Road.

"Free Derry Wall", Derry

free derry wall

Free Derry Wall ist eher ein Zeichen als ein künstlerisches Wandbild. Trotzdem ist die Wand eines der bekanntesten visuellen Symbole der Probleme. Free Derry Wall befindet sich in Bogside auf den Überresten der 33 Lecky Road, einem Haus, das einst als Treffpunkt für politische Treffen diente. Das Haus ist verschwunden, aber die Mauer und ihr Zeichen bleiben ein Symbol des nationalistischen Trotzes.

Diese Ecke wurde während der Unruhen zu einem gemeinsamen Treffpunkt oder Sammelpunkt. Der Slogan der Free Derry Wall wurde erstmals inmitten von Gewalt gemalt, die nach einem Marsch der Volksdemokratie im Jahr 1969 ausbrach. Heute dient die Mauer als leere Tafel für verschiedene Themen und Ursachen und wird häufig neu gestrichen. Seine Farben wurden angepasst, um globale Themen wie den Kampf des palästinensischen Volkes widerzuspiegeln, mit dem sich irische Nationalisten oft identifiziert haben (siehe Bild).

Die Mauer wurde auch verwendet, um andere Themen zu fördern oder zu protestieren oder um Ereignisse in der örtlichen Gemeinde zu feiern oder zu fördern.

Die Falls Road Wandbilder

Guernica Falls Road

Mehrere gemeindenahe Kunstprojekte in Nordirland haben dazu beigetragen, die Kluft zwischen katholischen und protestantischen Gemeinden zu überwinden. Die vielleicht sichtbarste befindet sich an der Lower Falls Road, wo eine Reihe von Wandgemälden die Wände schmücken, die an die Straße angrenzen.

In 2007 haben sich der katholische Künstler Danny Devenny und der Loyalist Mark Ervine zusammengetan, um eine Replik von zu produzieren Guernica entlang der Falls Road. Gemalt von Pablo Picasso in 1937, Guernica zeigt die Bombardierung einer Marktstadt während des spanischen Bürgerkriegs. Obwohl durch einen ausländischen Konflikt inspiriert, das tödliche Chaos in Guernica sicherlich schwingt mit den Menschen in Nordirland.

Devenny sagte, während er und Ervine an ihren politischen Ansichten festhielten, stellten beide fest, dass sie viel gemeinsam hatten und ihre Zusammenarbeit ein Erfolg war. In jüngster Zeit hat der Schwerpunkt der nordirischen Wandbilder internationalistische Perspektiven erfasst. Wandgemälde an der Internationalen Mauer zum Beispiel drücken Sympathie und Solidarität mit anderen nationalistischen Bewegungen wie dem palästinensischen Volk aus.

Jüngste Transformationen

nordirland frieden wandbild
Das Hopewell Crescent Wandbild und seine verbindende Botschaft

In jüngster Zeit hat sich das Gesicht der „Konfliktkunst“ in Nordirland weiterentwickelt und gemildert - ein Beweis für heilende Gemeinschaften und einen festigenden Friedensprozess. Dies zeigt sich besonders in Belfasts traditionellen loyalistischen Gebieten, in denen Wandgemälde wie das aufladende Skelett in Militärtracht entfernt und durch Bilder aus der Gemeinde wie den „Women's Quilt“ ersetzt wurden, ein Flickenteppich aus Bildern, die die Bedeutung von Frauen und Familie in der Region darstellen Shankill Bereich.

In politischer Hinsicht wurde das alte Malvern Arch-Kunstwerk - ein loyalistisches Wandbild, das einen Sammelpunkt für Orangemen am 12. Juli darstellt - durch das Hopewell Crescent-Wandbild (siehe Abbildung oben) ersetzt. Das Hopewell-Wandbild besteht aus einem Mosaik von Bildern lokaler Menschen und Szenen und enthält den Slogan „Nichts an uns ohne uns ist für uns“ - eine Reflexion über die Bedeutung der Gemeinschaft, unabhängig von der politischen Landschaft.

Kunstsäulen Nordirlands
Die Stahlsäulenskulptur auf Belfasts Shankill Estate

Diese Änderungen sind weder absolut noch dauerhaft. Beobachter mit Adleraugen werden bemerken, dass sich neben diesen neuen neutralen, versöhnlichen Wandgemälden gerahmte Bilder der kontroversen Teile befinden, die sie ersetzt haben. Einige interpretieren dies als eine sorgfältige Katalogisierung von Kunst und Geschichte, um die Vergangenheit nicht zu verfälschen. Andere halten es für einen hartnäckigen Griff nach alten Ideen und Werten, eine Erinnerung daran, dass Sektierertum nicht tot ist und dass Frieden nicht für immer sein kann.

Wandgemälde sind nicht die einzigen neuen Kunstwerke in Belfast. Auf demselben Shankill-Anwesen steht eine neue Skulptur, die vom Re-Imagining Communities Fund des Arts Council in Auftrag gegeben wurde. Es besteht aus drei Stahlsäulen mit den Worten „Remember“, „Respect“ und „Revolution“. Jeder Buchstabe ist ausgehöhlt, damit die Sonne durchströmen kann. Diese neueren Stücke versuchen, den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen, indem sie provokantere Kunst und ihren Einfluss auf die Jugend ersetzen.

Die Gemeinschaft ist auch in Derry zu einem Schwerpunkt geworden. Innerhalb der Bogside, einst Schauplatz schrecklicher Gewalt in der Armee und paramilitärischer Aktivitäten der Republikaner, zeigt eine neue Plattformskulptur die sich verändernde Natur der Derry-Straßen - von der Jahrhundertwende bis zur Moderne.

Zitierinformation
Titel: "Nordirland Wandbilder"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northernireland/northern-ireland-murals/
Veröffentlichungsdatum: 10. Dezember 2017
Datum zugegriffen: 29. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.