Tony Blair

Tony Blair (1953-) war ein britischer Labour-Politiker, Premierminister zwischen Mai 1997 und Juni 2007 und eine Schlüsselfigur im nordirischen Friedensprozess.

tony blair

Blairs Vater Leo war Anwalt, akademischer und aufstrebender konservativer Politiker. seine Mutter Hazel stammte aus einer irisch-protestantischen Familie. Tony Blair wurde in Adelaide (Australien), Durham und Edinburgh ausgebildet und schloss sein Jurastudium in Oxford ab. Als selbsternannter Sozialist trat Blair 1975 der Labour Party bei. Er kandidierte 1982 erfolglos für das Parlament, wurde jedoch im folgenden Jahr zum Vertreter von Sedgefield gewählt.

Blair stieg schnell durch die Hierarchie der Labour Party auf und verdiente sich Termine auf der Bank und ein Schattenministerium. Er erschien auch regelmäßig in den Medien und wurde als Schlüsselmitglied der neuen Garde von Labour gefeiert. Als der Labour-Führer John Smith 1994 starb, wurde der damals erst 41-jährige Blair gewählt, um ihn zu ersetzen.

Unter Blairs jugendlicher und energischer Führung benannte sich die Partei in New Labour um. Im Mai 1997 wurden Blair und Labour zum Sieg über die Unpopulären geführt John Major-led Konservative, die 418-Plätze für 165 gewinnen.

Als Premierminister gelobte Blair, auf Majors Arbeit aufzubauen, um Nordirland Frieden zu bringen. Die Labour-Regierung konzentrierte sich mehr auf Nordirland als ihre Vorgänger, und Blair beteiligte sich direkter als frühere Premierminister. Das Provisorische IRA antwortete mit der Ankündigung seines zweiten Waffenstillstands im Juli 1997, zwei Monate nach Blairs Wahl.

Im Oktober reiste Blair nach Belfast und war der erste britische Premierminister, der sich mit Führern von Sinn Fein traf. Diese ersten Treffen mit Gerry Adams, Martin McGuinness und andere waren umständlich - aber sie legten die Grundlage für zukünftige Friedensverhandlungen.

Blair pflegte eine enge Zusammenarbeit mit Iren Taoiseach Bertie Ahern, dessen Beteiligung am Friedensprozess er für wichtig hielt. Er auch kündigte eine neue Untersuchung, die Saville-Untersuchung, über die Ereignisse von Bloody Sunday.

Diese Gespräche gipfelten in den Friedensgesprächen von Belfast und dem Karfreitagsabkommen (April 1998). Blair setzte sich dann energisch für die Ratifizierung des Abkommens ein. Er hat gemacht fünf kritische Versprechen an die Wähler in Nordirland: Selbstbestimmung, Dezentralisierung, Gleichheit, Ausschluss gewalttätiger Gruppen aus dem politischen Prozess und keine vorzeitige Freilassung von Gefangenen, sofern die Gewalt nicht endet. Das Referendum war erfolgreich, obwohl Loyalisten Blair später beschuldigten, einige seiner Versprechen nicht eingehalten zu haben. Dies, zusammen mit Streitigkeiten über die Stilllegung, führte dazu, dass die Regierung Nordirlands nach dem Karfreitag ins Stocken geriet.

Eine von Blairs letzten bedeutenden Handlungen als Premierminister war die Wiederherstellung der Dezentralisierung in Nordirland. Das St. Andrews-Abkommen (Oktober 2006) finalisierte eine neue, produktivere Power-Sharing-Struktur; es überbrückte auch die letzte Kluft zwischen den Sekten, indem es brachte Ian PaisleyDemokratische Unionistische Partei (DUP) in die Regierung der Machtteilung.

Tony Blair trat im Juni 2007 als Premierminister zurück und verließ kurz darauf das Unterhaus. Er wurde ein auf den Nahen Osten spezialisierter Friedensbotschafter der Vereinten Nationen, eine Position, die er bis 2015 innehatte. Blair war auch als Berater des Banken- und Unternehmenssektors tätig und war zu einem bestimmten Zeitpunkt der bestbezahlte Redner der Welt.

Die Einschätzungen von Blairs Führung sind polarisiert. Kein britischer Premierminister hat mehr getan, um den Frieden in Nordirland zu sichern, obwohl viele Blair dafür verurteilen, dass er Großbritannien an der schlecht begründeten Invasion des Irak im Jahr 2003 beteiligt hat.

Zitierinformation
Titel: "Tony Blair"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northernireland/tony-blair/
Veröffentlichungsdatum: 14. Januar 2018
Datum zugegriffen: 27. Januar 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.