Zeitachse der Russischen Revolution 1906-1913

Diese Chronik der Russischen Revolution listet wichtige Ereignisse und Entwicklungen im zaristischen Russland auf, von 1906 bis 1913. Diese Zeitleiste wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und zusammengestellt.

Hinweis: Russland verwendete den Julianischen oder Alten Kalender bis zum 24. Januar 1918, als dieses System durch den Gregorianischen oder Neuen Kalender ersetzt wurde. Daten in dieser Zeitleiste der Russischen Revolution sind Julian oder Old Style vor dem 24. Januar und Gregorian oder New Style danach. Fügen Sie 1918-Tage hinzu, um alte Stildaten in neue Stildaten zu konvertieren (z. B. wird aus Oktober 13th 26 OS November 1917th NS).

1906

Januar 9th-19th: Ein weiterer Aufstand in Wladiwostok. Die Rebellen erklären eine unabhängige Republik, werden aber schließlich von zaristischen Kräften überrannt.
Januar 10th: Sergei Witte Informiert Nikolaus II dass die Revolution in den Städten unter Kontrolle gebracht wurde.
Januar 16th: Radical SR Maria Spiridonova ermordet Luzhenovsky, einen Vizegouverneur der Region Tambow.
Januar 28th: Bolschewik Agenten bombardieren ein Hotel in St. Petersburg, das von pro-zaristischen Konservativen frequentiert wird.
Februar 18th: Das zaristische Regime kündigt harte neue Strafen für regierungsfeindliche Propaganda oder Werbung an.
März 4th: Die Regierung gewährt den Arbeitnehmern das Recht, Gewerkschaften beizutreten oder zu gründen, ihnen wird jedoch das Streikrecht verweigert.
April 23rd: Nikolaus II. Erlässt die Grundgesetze, eine Verfassung, die seine autokratische Macht bekräftigt und die im Oktober-Manifest gemachten Versprechen ablehnt.
April 26th: Pyotr Stolypin wird zum russischen Innenminister ernannt.
April 27th: Die erste Duma trifft sich in St. Petersburg. In seinen Reihen dominieren Liberale, insbesondere die Kadetten. Sozialisten wie die Menschewiki und Bolschewiki boykottieren die Duma und stellen keine Kandidaten auf.
Mai 13th: Die Duma fordert die zaristische Regierung auf, demokratische Reformen zu ratifizieren; Goremykin, der Premierminister des Zaren, sagt, die Duma sei nicht befugt, solche Forderungen zu stellen.
Juni 3rd: Drei Tage antisemitischer Gewalt in Bialystok enden, mehr als 800 Juden wurden getötet, einige von zaristischen Kräften, die geschickt wurden, um die Ordnung wiederherzustellen.
Juli 7th: Stolypin ersetzt Goremykin als Premierminister.
Juli 8th: Regierungstruppen ziehen in den Tauridenpalast ein. Nach wochenlanger regierungsfeindlicher Kritik und Forderungen nach weiteren Reformen in der Duma löst der Zar sie auf.
Juli 10th: Die Kadetten entwerfen und verabschieden das Wyborg-Manifest und fordern das russische Volk auf, sich passiv gegen die zaristische Regierung zu wehren. Stolypin befiehlt am folgenden Tag einen Überfall auf das Kadet-Hauptquartier.
Juli 17th-29th: In den Militärstützpunkten Sveaborg und Kronstadt kommt es zu weiteren Meutereien.
August 12th: Stolypin beginnt sein Programm der Agrarreformen mit der Bildung einer "Landbank" für wohlhabende Bauern.
August 12th: Ein Attentat der SR auf Stolypin in seinem Haus tötet 30-Leute.
September 29th: Mitglieder des Sowjets von St. Petersburg werden vor Gericht gestellt; Anfang November wurden die meisten zu langen Haftstrafen im Exil in Sibirien verurteilt, darunter Leo Trotzki.
Oktober 13th: Grigori Rasputin macht seinen ersten unbegleiteten Besuch bei der Familie Romanov, wo er mit dem Zaren und der Zarin betet und Zeit mit ihren Kindern verbringt.
November 9th: Stolypin schreibt vor, dass kommunale Bauerngüter jetzt von privaten Käufern gekauft werden dürfen Kulak Klasse von Bauern.
Dezember 21st: General von der Launitis, der Generalgouverneur von St. Petersburg, wird von der SR ermordet.

1907

Februar 20th: Die zweite Duma wird geöffnet. Unter ihren Mitgliedern befinden sich viele sozialistische Vertreter, darunter Vertreter der SR, der Menschewiki und der 18-Bolschewiki.
Juni 1st: Zarenpolizei verhaftet linke Politiker und Aktivisten in St. Petersburg
Juni 3rd: Die zweite Duma wird von Nikolaus II. Nach mehrwöchiger Kritik und entzündlichen Reden aufgelöst.
Juni 3rd: Stolypin ändert das Wahlgesetz vor den Wahlen zur dritten Duma und verringert die Vertretung von Bauern, Arbeitern und nationalen Minderheiten.
Juni 13th: In der georgischen Stadt Tiflis halten Bolschewiki einen Zug hoch, stehlen mehr als 340,000-Rubel und töten Dutzende von Menschen.
Juli: Der Zarewitsch, Alexeileidet an einer lebensbedrohlichen hämophilen "Blutung". Sein Leiden wird nach einem Besuch von Rasputin gelindert.
September 1st: Wahlen zur dritten Duma beginnen.
November 1st: Die Eröffnung der dritten Duma. Die neue Duma wird von Landbesitzern und Konservativen dominiert; Sozialisten und Liberale besetzen weniger als 100 Sitze.

1908

Januar 7th: Von der zaristischen Polizei verfolgt, flieht Lenin aus Russland und kehrt in die Schweiz ins Exil zurück.
Mai 3rd: Die zaristische Regierung führt ein Programm für die allgemeine und obligatorische Grundschulbildung ein, das im Laufe eines Jahrzehnts umgesetzt werden soll.

1909

Mai: Der Fünfte Parteitag der SR unterstützt die Unterstützung des antizaristischen Terrorismus und der Arbeiter- und Bauernaufstände.
August 27th
: Bolschewiki halten einen Zug im Ural hoch und erbeuten 24 Kilogramm Gold und viel Bargeld.
Dezember 8th: Karpov, der Polizeichef von St. Petersburg, wird von einer SR-Bombe ermordet.

1911

Januar 11th: Die Regierung versucht, Studentendemonstrationen zu verbieten, was zu einer Welle von Unruhen und Streiks an den Universitäten führt.
März: Rasputin wird vorübergehend vom Zaren verbannt, der über Presseberichte über Rasputins Trinken und Womanizing verärgert ist.
Juli 21st: Die Verhaftung von Menahem Beilis, einem russischen Juden, der des rituellen Mordes an einem Kind beschuldigt wird. Beilis 'Prozess enthüllt den russischen Antisemitismus der Welt.
September 1st: Stolypin wird im Theater von Bogrov erschossen, Berichten zufolge einem Polizeibeamten oder Informanten.
September 5th: Stolypin stirbt an seinen Verletzungen. Die Regierung unterdrückt Informationen über seinen Attentäter.
September 6th: Vladimir Kokovstoff wird zum Premierminister ernannt.

1912

Januar 1st: Noch im Exil äußert Lenin Zweifel, ob er „eine weitere Revolution erleben wird“.
Januar 17th: Eine bolschewistische Konferenz in Prag lehnt die Rede von einer Wiedervereinigung mit den Menschewiki ab und konstituiert die Bolschewiki als eigene politische Partei.
Januar 27th: Rasputin verlässt St. Petersburg für zwei Monate, nachdem liebevolle Briefe zwischen ihm und der Zarin an die Presse durchgesickert sind.
März 1st: Auf den Goldfeldern des Lena-Flusses in Sibirien kommt es zu Streiks, vor allem wegen hoher Preise und schlechter Qualität in den Betriebskantinen.
März 9th: Mit Beginn der zweiten Streikwoche am Lena-Fluss brechen die Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und streikenden Arbeitern zusammen.
März 9th: Die Duma verurteilt Rasputins Verhalten, seine Nähe zur königlichen Familie und seinen politischen Einfluss.
April 4th: Regierungstruppen verhaften Streikführer in Lena River, was dazu führt, dass Arbeiter marschieren en masse. Truppen schießen auf die Marschierenden, mehr als 200 töten. Dies löst in anderen Teilen Russlands weitere Streiks aus.
August 12th: Trotzki organisiert ein Treffen nicht-bolschewistischer Sozialdemokraten in Wien, ein weiterer Versuch, die bolschewistischen und menschewistischen Fraktionen der Partei zu versöhnen.
Oktober 11th: Der junge Zarewitsch erholt sich von einer weiteren lebensbedrohlichen Episode der Hämophilie, Rasputin wieder am Krankenbett.
November 15th: Die Eröffnung der vierten Duma.

Zitierinformation
Titel: "Zeitleiste der Russischen Revolution: 1906-1913"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/russianrevolution/russian-revolution-timeline-1906-1913/
Veröffentlichungsdatum: 21. Mai 2016
Datum zugegriffen: 03 Dezember 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.