Zeitachse der Russischen Revolution 1917

Diese Zeitleiste der Russischen Revolution listet wichtige Ereignisse und Entwicklungen in Russland in 1917 auf. Diese Zeitleiste wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und zusammengestellt.

Hinweis: Russland verwendete den Julianischen oder Alten Kalender bis zum 24. Januar 1918, als dieses System durch den Gregorianischen oder Neuen Kalender ersetzt wurde. Daten in dieser Zeitleiste der Russischen Revolution sind Julian oder Old Style vor dem 24. Januar und Gregorian oder New Style danach. Fügen Sie 1918-Tage hinzu, um alte Stildaten in neue Stildaten zu konvertieren (z. B. wird aus Oktober 13th 26 OS November 1917th NS).

1917

Januar 9th: Mehr als 140,000 russische Arbeiter streiken zum Gedenken an den 12-Jahrestag des Blutsonntags.

Die Februarrevolution

Februar 14th: Mehr als 100,000-Beschäftigte befinden sich noch im Streik. Die Duma greift die Regierung an, weil sie nicht auf Nahrungsmittelknappheit reagiert.
Februar 19th: Die Februarrevolution beginnt. Die zaristische Regierung kündigt eine Lebensmittelrationierung an, die in Städten, in denen die Lebensmittelverfügbarkeit bereits kritisch ist, zu Panikkäufen führt.
Februar 23rd: Zu den zum Internationalen Frauentag versammelten Demonstranten gesellen sich streikende Arbeiter und sozialistische Agitatoren.
Februar 25th: Die Streiks nehmen weiter zu und es sind mehr als 200,000-Mitarbeiter beteiligt. Dies führt zu gelegentlichen gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei.
Februar 26th: Der Zar befiehlt Truppen, auf aufsässige Demonstranten zu schießen, und Dutzende werden getötet. Er befiehlt auch, die Duma dauerhaft aufzulösen, dies wird jedoch ignoriert.
Februar 27th: Zwei Garnisonen von Soldaten in Petrograd erschießen ihre Offiziere, anstatt dem Befehl zu gehorchen, auf Zivilisten zu schießen. Menschewiki und streikende Arbeiter reformieren den Petrograder Sowjet.
Februar 28th: Der Zar versucht, nach Petrograd zurückzukehren, wird jedoch durch Eisenbahnprobleme in Pskow verzögert. Die Duma und der Petrograder Sowjet treffen sich beide, um eine Vorgehensweise zu planen.

März 1st: Die Führer Frankreichs und Großbritanniens erkennen die Provisorische Regierung offiziell als die offizielle Regierung Russlands an.
März 2nd: Der Zar traf sich mit dem Provisorischen Regierungskomitee der Duma, das seine Abdankung forderte. Nach Rücksprache mit seinen Generälen abdankt Nicholas zugunsten seines Bruders Michael.
März 3rd: Nicholas 'Bruder lehnt den Thron ab, es sei denn, er wird ihm von einer vom Volk gewählten verfassungsgebenden Versammlung angeboten. Dies beendet mehr als 300 Jahre Romanov-Herrschaft.
März 3rd: Die Provisorische Regierung erlässt eine Reihe liberaler Grundsätze, nach denen sie regieren will. Dies schließt Verbesserungen der Bürgerrechte und -freiheiten, Amnestien für politische Gefangene und die Organisation von Wahlen für eine verfassunggebende Versammlung ein.
März 9th: Nikolaus II. Und seine Familie werden unter Hausarrest gestellt.
März 12th: Die provisorische Regierung erlässt ein Dekret zur Abschaffung der Todesstrafe.

April 3rd: Lenin kehrt mit Unterstützung der Bundesregierung nach Russland zurück. Bei seiner Ankunft hält er eine Rede auf der Finland Station, die die Grundlage der April-Thesen bildet.
April 18th: Außenminister Pavel Milyukov informiert die Alliierten per Telegramm, dass Russland beabsichtigt, bis zu seiner Vollendung im Krieg zu bleiben. Dieses Telegramm geht an die Presse und löst eine große öffentliche Demonstration in Petrograd aus.
April 24th: Miljukow tritt zurück. Sechs Delegierte der Menschewiki und der SR treten der Provisorischen Regierung bei, während Alexander Kerenski Guchkov als Kriegsminister ablöst.

Juni 3rd-24th: Der erste Allrussische Kongress der Arbeiter- und Soldaten-Sowjets wird eröffnet. Es wird von Menschewiki und SR-Delegierten dominiert.
Juni 18th: Auf Kerenskys Befehl starten russische Truppen eine massive Militäroffensive gegen die Österreich-Ungarn in Galizien. Die Offensive scheitert und führt zu 400,000 russischen Opfern.

Die 'Julitage'

Juli 4th: Der Aufstand der Julitage in Petrograd. Arbeiter und Soldaten revoltieren spontan und fordern die Sowjets oder Bolschewiki auf, die Macht zu übernehmen. Sowohl der Müll als auch der Aufstand werden von Regierungstruppen niedergeschlagen.
Juli 8th: Der Petrograder Aufstand führt zum Zusammenbruch der liberalen Koalition in der Provisorischen Regierung. Kerensky wird Premierminister und leitet ein sozialistisches Kabinett.
Juli 12th: Unter dem Druck von Generälen führt die Provisorische Regierung die Todesstrafe für verlassene oder meuternde Soldaten an der Front wieder ein.
Juli 19th: Kornilov ersetzt Brusilov als Oberbefehlshaber der russischen Armee.

August 25th: Die 'Kornilov-Affäre'. General Kornilov erklärt seine Absicht, auf Petrograd zu marschieren und das Land von radikalen Sozialisten zu befreien. Er behauptet, die Zustimmung der Provisorischen Regierung zu haben, obwohl dies unklar ist.
August 30th: Kornilovs Plan, die Kontrolle über Petrograd-Stände zu übernehmen.

September 1st-4th: Streiks eskalieren, Streik der 700,000-Eisenbahner; führende Bolschewiki aus dem Gefängnis entlassen.
September 14th-25th: Provisorische Regierung beruft eine Konferenz aller Parteien ein, um die Krise zu erörtern; Die bolschewistischen Delegierten gehen hinaus.
September 25th: Die Bolschewiki haben eine Stimmenmehrheit im Petrograder Sowjet; Trotzki zum Vorsitzenden gewählt.

Die Oktoberrevolution

Oktober 10th: Die Oktoberrevolution beginnt. Das bolschewistische Zentralkomitee erklärt, dass „ein bewaffneter Aufstand unvermeidlich ist“. Der Petrograder Sowjet schafft ein Militärrevolutionäres Komitee (MRC).
Oktober 10th-23rd: Petrograder Sowjet und Bolschewiki verabschieden Anträge auf Machtergreifung und debattieren über die Mittel, mit denen dies erreicht werden soll.
Oktober 23rd: Bolschewiki führen in Tallinn, Estland, einen Aufstand an.
Oktober 24th: Provisorische Regierungstruppen versuchen, bolschewistische Druckmaschinen zu schließen, was die MRC zum Handeln auffordert.
Oktober 25th: Lenin kündigt an, dass die Bolschewiki die Macht ergriffen haben, und fordert Vorbereitungen für eine sowjetische Regierung. Menschewiki und gemäßigte SR-Delegierte treten aus dem Sowjetkongress aus.
Oktober 26th: Die MRC verhaftet vorläufige Regierungsmitglieder im Winterpalast, mit Ausnahme von Kerensky, der geflohen ist.
Oktober 26th: Achtzehn Stunden nach der Machtergreifung erlässt Lenin das Dekret über Land, in dem die Abschaffung des Privateigentums gefordert wird, und das Dekret über den Frieden, in dem ein sofortiger Waffenstillstand und ein sofortiger Vertrag gefordert werden.

November 3rd: Nach einer Woche erbitterter Kämpfe erobern die bolschewistischen Roten Garden die Kontrolle über Moskau.
November 10th: Die neue Regierung schafft alle zaristischen Reihen, Titel und Privilegien ab.
November 12th: Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung beginnen. Diese Wahlen dauern eine Woche und bringen eine Wahlbeteiligung von 44 Millionen Menschen hervor.
November 19th: Eine bolschewistische Delegation nimmt Friedensverhandlungen mit deutschen Offizieren in Brest-Litovsk auf.

Dezember: Die Bolschewiki führen Reformen des Privateigentums, des Ehe- und Scheidungsrechts sowie des rechtlichen Status von Frauen ein.
Dezember 2nd: Die neue Regierung bildet die Vesenkha, der Oberste Sowjet der Volkswirtschaft.
Dezember 7th: Lenin beschließt die Gründung der CHEKA, einer kleinen Agentur unter der Leitung von Dzerzhinsky, die mit der Bekämpfung konterrevolutionärer Aktivitäten beauftragt ist. Es beginnt mit 26-Agenten.
Dezember 9th: Mitglieder der Linken SRs sind zugelassen zu Sovnarkom, das ausführende Regierungsorgan der neuen Regierung.

Zitierinformation
Titel: "Zeitleiste der Russischen Revolution: 1917"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/russianrevolution/russian-revolution-timeline-1917/
Veröffentlichungsdatum: Monat X, 2016
Datum zugegriffen: 19. September 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.