Unabhängigkeitserklärung von Ho Chi Minh (1945)

Die August Revolution von 1945 sah Ho Chi Minh als auch im Viet Minh Versuch, nach der japanischen Kapitulation und dem japanischen Rückzug die Kontrolle über Vietnam zu übernehmen. Am 2. September las Ho Chi Minh eine Unabhängigkeitserklärung auf dem Ba Dinh Platz in Hanoi. Seine Eröffnungslinien stützten sich auf die amerikanische Unabhängigkeitserklärung, die 169 Jahre zuvor geschrieben und unterzeichnet hatte:

„Alle Männer sind gleich geschaffen. Sie sind von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück.

Diese unsterbliche Erklärung wurde in der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika in 1776 abgegeben. Im weiteren Sinne heißt das: Alle Völker der Erde sind von Geburt an gleich, alle Völker haben das Recht zu leben, glücklich und frei zu sein.

In der 1791 abgegebenen Erklärung der Französischen Revolution zu den Rechten des Menschen und des Bürgers heißt es außerdem: „Alle Männer werden frei und mit gleichen Rechten geboren und müssen immer frei bleiben und gleiche Rechte haben.“ Das sind unbestreitbare Wahrheiten.

Trotzdem haben die französischen Imperialisten seit mehr als 80 Jahren unter Missbrauch des Standards von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit unser Vaterland verletzt und unsere Mitbürger unterdrückt. Sie haben gegen die Ideale von Menschlichkeit und Gerechtigkeit gehandelt.

Auf dem Gebiet der Politik haben sie unserem Volk jede demokratische Freiheit genommen.

Sie haben unmenschliche Gesetze durchgesetzt; Sie haben drei verschiedene politische Regime im Norden, im Zentrum und im Süden Vietnams geschaffen, um unsere nationale Einheit zu zerstören und die Einheit unseres Volkes zu verhindern.

Sie haben mehr Gefängnisse als Schulen gebaut. Sie haben unsere Patrioten gnadenlos getötet; sie haben unsere Aufstände in Blutflüssen ertränkt. Sie haben die öffentliche Meinung eingeschränkt. Sie haben Obskurantismus gegen unser Volk praktiziert. Um unsere Rasse zu schwächen, haben sie uns gezwungen, Opium und Alkohol zu konsumieren.

Auf dem Gebiet der Wirtschaft haben sie uns in die Tiefe getrieben, unser Volk verarmt und unser Land verwüstet. Sie haben uns unsere Reisfelder, unsere Minen, unsere Wälder und unsere Rohstoffe geraubt. Sie haben die Ausgabe von Banknoten und den Exporthandel monopolisiert.

Sie haben zahlreiche ungerechtfertigte Steuern erfunden und unser Volk, insbesondere unsere Bauern, in einen Zustand extremer Armut gebracht. Sie haben das Gedeihen unserer nationalen Bourgeoisie behindert; Sie haben unsere Arbeiter gnadenlos ausgebeutet.

Im Herbst 1940, als die japanischen Faschisten Indochinas Territorium verletzten, um im Kampf gegen die Alliierten neue Stützpunkte zu errichten, gingen die französischen Imperialisten auf die Knie und übergaben ihnen unser Land. Von diesem Datum an war unser Volk dem Doppeljoch der Franzosen und Japaner ausgesetzt. Ihre Leiden und Leiden nahmen zu. Das Ergebnis war, dass von Ende letzten Jahres bis Anfang dieses Jahres von der Provinz Quang Tri bis in den Norden Vietnams mehr als zwei Millionen unserer Mitbürger an Hunger starben…

Trotz alledem haben unsere Mitbürger den Franzosen gegenüber immer eine tolerante und humane Haltung gezeigt. Selbst nach dem japanischen Putsch vom März 1945 half die Vietminh-Liga vielen Franzosen, die Grenze zu überschreiten, rettete einige von ihnen aus japanischen Gefängnissen und schützte das Leben und Eigentum der Franzosen…

Nachdem sich die Japaner den Alliierten ergeben hatten, erhob sich unser gesamtes Volk, um unsere nationale Souveränität zurückzugewinnen und die Demokratische Republik Vietnam zu gründen.

Die Wahrheit ist, dass wir den Japanern unsere Unabhängigkeit gerungen haben und nicht den Franzosen.

Die Franzosen sind geflohen, die Japaner haben kapituliert, Kaiser Bao Dai hat abgedankt. Unser Volk hat die Ketten gebrochen, die es fast ein Jahrhundert lang gefesselt und die Unabhängigkeit für das Vaterland erlangt haben. Gleichzeitig hat unser Volk das monarchische Regime gestürzt, das seit Dutzenden von Jahrhunderten an oberster Stelle steht. An seiner Stelle wurde die heutige Demokratische Republik gegründet.

Aus diesen Gründen erklären wir, Mitglieder der Provisorischen Regierung, die das gesamte vietnamesische Volk vertreten, dass wir von nun an alle kolonialen Beziehungen zu Frankreich abbrechen. Wir heben alle internationalen Verpflichtungen auf, die Frankreich bisher im Namen Vietnams eingegangen ist, und wir beseitigen alle Sonderrechte, die die Franzosen in unserem Vaterland rechtswidrig erworben haben.

Das gesamte vietnamesische Volk, das von einem gemeinsamen Ziel lebt, ist entschlossen, bis zum bitteren Ende gegen jeden Versuch der französischen Kolonialisten zu kämpfen, ihr Land zurückzuerobern.

Wir sind überzeugt, dass die alliierten Nationen, die in Teheran und San Francisco die Grundsätze der Selbstbestimmung und der Gleichheit der Nationen anerkannt haben, die Unabhängigkeit Vietnams nicht ablehnen werden.

Ein Volk, das sich seit mehr als acht Jahren mutig der französischen Herrschaft widersetzt, ein Volk, das in den letzten Jahren Seite an Seite mit den Alliierten gegen die Faschisten gekämpft hat - ein solches Volk muss frei und unabhängig sein.

Aus diesen Gründen erklären wir, Mitglieder der Provisorischen Regierung der Demokratischen Republik Vietnam, der Welt feierlich, dass Vietnam das Recht hat, ein freies und unabhängiges Land zu sein - und das ist es auch schon. Das gesamte vietnamesische Volk ist entschlossen, all seine körperliche und geistige Stärke zu mobilisieren, sein Leben und Eigentum zu opfern, um seine Unabhängigkeit und Freiheit zu wahren. “