William Westmoreland

William Westmoreland

William Westmoreland (1914-2005) war ein General der US-Armee und Kommandeur der US-Streitkräfte in Vietnam zwischen 1964 und Juni 1968.

Westmoreland wurde in eine wohlhabende bürgerliche Familie in South Carolina geboren, sein Vater war Manager einer Textilfabrik. Als Teenager war er stark in die Pfadfinderbewegung involviert.

1936 schloss er sein Studium in West Point mit Auszeichnung ab. Er befehligte eine Artillerie-Batterie im Zweiten Weltkrieg, sah Aktionen in Europa und Nordafrika und erreichte den Rang eines Obersten. Danach diente Westmoreland im Koreakrieg und kehrte in die USA zurück, wo er zahlreiche Stabsstellen innehatte. 1960 war er der jüngste Generalmajor der US-Armee und diente als Superintendent in West Point.

Im Januar 1964 kam Westmoreland als stellvertretender Befehlshaber des Militärhilfekommandos Vietnam (MACV) nach Vietnam. Er übernahm im Juni 1964 das Kommando über MACV und wurde zwei Monate später zum General befördert.

Westmoreland war ehrgeizig und bestrebt, in Vietnam Ergebnisse zu erzielen. Der General, der nun für die Strategie verantwortlich ist, drängte auf eine Überarbeitung der ursprünglichen Vertragsbedingungen. Anstatt die südvietnamesische Armee (ARVN) zu unterstützen und Städte zu verteidigen, wollte Westmoreland amerikanische Kampfsoldaten bei aggressiveren Operationen gegen die USA einsetzen Viet Cong.

Westmoreland erhielt Ende 1965 mehr Lizenz und ermächtigte seine Truppen, Such- und Zerstörungsoperationen durchzuführen, wobei große Kontingente von US-Truppen ins Feld geschickt wurden, um kommunistische Kräfte zu lokalisieren und zu eliminieren.

Als sich der Krieg ausweitete und eskalierte, forderte Westmoreland mehr Truppen aus Washington an. Während seines Befehls über MACV stieg die Zahl der amerikanischen Truppen in Vietnam von rund 77,000 auf mehr als eine halbe Million.

Westmoreland war auch ein fähiger Medienkünstler. Er erschien regelmäßig vor Journalisten, um über den Kriegsverlauf auf dem Laufenden zu bleiben. Ende 1967 machte er optimistische Vorhersagen, dass der Feind erschöpft sei und "das Ende [des Krieges] in Sicht sei". Diese Vorhersagen wurden von der Tet Offensive von Januar bis Februar 1968.

Einige Monate später wurde Westmoreland nach Washington zurückgeschickt und durch General ersetzt Creighton Abrams. Er diente als Stabschef der US-Armee bis 1972.

Im Ruhestand war Westmoreland ein entschlossener Verteidiger sowohl des Vietnamkrieges als auch seines eigenen Dienstes. Er starb im Juli 2005, im Alter von 91.

Zitierinformation
Titel: "William Westmoreland"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Jim Southey, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/vietnamwar/william-westmoreland/
Veröffentlichungsdatum: 25. März 2018
Datum zugegriffen: 01. Oktober 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.