Vo Nguyen Giap

Vo Nguyen Giap (1911-2013) war ein führender vietnamesischer Militärbefehlshaber und Stratege. Seine Taktik war in beiden maßgeblich Viet Minhs Sieg über die Franzosen (1946-54) und Nordvietnam Sieg in 1975. 

vo nguyen giap

Frühen Lebensjahren

Giap wurde in einer wohlhabenden Bauernfamilie in der Provinz Quang Ninh nördlich von Haiphong geboren. Sein Vater hatte an anti-französischen Aufständen teilgenommen und war in einem französischen Gefängnis gestorben, als Giap ein Junge war.

Giap wurde in ein französisches Internat in Hue geschickt, wo er Unterricht mit ihm teilte Ngo Dinh Diem. Giap war jedoch ein störender und politisch aktiver Student, der zwei Jahre später ausgewiesen wurde.

Als Teenager engagierte er sich in linken revolutionären Gruppen und verbrachte ein Jahr in einem französischen Gefängnis in Lao Bao. Nach seiner Freilassung im Jahr 1931 trat Giap der Indochinese Communist Party (ICP) bei. Mitte der 1930er Jahre studierte Giap Politik an der Universität von Hanoi, bevor er eine Anstellung als Geschichtslehrer antrat.

Militärische Führung

Während des Zweiten Weltkriegs schloss sich Giap anderen Aufständischen an Kampf gegen die Japaner und Vichy Französisch in Nordvietnam. Er reiste nach China, traf Ho Chi Minh und wurde Mitglied der Viet Minh.

Während des Krieges leitete Giap eine Einheit in Vietnam, die für Rekrutierung, Training und Disziplin zuständig war. Er wurde ein begeisterter Schüler von Krieg und Revolution und las über so unterschiedliche Führer wie Sun Tzu. George Washington und Vladimir Lenin.

Giaps Ruf für Taktik und Strategie führte dazu, dass er Ende 1945 ein Ministeramt in der Regierung von Ho Chi Minh erhielt. Als 1946 der erste Indochinesische Krieg ausbrach, kehrte Giap zu einer militärischen Rolle zurück und führte eine Armee von mehr als einer Viertelmillion Mann an. Anwendung der Guerilla-Taktik Chinas Mao ZedongGiaps Armee gewann die Kontrolle über große Gebiete in Nord- und Zentralvietnam. Seine Taktik und unerschrockene Planung führten zur französischen Niederlage bei Dien Bien Phu im Mai 1954.

Vo Nguyen Giap war maßgeblich an der Expansion und Entwicklung der Nordvietnamesischen Armee (NVA) während des Vietnamkrieges beteiligt. Sein Ziel war es, den Krieg so lange wie möglich zu verlängern und dem amerikanischen Personal Verluste und der US-Regierung körperlichen Schaden zuzufügen. 

Taktisch glaubte Giap nicht, dass die NVA in der konventionellen Kriegsführung mit den Amerikanern mithalten könnte. Infolgedessen unterstützte er keine groß angelegten Operationen wie die Tet Offensive. Giap plante später die Osteroffensive der NVA 1972 auf Befehl des Politbüros in Nordvietnam, obwohl er bezweifelte, dass dies gelingen würde.

Nach dem Krieg war Giap bis 1977 Verteidigungsminister. Er hatte bis 1982 einen Sitz im Nordvietnamesischen Politbüro inne. Er starb im Oktober 2013 im Alter von 102 Jahren.

Vo Nguyen Giap über die Niederlage der USA in Vietnam (1966)

Zitierinformation
Titel: "Vo Nguyen Giap"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Jim Southey, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/vietnamwar/vo-nguyen-giap/
Veröffentlichungsdatum: 4. März 2018
Datum zugegriffen: 21. September 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.