Die USPD antwortet den SPD-Ministern (1918)

Anfang Oktober 1918 Prinz Max von Baden wurde zum Bundeskanzler ernannt. Badens Kabinett enthielt zwei Sozialdemokratische Partei (SDP) Mitglieder, Philipp Scheidemann und Gustav Bauer. Das Radikale Unabhängige Sozialdemokratische Partei (USPD) reagierte mit einem Angriff auf die SPD und beschuldigte sie, gehorsame „Regierungssozialisten“ zu werden:

An die Arbeiter Deutschlands!

Das militaristische System hat einen Schlag erhalten, von dem es sich niemals erholen wird ... 

Die Politik der Sozialistischen Partei (SPD) der Scheidemanns und Eberts, der Davids und Lensches ist zusammengebrochen, genau wie die der herrschenden Klassen…

Zu einer Zeit, in der die bürgerliche Gesellschaft in jedem Joint entsteht, wurden mehrere Sozialdemokraten, darunter Scheidemann und Bauer, zu Ministern ernannt. Die Sozialdemokraten wurden daher offiziell als "Regierungssozialisten" abgestempelt.

Die Sozialistische Partei wurde nach dem Zusammenbruch des Imperialismus in die Regierung berufen, um die bürgerliche Gesellschaft zu unterstützen. Es hat die Aufgabe übernommen, die Landesverteidigung zu organisieren und die bürgerliche Ordnung zu schützen…

Das von der Sozialistischen Partei (SPD) als Bedingung für ihren Regierungseintritt vorgebrachte Programm war so bescheiden, dass es selbst nach Ansicht verschiedener bürgerlicher Zeitungen nicht weit genug ging. “