Weimarer Republik Glossar NZ

Dieses Glossar der Weimarer Republik enthält Definitionen für englische und deutsche Wörter und Konzepte, die für Ereignisse in Deutschland zwischen 1918 und 1933 relevant sind. Wörter von N bis Z.

Nationalversammlung
Die Nationalversammlung war eine deutsche Versammlung, die im Januar 1919 gewählt wurde. Ihre Aufgabe war es, eine Verfassung zu formulieren und als Übergangs- oder Übergangsregierung zu dienen. Es wurde von der Sozialdemokratischen Partei (SPD) dominiert, die mehr als ein Drittel der Sitze innehatte und deren Vorsitz Friedrich Ebert innehatte.

Nationalismus
Nationalismus ist eine starke Zuneigung und Loyalität zur eigenen Nation. Es ist auch eine Überzeugung, dass die Interessen Ihrer Nation von größter Bedeutung sind und alle internationalen Überlegungen außer Kraft setzen.

Nationalsozialismus (oder Nazismus)
Der Nationalsozialismus bezieht sich auf die Ideologie und die Werte der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP). Es wurde in den frühen 1920er Jahren entwickelt und zunächst in der 25-Punkte-Charta der NSDAP beschrieben. Der Nationalsozialismus basierte weitgehend auf dem Faschismus.

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (oder NSDAP)
Die NSDAP war eine rechtsgerichtete politische Partei unter der Führung von Adolf Hitler. Es wurde 1920 von der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) gegründet. Die NSDAP war nationalistisch, militaristisch, autoritär und statistisch. Es enthielt auch starke rassistische und antisemitische Einstellungen.

Organisationskonsul
Der Organisationskonsul war eine rechtsgerichtete Terroristengruppe, die eng mit radikalen Einheiten der Freikorps. Es war verantwortlich für die Durchführung mehrerer Attentate in den frühen 1920s.

paramilitärisch
Eine paramilitärische Gruppe ist eine Organisation mit einigen Praktiken und Bedingungen einer Streitmacht wie Uniformen, Waffen oder Ausbildung. Im Gegensatz zum Militär haben paramilitärische Gruppen ihre eigene Führung und befinden sich normalerweise außerhalb der Kontrolle des Staates.

Präsident
Ein Präsident ist das Staatsoberhaupt in einer Republik. In der Weimarer Republik wurde der Präsident im Volksmund für eine Amtszeit von sieben Jahren gewählt und war für die Ernennung des Kanzlers und des Ministeriums verantwortlich.

anteilige Abstimmung (Deutsche, Verhältniswahlrecht)
Bei der proportionalen Abstimmung handelt es sich um ein Wahlsystem, bei dem den politischen Parteien Parlamentssitze auf der Grundlage ihres Anteils an der Gesamtstimme zugewiesen werden und nicht aufgrund ihrer Fähigkeit, einzelne Sitze zu gewinnen. Die Weimarer Republik verwendete eine proportionale Abstimmung, die es vielen kleinen politischen Parteien ermöglichte, Sitze in der Weimarer Republik zu erwerben Reichstag.

Putsch
Deutsch für "Putsch", a Putsch ist ein Versuch, die Kontrolle zu übernehmen oder eine Regierung durch Einschüchterung oder Gewalt zu stürzen. Da waren mehrere Putsch Versuche während der Weimarer Zeit, vor allem der Kapp Putsch (1920) und der Münchner Putsch (1923).

Reich
Reich ist ein deutsches Wort für Reich, Staat oder Reich.

Reichsrat
Die Reichsrat war das deutsche Oberhaus oder Senat während der Weimarer Republik. Das Reichsrat enthielt Delegierte von den Staaten ernannt. Es wurden verfassungsrechtliche und staatsrechtliche Fragen geprüft.

Reichstag
Die Reichstag war das gewählte Parlament in Weimar zwischen 1919 und 1933. Das Berliner Gebäude, in dem sich das Parlament befand, wurde auch als das bezeichnet Reichstag.

Reichswehr
Die Reichswehr war das reguläre deutsche Militär, vom Ende des Ersten Weltkriegs bis 1935. Nach den Bestimmungen des Vertrags von Versailles der Reichswehr war in Größe, Ausstattung und Betrieb begrenzt. Zum Beispiel war seine Armee auf 100,000-Männer beschränkt.

Rentenmark
Die Rentenmark Eine von der Weimarer Regierung im November ausgegebene Papierwährung war 1923 zu ersetzen Reichmarks durch Hyperinflation wertlos gemacht. Rentenmarks wurden durch den Goldstandard gestützt und zunächst an 4.2 gekoppelt Rentenmark pro US-Dollar.

Wiedergutmachung
Reparationen sind Zahlungen von Geld oder Gütern, die vom Staat als Entschädigung für Todesfälle, Verletzungen und Zerstörungen während eines Krieges geleistet werden.

Republik
Eine Republik ist eine Regierung, in der das Staatsoberhaupt ein gewählter Präsident und kein Erbmonarch ist.

Revolution
Eine Revolution ist eine Zeit bedeutender und oft dramatischer politischer, sozialer und / oder wirtschaftlicher Veränderungen. Das kritische Merkmal einer Revolution sind ihre konzertierten Versuche, die Regierung zu stürzen und zu ersetzen.

Rheinische Republik
Die Rheinische Republik war eine unabhängige, selbstverwaltete Republik, die im Oktober 1923 von Separatisten im rheinischen Westdeutschland gegründet wurde. Sie wurde vom Weimarer Staat oder den meisten europäischen Mächten nicht anerkannt und ein Jahr später aufgegeben.

rechter Flügel
Rechte Individuen oder Gruppen vertreten eine konservative oder reaktionäre politische Position. Rechte Gruppen in Weimar waren nationalistisch und strebten die Wiederherstellung staatlicher und militärischer Macht an.

Ruhr
Das Ruhrgebiet ist eine Region in Westdeutschland an der Grenze zu Frankreich. Während des Ersten Weltkriegs und der Weimarer Zeit war das Ruhrgebiet eine wichtige Industrieregion, in der Kohle, Stahl und Textilien gefördert wurden.

Ruhrkampf (Englisch, 'Ruhrkampf')
Die Ruhrkampf war eine Kampagne des passiven Widerstands und der Streiks, die gegen die 1923-Besetzung des Ruhrgebiets durch französische und belgische Truppen ins Leben gerufen wurde.

Ruhr-Besetzung
Die Besetzung des Ruhrgebiets war eine Zeit zwischen Januar 1923 und August 1925, als französische und belgische Truppen das Ruhrgebiet besetzten. Diese Besetzung war darauf zurückzuführen, dass Deutschland keine vierteljährlichen Reparationszahlungen geleistet hatte.

SA (oder SturmabteilungAuch Braunhemden or Sturmtruppen)
Die SA war eine paramilitärische Nazi-Brigade, die 1919 gegründet wurde, um Straßenschlachten mit politischen Gegnern, insbesondere Sozialisten, zu führen. Die SA wurde von der Weimarer Regierung bis 1932 verboten.

Sonderweg
Deutsch für "Sonderweg". Sonderweg ist eine historiografische Schule, die darauf hindeutet, dass die deutsche Geschichte von ihrem Militarismus, Nationalismus und ihrer autoritären Führung dominiert und bestimmt wurde. Gemäß Sonderweg Historiker, das Scheitern der Weimarer Demokratie und der Aufstieg der Nazis waren eher logische als unerwartete Folgen.

Sowjetisch
Ein Sowjet ist ein Rat von Delegierten und Vertretern der Arbeiterklasse, normalerweise aus Fabriken, Minen und Militäreinheiten. Sowjets gelten als Grundlage einer echten sozialistischen Regierung.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (oder SPD)
Die SPD war die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, eine 1875 gegründete linke politische Partei. Die SPD war die größte Partei während des größten Teils der Weimarer Zeit und war an den meisten Koalitionsregierungen der Republik beteiligt.

Spartacus Liga (Deutsche, Spartakusbund)
Die Spartacus-Liga war eine linke Gruppe, die 1914 gegründet wurde. Sie bestand aus ehemaligen SPD-Mitgliedern, die sich der Unterstützung des Ersten Weltkriegs durch die SPD widersetzten. Im Dezember 1918 wurde sie zur Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und startete im folgenden Monat die gescheiterte deutsche Revolution in Berlin.

SPD (sehen Sozialdemokratische Partei)

Stich in den Rücken Legende (Deutsche, Dolchstoßlegende)
Die Stich-in-the-Back-Legende war eine Verschwörungstheorie, die behauptete, die Kapitulation Deutschlands im Ersten Weltkrieg sei eher das Ergebnis interner Verschwörungen als einer militärischen Niederlage. Seine Prämisse war, dass Deutschland den Krieg noch hätte gewinnen können, wenn es nicht von subversiven Elementen wie Sozialisten, Liberalen und Juden verraten worden wäre. Die Legende von Stich in den Rücken war bei rechtsnationalistischen Gruppen wie der NSDAP beliebt.

Stahlhelm (Deutsche, Stahlhelm)
Der Stahlhelm war der größte der Paramilitärs Freikorps Bewegungen. Es wurde später in den Nationalsozialismus aufgenommen Sturmabteilung.

Vertrag von Rapallo
Der Vertrag von Rapallo war ein Vertrag von 1922 zwischen Deutschland und der Sowjetunion, der die diplomatische Kommunikation wiederherstellte und auf frühere Vertragsansprüche verzichtete.

Vertrag von Versailles
Der im Juni 1919 unterzeichnete Versailler Vertrag beendete offiziell den Ersten Weltkrieg. Er beraubte Deutschland seiner Kolonien und einiger europäischer Gebiete und verhängte militärische und industrielle Beschränkungen.

Verhältniswahlrecht (sehen anteilige Abstimmung)

Wall Street Absturz
Der Absturz an der Wall Street ist eine Bezeichnung für den Zusammenbruch der Aktienkurse an der New Yorker Börse im Oktober 1929. Dieser Zusammenbruch war eine bedeutende Ursache für die Weltwirtschaftskrise.

Kriegsschuldklausel
Die "Kriegsschuldklausel" war Artikel 231 des Vertrags von Versailles. Sie übertrug Deutschland die volle Verantwortung für den Beginn des Ersten Weltkriegs und lieferte die Rechtsgrundlage für die Verhängung von Wiedergutmachungen.

Wilhelminische Zeit
Die wilhelminische Zeit beschreibt das kaiserliche Deutschland unter der Führung Kaiser Wilhelms II. Zwischen 1888 und 1918.

Junger Plan
Der Young Plan war eine 1929-Vereinbarung, die die deutschen Reparationsschulden revidierte und in jährliche 59-Raten umstrukturierte.

© Alpha History 2019. Der Inhalt dieser Seite darf nicht ohne Erlaubnis erneut veröffentlicht oder verbreitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.