Gao Gang

Gao Gang

Gao Gang (1905 - 1954, Wade-Giles: Kao Kang) war ein Verbündeter von Mao Zedong und eine bedeutende Figur in der Kommunistische Partei Chinas (KPCh) bis zu seiner Säuberung in der Mitte der 1950s.

Gao wurde in einer Bauernfamilie in Hengshan in der Provinz Shaanxi geboren und trat 1926 der KPCh bei. Er nahm an kommunistischen Guerilla-Operationen in seiner Heimatprovinz teil und gründete einen Sowjet an der Grenze zwischen Shaanxi und Gansu, wo Mao und die Überreste der Roten Armee ankamen am Ende von Langer Marsch von Studenten unterstützt.

Gao wurde ein bedeutender kommunistischer Führer und führte die Partei in der lebenswichtigen nordöstlichen Region der Mandschurei während der Regierungszeit an Bürgerkrieg (1946-1949). Er war ein kluger Politiker und ein fähiger Wirtschaftsplaner.

Gao war auch ein wichtiger militärischer Organisator in den frühen Jahren des Koreanischer Krieg (1950-1953), Kommandeur der Northern Frontier Guards an der koreanischen Grenze. 1952 wurde er Leiter der staatlichen Planungskommission Chinas. Er war auch Mitglied des Politbüros und teilte die Position des stellvertretenden Vorsitzenden der zentralen Volksregierung.

Gao genoss Mao Zedongs Gunst bis zu seinem raschen Absturz in den frühen 1950er Jahren. 1952 startete Gao einen ehrgeizigen Machtkampf gegen Liu Shaoqi und Zhou Enlai, ein Schritt, der Mao schnell gemeldet wurde. Dies führte zur "Gao-Rao-Affäre" (benannt nach Gaos Co-Mitarbeiter Rao Shushi) und der ersten bedeutenden Säuberung der Partei seit den 1940er Jahren.

Nach einer Zeit des Drucks und der Demütigung beging Gao im August 1954 Selbstmord. Sowohl Gao als auch Rao wurden öffentlich denunziert und 1955 offiziell aus der Partei ausgeschlossen.

Maos Rolle bei Gaos Tod war Gegenstand von Debatten. Einige glauben, Mao habe Verdacht auf die enge Beziehung des Paares zu Sowjetrußland gehabt; Es gab sogar Gerüchte, denen Gao über Mao berichtete Josef Stalin.

Glaubwürdige Quellen deuten darauf hin, dass Gao die Eingliederung der Mandschurei in die Sowjetunion während des Bürgerkriegs unterstützte. Gaos grandiose politische Ambitionen, seine angeblichen Beziehungen zu Weißrussisch Emigrant Frauen und sein extravaganter Lebensstil wurden ebenfalls als Gründe für seine Säuberung angeführt.

Was auch immer Maos wahre Motive waren, die Gao-Rao-Affäre machte deutlich, dass Mao keinen Fraktionismus oder Uneinigkeit innerhalb der Partei tolerieren würde.

Zitierinformation
Titel: "Gao Gang"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/gao-gang/
Veröffentlichungsdatum: 2. Februar 2019
Datum zugegriffen: 05 Dezember 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.