Historiker: Mobo Gao

Mobo GaoHistoriker: Mobo Gao

Wohnte: 1952-

Staatsangehörigkeit: In China geborener Australier

Bücher : Gao Village: Landleben im modernen China (2007) Der Kampf um Chinas Vergangenheit: Mao und die Kulturrevolution (2008).

Beruf: Akademiker, Historiker, Schriftsteller

Perspektive: Neo-Maoist

Mobo Gao ist ein chinesisch-australischer Akademiker. Der geborene Mobo Gao Chang Fan wurde in einem kleinen Dorf in der Provinz Jiangxi als Sohn armer Bauern geboren. Als Kind verbrachte Gao die schwierigen Jahre der Großen Hungersnot damit, nach Wildpflanzen zu suchen. Einem Profil zufolge arbeitete der junge Gao auch daran, „Nachtboden [Abwasser] zu sammeln, Schweineställe zu reinigen und eine Schubkarre zu schieben“. Während der Kulturrevolution arbeitete der gebildete Gao auch als Dorflehrer. 1973 zog Gao nach Fujian, um an der Xiamen University Englisch zu studieren. Später schloss er höhere Abschlüsse in Großbritannien ab. Gao hat seitdem als Akademiker gearbeitet, unter anderem als Gastwissenschaftler an den Universitäten Oxford und Harvard. Er wanderte 1990 nach Australien aus und wurde ein beliebter Dozent für Asienwissenschaften an der Universität von Tasmanien. 2008 zog Gao an die Universität von Adelaide, um das Konfuzius-Institut zu leiten, ein Zentrum für das Studium der chinesischen Sprache und Kultur.

Historiographisch gesehen ist Gao ein Neo-Maoist, dessen Arbeit Maos sozialistische Reformen verteidigt, darunter den großen Sprung nach vorne, die Volksgemeinden und die Kulturrevolution. Gao räumt ein, dass Fehler gemacht wurden und Exzesse aufgetreten sind, obwohl er Mao nur wenige davon zuschreibt. Stattdessen gibt Gao den städtischen und Parteieliten die Schuld, denselben Gruppen, die Mao seit seinem Tod dämonisiert haben. Gao hat zwei prominente Bücher geschrieben. Die erste davon, Gao Village: Landleben im modernen China (2007) war eine Abhandlung und genaue Untersuchung seines Heimatdorfes und wie es von der maoistischen Politik beeinflusst wurde. Laut Gao war sein Dorf weder stark vom großen Sprung nach vorne betroffen, noch erlebte es die intensive Gewalt der Kulturrevolution. Kommunistische Reformen brachten seinem Dorf einige geringfügige Verbesserungen im Gesundheits- und Bildungswesen, obwohl diese Fortschritte durch das Bevölkerungswachstum und höhere Steuern in der Zeit nach Mao ausgeglichen wurden. Gaos zweites Buch, Der Kampf um Chinas Vergangenheit (2008) ist eine faszinierende Studie darüber, wie die Kulturrevolution sowohl in China als auch im Westen interpretiert und dargestellt wurde. Gao schützt erneut Maos Erbe und kritisiert die Werke von Schriftstellern wie Jung Chang und Li Zhisui. Sie behaupten, sie vertreten eine westliche Perspektive, ohne Maos Bedeutung für die ländliche Entwicklung in China zu verstehen.

Zitate

„Die Dorfbewohner von Gao sind größtenteils Analphabeten oder Semiliteratur, aber sie sind nicht, wie einige Marxisten und die Elite der chinesischen Intelligenz glauben möchten, eine rückwärtsgerichtete oder feudalistische reaktionäre Masse…‚ Kartoffelsäcke '… ein Hindernis für den Fortschritt von sozialistische Geschichte. "

„Ironischerweise kamen die meisten Ideen des Great Leap Forward nicht von Mao selbst. Einer Version der Ereignisse zufolge wurde die Idee, Großbritannien in 15 Jahren in Stahl und Eisen zu überholen, von Chruschtschows Slogan inspiriert, dass die Sowjetunion die Vereinigten Staaten in 15 Jahren überholen sollte. “

„Die Idee, dass jeder zusammen in einer öffentlichen Kantine isst, war wieder eine Art Experiment, das von den örtlichen Behörden stammt. Es gab acht Vorteile für eine öffentliche Kantine, einschließlich der Förderung der Effizienz bei der Arbeit, da jeder essen und zur Arbeit gehen konnte gleiche Zeit; die Befreiung von Frauen aus der Küche; Vorsorge für ältere und behinderte Menschen sowie Verringerung von Familienstreitigkeiten und Hygiene. “

„Da China ein sogenanntes kommunistisches Land ist, tendieren die Mainstream-Medien im Westen dazu, China als einen undifferenzierten Block zu betrachten, in dem jeder überall gleich sein muss… [Sie berücksichtigen nicht] die lokalen Bedingungen und traditionelle Einflüsse wirken sich seit 1949 auf die ländliche Entwicklung aus. “

„Es gibt zwei Chinas: ein ländliches und ein städtisches China. Das ländliche China unterscheidet sich nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch vom städtischen China. Was im städtischen China passiert ist, kann niemals so verstanden werden wie im ländlichen China oder umgekehrt. “

"Ich möchte argumentieren, dass die Idee des großen Sprunges nach vorne keine Art Wahnsinn war, sondern theoretisch geleitete Rationalität."

"Wenn die 38 Millionen Opfer von Chang und Halliday [der großen Hungersnot von 1959-61] richtig sind, bedeutet dies, dass 20 Chinesen während des großen Sprunges nach vorne verhungert sind, etwas, das nicht verborgen werden konnte, egal wie sehr die Behörden es versuchten."

"Mao sollte auf jeden Fall in erster Linie für die Folgen des großen Sprunges nach vorne verantwortlich gemacht werden ... Aber Mao als die Person zu identifizieren, die für eine politische Katastrophe verantwortlich ist, ist nicht dasselbe wie zu sagen, dass Mao der Mörder so vieler Menschen war."

„Eines der leicht akzeptierbaren Argumente für den Angriff auf den Mann Mao ist, dass er eine Person ohne originelle Ideen war, deren dunkles politisches Manöver lediglich darauf abzielte, persönliche Macht zu erlangen und aufrechtzuerhalten. Aus der Perspektive dieser Machtkampf-These waren alle Kosten und Viktimisierungen [der Mao-Ära] nicht nur sinnlos und geschmacklos, sondern tatsächlich böse. “

„Wie man den Wert der Mao-Ära sieht, hängt nicht nur von den gegenwärtigen Umständen ab, sondern auch von den gegenwärtigen Werten und Überzeugungen. Mit anderen Worten, die Art und Weise, wie wir uns in der Gegenwart vorstellen, umrahmt unsere Wahrnehmung der Vergangenheit. “

„Im Bereich der industriellen Entwicklung war Mao stark sozialistisch eingestellt und befasste sich mit der Beseitigung der üblichen Kluft zwischen ländlichen und städtischen Gebieten. Es wurde vorgeschlagen, die ländliche Bevölkerung zu industrialisieren, ohne Städte oder städtische Ghettos bauen zu müssen, eine Strategie, die eingeleitet wurde während des großen Sprunges nach vorne, wegen der Hungerkatastrophe zurückgestellt, aber während der Kulturrevolution wieder aufgenommen. “

„Es gab keine so einzigartige Einheit wie die 'Red Guards' oder die 'Red Guard'. Wir müssen zwischen Studenten und Schülern unterscheiden. Letztere erfanden den Begriff „Rote Garde“ und verübten 1966 sinnlose Gewalttaten. “

„Welche Rolle spielten gewöhnliche chinesische Männer und Frauen in der Ära von Mao [nach Post-Mao-Historikern]? Sie werden als einfach irregeführt, getäuscht und betrogen dargestellt. Die Roten Garden waren fanatische Mobs und die Arbeiter und Bauern waren ungebildete Idioten, die nur wussten, wie man ihrem Kaiser blind wie Ameisen folgt. “

„Jiang Qing wird oft vorgeworfen, nicht nur eine erstklassige Schauspielerin zu sein, sondern auch dafür verantwortlich zu sein, den künstlerischen Ausdruck und die Kreativität auszulöschen. Was Jiang mit der vollen Unterstützung von Mao versuchte, war, neue Künste zu schaffen, beide inhaltlich und Formen. "


Mit Ausnahme des Materials unter Zitate ist der Inhalt dieser Seite © Alpha History 2018.
Inhalte, die von Alpha History erstellt wurden, dürfen ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht kopiert, erneut veröffentlicht oder weiterverbreitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.
Diese Website verwendet Pinyin-Romanisierungen chinesischer Wörter und Namen. Bitte beziehen Sie sich auf diese Seite für weitere informationen.