Huang Xing

Huang Xing

Huang Xing (1874-1916, Wade-Giles: Huang Hsing) war ein republikanischer Revolutionär, Militärführer und wichtiger Verbündeter von Sun Yixian während der Xinhai-Revolution.

Huang wurde in der Provinz Hunan geboren und war ein erfolgreicher Gelehrter, der die kaiserlichen Prüfungen erst in seinen frühen 20 bestand. Anschließend reiste er nach Japan, wo er Sun Yixian traf und japanische und westliche militärische Methoden und Taktiken studierte.

Huang engagierte sich in republikanischen Anti-Qing-Gruppen und wurde schließlich Gründungsmitglied der Tongmenghui. Im April versuchte 1911 Huang, der eine Gruppe junger Milizionäre anführte, den Qing-Gouverneur in Guangzhou zu stürzen. Der Aufstand schlug fehl, gab aber später in diesem Jahr den Anstoß für einen weiteren Aufstand in Wuchang.

Huangs Beitrag als Militärbefehlshaber war wichtig für den Erfolg der Xinhai-Revolution. Nach der Qing-Abdankung diente er kurz in der Übergangsregierung, doch der Aufstieg von Yuan Shikai zwang Huang ins Exil in die USA.

Er kehrte in 1916 nach China zurück, starb aber nur wenige Wochen später.

Zitierinformation
Titel: "Huang Xing"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/huang-xing/
Veröffentlichungsdatum: 10. Januar 2016
Datum zugegriffen: 04 Dezember 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.