Kaiseringemahl Longyu

Kaiserin Longyu

Longyu (1868-1913) war die Frau und Kaiserin Consort des Guangxu-Kaisers.

Longyu wurde im Mandschu-Yehenara-Clan geboren und war die Nichte von Cixi und die erste Cousine ihres zukünftigen Mannes. Als der Guangxu-Kaiser 1889 den Thron bestieg, wurde sie als seine Frau ausgewählt, obwohl sie über 30 Jahre alt war, drei Jahre älter als der Kaiser und laut einem Schriftsteller „stark bockzahnig“.

Weder Longyu noch der Kaiser akzeptierten die Vereinigung; Nach der Zeremonie weigerten sie sich, sich zu sehen oder die Ehe zu vollenden. Trotzdem blieben sie fast 20 Jahre lang Ehemann und Ehefrau, bis der Kaiser starb. Ihre Ehe brachte keine Kinder hervor.

Longyu ist am bekanntesten für ihren Dienst als Regentin des kleinen Kaisers Puyi. Es war Longyu, der die Abdankungsurkunde unterzeichnete, die die Qing-Regel in China beendete (Februar 1st 1912). Nach der Abdankung blieb sie bei Puyi in der Verbotenen Stadt, bevor sie im Februar 1913 im Alter von 46 verstarb.

Zitierinformation
Titel: "Kaiserin Gemahlin Longyu"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/empress-consort-longyu/
Veröffentlichungsdatum: 4. Januar 2016
Datum zugegriffen: 25. Juni 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.