Mao und Lin kritisieren Führer der Roten Garde (1968)

In einem Treffen, das am 28. Juli stattfand, haben Mao Zedong, Lin Biao und andere Führer der Kulturrevolution Vertreter der Roten Garde vorgeladen, ihnen Vorträge gehalten und sie dafür kritisiert, dass sie Befehle missachtet hatten. Zu den anwesenden Führern der Roten Garde gehörten die radikalen Studentenführer Nie Yuanzi (Universität Peking) und Kuai Dafu (Universität Qinghua):

Lin Biao: Sie haben sich von den Arbeitern, Bauern und Soldaten geschieden.

Vorsitzender Mao Zedong: Jemand hat einmal gesagt, dass ein Hinweis in Guangxi nur für Guangxi gilt… Sie gelten hier nicht. Jetzt denke ich, dass ich eine weitere nationale Bekanntmachung herausgeben werde. Wenn es jemanden gibt, der weiterhin gegen die Mitteilung verstößt, dh die Befreiungsarmee angreift, die Kommunikation zerstört, Menschen tötet oder Brandstiftung begeht, begeht er ein Verbrechen. Wenn einige Leute den Rat nicht befolgen und auf ihrer Linie bestehen, werden sie als Banditen, Guomindang-Mitglieder betrachtet und eingekreist. Wenn sie sich weiterhin hartnäckig widersetzen, werden wir sie vernichten.

Lin Biao: Heutzutage gibt es viele echte Rebellen. Einige sind Banditen und Guomindang-Mitglieder, die unter der Ägide unserer Banner rebellieren. In Guangxi wurden rund tausend Häuser niedergebrannt.

Chairman: Wir werden in der Bekanntmachung deutlich schreiben und den Schülern deutlich mitteilen, dass wir sie verhaften werden, wenn sie auf ihrer Linie bestehen. Dies wäre nur eine leichte Strafe. Als schwere Strafe werden wir sie einkreisen und unterdrücken.

Lin Biao: In Guangxi, während die tausend Häuser niedergebrannt wurden, durften die Menschen das Feuer nicht bekämpfen…

Kuai Dafu fängt an zu weinen, sobald er hereinkommt. Vorsitzender Mao steht auf, tritt vor und schüttelt seine Hand, während Genosse Jiang Qing [Maos Frau und Anführerin der Kulturrevolution] lächelt.