Zitate: Agrarreform und großer Sprung nach vorne

Diese Seite enthält eine Sammlung von Zitaten der chinesischen Revolution über die Agrarreform und den großen Sprung nach vorn, die von führenden Persönlichkeiten, Persönlichkeiten, Beobachtern und Historikern verfasst wurden. Diese Zitate wurden von Alpha History-Autoren ausgewählt und zusammengestellt. Wenn Sie ein Angebot für diese Seiten vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte Wenden Sie sich an Alpha History.

„Der wesentliche Inhalt der Agrarreform ist die Beschlagnahme des Landes der Grundbesitzerklasse zur Verteilung an die landlosen Bauern. Auf diese Weise werden die Grundbesitzer als Klasse abgeschafft und das ausbeuterische feudale Landbesitzsystem verändert. Dies ist die größte und gründlichste Reform in Tausenden von Jahren chinesischer Geschichte. “
Liu Shaoqi, 1950

„Grundbesitzer werden im Allgemeinen nur ihres Landes beraubt und als soziale Klasse abgeschafft, aber sie werden nicht physisch eliminiert. Daher ist es eine Bedingung, dass die Grundbesitzer nach der Beschlagnahme ihres Landes immer noch Landanteile erhalten So können sie ihren Lebensunterhalt mit ihrer eigenen Arbeit verdienen, sich durch Arbeit reformieren und neue Männer werden. “
Liu Shaoqi, 1950

"Wenn der dritte Fünfjahresplan 1967 abgeschlossen ist, sollten die Erträge für Getreide und viele andere landwirtschaftliche Erzeugnisse doppelt oder dreifach so hoch sein wie vor der Gründung der Volksrepublik [1949]."
Mao Zedong, 1955

„Mehr als 60 Millionen Bauernhaushalte in verschiedenen Teilen des Landes haben sich bereits den Genossenschaften angeschlossen. Es ist, als hätte eine tobende Flutwelle alle Dämonen und Geister hinweggefegt. “
Mao Zedong über die Kollektivierung von Farmen, 1955

„China hat zwei Vorteile. Eines ist Leere, das andere ist Leere, ohne irgendwelche Belastungen. Die Vereinigten Staaten in der Ära von George Washington waren leer, so dass sie sich sehr schnell entwickeln konnten. Die Sowjetunion war ebenfalls leer… Chinas industrielle Entwicklung kann schneller voranschreiten als die der Sowjetunion. “
Mao Zedong, 1956

„Ich hatte weniger Land und schlechteres Land als andere Männer, aber mir wurde gesagt, dass wir nach Zahlung der Getreidesteuer alle die Ernte gleichermaßen teilen würden. Auf diese Weise würde niemand etwas verlieren, aber alle würden gewinnen. Ich dachte, das klingt in Ordnung. “
Ein chinesischer Bauer denkt über landwirtschaftliche Genossenschaften nach

„Ich blieb zwei Jahre allein. Es war schwer. Ich musste mich selbst um alles kümmern. Ich schwitzte meine Eingeweide aus. Keiner meiner Brüder würde mir helfen. Im dritten Jahr konnte ich mein Pflügen nicht beenden. Dann kamen die Genossenschaften der Bauern. Es waren 17 von ihnen und sie erledigten die Arbeit in weniger als einer Stunde und würden keine Bezahlung erhalten. “
Bauer Li Hai Yuan über kooperative Landwirtschaft

„Die Volkskommune repräsentiert einen viel höheren Grad an sozialistischer Entwicklung und Kollektivierung… Ihr massiver Produktionsumfang erfordert eine effizientere Organisation mit großer Arbeitsflexibilität sowie die Beteiligung der Frauen an der Produktion. Die Menschen richten also immer mehr Gemeinschaftskantinen, Kindergärten, Nähgruppen ein… “
Die Volkszeitung, 1958

"Ich schlage vor, dass wir dem Wissenschaftler oder den Wissenschaftlern, die diesen großartigen Slogan 'Leap Forward' erfunden haben, den Titel des Ersten Doktors der Philosophie verleihen!"
Mao Zedong, 1957

"Führen Sie drei Jahre lang einen erbitterten Kampf und verändern Sie das Aussehen eines größeren Teils des Landes ... Die Industrieproduktion der lokalen Industrie sollte in fünf bis zehn Jahren die lokale Agrarproduktion übersteigen."
Mao Zedong, 1958

„Mit 11 Millionen Tonnen Stahl im nächsten Jahr und 17 Millionen Tonnen im Jahr danach wird die Welt erschüttert sein. Wenn wir in fünf Jahren 40 Millionen Tonnen erreichen können, können wir möglicherweise in sieben Jahren Großbritannien einholen. Fügen Sie weitere acht Jahre hinzu, und wir werden die USA einholen. “
Mao Zedong, 1958

„Der Vorsitzende spricht ständig über mehr, schnellere, bessere und wirtschaftlichere Ergebnisse. Das ist nervig. Was will er, wenn er diese Liturgien die ganze Zeit singt? “
Peng Dehuai, 1958

„Es hat Spaß gemacht, die 'Vier Schädlinge' auszurotten. Die ganze Schule ging, um Spatzen zu töten. Wir bauten Leitern, um ihre Nester niederzuschlagen und abends Gongs zu schlagen, wenn sie nach Hause kamen, um zu schlafen. Es dauerte viele Jahre, bis wir wussten, dass Spatzen gute Vögel sind. Damals dachten wir nur, dass sie Getreide essen. “
Ein Sichuan-Schüler in der Four Pests-Kampagne

„Wir mussten auf Töpfe schlagen, bis die armen Spatzen erschöpft waren. Wir haben es mehrere Tage lang gemacht. Danach gab es viel weniger Spatzen. Ich erinnere mich an ein berühmtes Restaurant, das Lugaojian… ihre Spezialität waren zwei gesalzene Spatzen am Stiel… Aber nach der Kampagne gegen die vier Schädlinge konnte man sie nicht mehr kaufen. “
Ein Student aus Chongqing über die Vier-Schädlinge-Kampagne

„Später wiesen Wissenschaftler darauf hin, dass Spatzen auch Insekten fressen. Die Nationale Akademie der Wissenschaften gab Berichte darüber heraus, wie viele Insekten sie im Vergleich zu wie vielen Samen gefressen haben. Also haben wir aufgehört, Spatzen zu töten. Vorsitzender Mao sagte nur "Vergiss es". Damals zählte das Wort eines Mannes für alles. “
Ein Yunnan Botaniker am Ende der Four Pests Kampagne

"Großartige Erfolge, zahlreiche Probleme und eine glänzende Zukunft."
Mao Zedongs Einschätzung der Nation, Lushan Conference, 1959

„Die Erfolge des großen Sprunges nach vorne liegen auf der Hand… Der Gesamtwert der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion stieg 48.8 um 1958 Prozent… Eine solche Wachstumsrate ist weltweit unbekannt. [Aber] es gab zu viel Eile. Wir haben versucht, zu viel zu tun, wir haben einen Teil unserer Investitionen verschwendet, wir haben bestimmte wesentliche Aufgaben verschoben, und das ist ein Fehler. “
Peng Dehuai, 1959

„Wir müssen eine Lektion lernen, uns nicht nur beschweren oder Fehler finden. Jeder trägt eine gewisse Verantwortung, einschließlich Genosse Mao Zedong… Wie kann er keine Verantwortung teilen? Er kritisierte sich auf der Konferenz in Shanghai und gab zu, dass er etwas hitzköpfig war… Was am Vorsitzenden großartig ist, ist, dass er Probleme rechtzeitig herausfinden und eine schnelle Anpassung vornehmen kann. “
Peng Dehuai, 1959

„Wenn es nicht genug zu essen gibt, verhungern die Menschen. Es ist besser, die Hälfte der Menschen sterben zu lassen, damit die andere Hälfte sich satt essen kann. “
Mao Zedong, 1959

„Selbst wenn es [in Chinas Lebensmittelproduktion] zu einem Zusammenbruch kommt, wird es in Ordnung sein. Das Schlimmste, was passieren wird, ist, dass die ganze Welt ein großes Lachen davon bekommt. “
Mao Zedong, 1959

„Vor [dem großen Sprung nach vorne] war dies alles Urwald mit Kiefern, die einen Fuß dick waren. Es war so dicht, dass ich Angst hatte, nachts dort hineinzugehen. Die Bürste und die Äste, die wir gesammelt haben, waren genug für all unser Brennholz, wir mussten nie die Bäume fällen ... Ich war während des Sprunges nur 10 oder 11 Jahre alt. Wir sammelten Altmetall und Töpfe, während die Erwachsenen die Bäume fällten. Das Ergebnis war ein großes Durcheinander von geschmolzenem Metall. Wir haben es den örtlichen Stahlfabriken übergeben, um es weiter zu verarbeiten. Dies sollte der erste Schritt sein. Aber die Temperatur war zu niedrig. Holz kann niemals heiß genug brennen, um Stahl herzustellen. “
Ein Bauer aus Lei Da Shi, Provinz Sichuan

'Wo sind diese 500 Millionen Bauern?' fragte sich mein sowjetischer Kollege. 'Warum sind sie nicht auf den Feldern? Es ist die Frühlingspflanzsaison, nicht wahr? ' Die Antwort auf diese Frage fand sich in den Tausenden von rauchenden Kaminen, die wir jeden Tag sahen. Und die Feuer, die jede Nacht am Horizont sichtbar waren. Die Bauern erledigten die Arbeit der [kommunistischen] Partei, arbeiteten Tag und Nacht in den Minen und hausgemachten Hochöfen… Und wir kennen die Ergebnisse: Sie erhielten nicht mehr Eisen als zuvor und es gab viel weniger Brot und Reis geh herum. "
Mikhail Klochko, sowjetischer Berater in China

„Früher befand sich das Wasser im [Reis-] Reisfeld über dem Knöchel. Jetzt ging es über das Knie. Aber tief im Boden ist es nicht gut, zu kompakt. Nur vier bis fünf Zoll auf der Oberfläche sind gut. Es war nicht richtig, aber wir konnten nicht anders, wir hatten Befehle. “
Ein namenloser Bauer in der Praxis des "tiefen Pflügens"

„Alle Immobilien müssen in Staatsbesitz sein, alle Häuser und Möbel wurden in Staatseigentum umgewandelt. Sie machen was sie wollen. Niemand hat irgendwelche Rechte ... Die Leute kämpfen gegeneinander, um zuerst zu den Reisfässern zu gelangen, aber es gibt nie genug.
Ein Brief eines Bauern aus Guangdong, 1959

„In Peking wurden Lebensmittel knapp und in den wenigen Gemüseläden stellten sich Warteschlangen auf. Fleisch war fast nicht vorhanden und die Katzenpopulation ging schnell zurück. Bei einem bekannten chinesischen Künstler zu Hause hatte ich einmal ein sehr passables 'Minority Duck'-Abendessen, das sich als Ingwer-Tom eines Nachbarn herausstellte. “
Esther Cheo Ying über urbane Nahrungsmittelknappheit in den späten 1950s

„Ma Waiyou aus der Gemeinde Maiji, Dorf Xinmin. Status: gemeiner Bauer. Er aß Chen Zaxi. Beziehung: Ehepartner. Er aß seine eigene Frau. Er grub ihren Körper aus und kochte ihn… Yang Wenyi und Yuan Shuying aus dem Dorf Houxiyan gruben zusammen mit… insgesamt acht Personen den Körper eines Kindes aus, kochten und aßen ihn… Eine Person namens Liu Chuan. Sie haben ihn getötet und gegessen. “
Anhui-Polizeibericht über Kannibalismus, 1960

„Kannibalismus trat an vielen Orten auf. Unter 41 Produktionsbrigaden in zehn Gemeinden der Stadt Linxia aßen 588 Menschen die Überreste von 337 anderen. Allein in der Gemeinde Hongtai gab es 170 Menschen, die 125 Leichen aßen sowie fünf weitere Menschen töteten und aßen. In einigen Fällen konsumierten Einzelpersonen barbarisch ihre eigenen Eltern, Kinder, Ehepartner und Geschwister. Einige aßen Leichen von Menschen, die gerade gestorben waren, andere gruben Leichen aus, die seit einer Woche oder sogar einem Monat tot waren… Ein Gemeindemitglied namens Bai Yinu aß insgesamt acht Leichen, darunter sein Vater, seine Frau und seine Tochter. “
Li Lei, Kader der KPCh aus der Provinz Gansu, schreibt in 1999

„Unter 14 Arbeitseinheiten… leiden 3,132 Personen an Ödemen, von denen 25 Prozent des Personals in den am stärksten betroffenen Einheiten betroffen sind in Gemeinschaftsküchen mehr essen als zu Hause essen. “
Komitee der KPCh von Yumen, Dezember 1960

„Da auch Schweine hungerten, wurden sie herausgelassen und durften die kommunalen Latrinen durchstreifen. Während die Gemeindemitglieder dort hockten, von Unterernährung geschwollen und von der grimmigen Ernährung verstopft waren, drängten die Schweine sie mit ihren Schnauzen und versuchten, an die Exkremente zu gelangen, bevor sie überhaupt von ihren Körpern gefallen waren. “
Yue Daiyun, Bäuerin

„Natürlich haben wir Mängel und Fehler… Wie ein Kind, das ohne Erfahrung mit dem Feuer spielt und den Schmerz erst kennt, nachdem es verbrannt wurde. Im wirtschaftlichen Aufbau haben wir wie ein Kind ohne Erfahrung der Erde den Krieg erklärt, ohne mit der Strategie oder Taktik vertraut zu sein. “
Mao Zedong auf dem großen Sprung nach vorne

„Ich bin ein absoluter Außenseiter, wenn es um wirtschaftliches Bauen geht. Ich verstehe nichts von Industrieplanung… Ich behaupte nicht, die Volksgemeinden erfunden zu haben, sondern sie nur vorgeschlagen zu haben. “
Mao Zedong

„Das Chaos war groß und ich übernehme Verantwortung. Genossen, wenn Sie scheißen müssen - scheißen! Wenn Sie furzen müssen - furzen! Du wirst dich viel besser fühlen. “
Mao Zedong über die Misserfolge des Great Leap Forward, 1959

„Die Ernte war schlecht gewesen. Wir hatten viele Naturkatastrophen, eine schlimme Dürre im Norden. Es gab Engpässe… Die Rationen unterschieden sich je nach geleisteter Arbeit. Stahlarbeiter haben am meisten an Masse und Getreide gewonnen, aber Intellektuelle haben mehr Fleisch, Zucker und Fette. “
Han Suyin über Nahrungsmittelknappheit während des großen Sprunges vorwärts

„Menschen starben in der Familie und sie begruben die Person nicht, weil sie immer noch ihre Lebensmittelrationen sammeln konnten; Sie hielten die Leichen im Bett und deckten sie zu, und die Leichen wurden von Mäusen gefressen. Die Menschen aßen Leichen und kämpften um die Leichen. In Gansu haben sie Außenstehende getötet; Leute sagten mir, dass Fremde durchgekommen sind und sie getötet und gegessen haben. Und sie aßen ihre eigenen Kinder. Furchtbar. Zu schrecklich. "
Yang Jisheng, chinesischer Schriftsteller, über die große Hungersnot von 1959-61

„Manche Menschen geben ihre Überzeugungen erst auf, wenn sie den Gelben Fluss sehen und sich nirgendwo zurückziehen können. Ich werde meine Überzeugungen nicht aufgeben, selbst wenn ich den Gelben Fluss sehe. “
Mao Zedong an Dr. Li Zhisui, 1961

„Die Bauern beschweren sich nur. Sie sagen, dass sie unter Jiang Jieshi gelitten haben, aber viel zu essen hatten. Unter Mao ist alles großartig, aber sie essen nur Brei. Alles was wir tun müssen, ist den Bauern ihr eigenes Land zu geben, dann wird jeder viel zu essen haben. “
Chen Yun, Politiker der KPCh, 1961

„Die Gedanken des Vorsitzenden [Mao] sind immer richtig. Wenn wir auf Probleme oder Schwierigkeiten stoßen, liegt das daran, dass wir die Anweisungen des Vorsitzenden nicht genau genug befolgt haben, weil wir den Rat des Vorsitzenden ignoriert oder umschrieben haben. “
Lin Biao, Januar 1962

„Was für eine gute Rede, die der stellvertretende Vorsitzende Lin gehalten hat. Seine Worte sind immer so klar und direkt. Sie sind einfach großartig. Warum können andere Parteiführer nicht so scharfsinnig sein? “
Mao Zedong, als Antwort auf Lin Biaos Rede (oben), Januar 1962

Frau Chang versicherte mir, dass Aussagen von Ausländern über Kommunen, die das Haus aufbrechen, ‚sehr dumm 'sind. Im Gegenteil, "das Haus ist jetzt viel glücklicher, weil die schweren Lasten beseitigt werden". Früher musste die junge Frau in ärmeren Familien auf dem Feld arbeiten und nach Hause eilen, um die Mahlzeiten auf einem sehr langsamen Herd zu bekommen, und dann die halbe Nacht wach bleiben, um das Getreide zu mahlen… Der Ehemann murrte, wenn das Essen nicht fertig war Einmal, als er von der Arbeit nach Hause kam ... "Jetzt ist das ganze Murren vorbei", sagte Frau Chang.
Anna Louise Strong, amerikanische Journalistin, 1964