Amerika (1987)

Amerika

Amerika ist eine amerikanische Fernsehserie, die von Donald Whyte inszeniert und erstmals in 1987 ausgestrahlt wird. Es spielt Kris Kristofferson als Devin Milford, Sam Neill als Andrei Denisov, Robert Ulrich als Peter Bradford und Mariel Hemingway als Schauspielerin Kimberly Ballard.

Über 14 Stunden verteilt und über sieben Nächte gescreent, Amerika zeigt das Leben in den USA in 1997, zehn Jahre nach einer unblutigen Übernahme durch die Sowjetunion. Mit dem Niedergang der Sowjetunion startet Moskau einen ehrgeizigen Versuch, die Vereinigten Staaten zu erobern, bevor sie den Kalten Krieg verlieren. Diese Eroberung wird mit hochgelegenen Kernexplosionen erreicht, die einen elektromagnetischen Impuls erzeugen. Dies deaktiviert die amerikanischen Verteidigungs- und Kommunikationssysteme und macht die USA gegen einen sowjetischen Angriff machtlos.

Da die USA sich nicht verteidigen können, ergibt sich Washington und unterwirft sich der sowjetischen militärischen Besetzung. Dazu gehören Abrüstung, Wirtschaftsreformen und die Schaffung einer Marionettenregierung.

Wann Amerika Eröffnung in 1997, einer von Streitkräften des Warschauer Pakts dominierten Friedensmission der Vereinten Nationen, die die Vereinigten Staaten besetzt. Die meisten amerikanischen Zivilisten sind konform und gehorsam. Diejenigen, die es wagen, sich dem sowjetischen Regime zu widersetzen, werden zusammengetrieben und in Arbeitslager gebracht. Einige Dissidenten werden auch einer chemischen Gehirnwäsche unterzogen. Die Amerikaner sind gezwungen zu arbeiten und die Produktionsquoten einzuhalten, während die Nahrungsmittelversorgung knapp bemessen ist. Schulkinder unterliegen kommunistischer Propaganda und es gibt keine Meinungsfreiheit.

Die Handlung des Films dreht sich um seine drei Hauptfiguren. Devin Milford (Kristofferson) ist ein Politiker und ehemaliger Präsidentschaftskandidat, der Jahre in einem Arbeitslager verbracht hat, weil er das Sowjetregime kritisiert hat. Milford, der angeblich "umerzogen" ist, versucht, eine Widerstandstruppe zu rekrutieren. Denisov ist ein charismatischer KGB-Oberst, der heimlich traditionelle amerikanische Ideale bewundert. Bradford ist ein mittelwestlicher Bürokrat, der mit dem Sowjetregime zusammenarbeitet, obwohl seine Loyalität ungewiss ist.

Amerika erwies sich sowohl für die Prämisse als auch für die zugrunde liegenden Themen als äußerst umstritten. Die Sowjetunion verurteilte es als paranoide Fantasie ohne wirkliche Grundlage, um Profit aus der Hysterie des Kalten Krieges zu ziehen. Regierungsvertreter und politische Kommentatoren argumentierten, dass dies die US-sowjetischen Beziehungen schädigen würde, die sich zu Beginn des 1987 langsam besserten.

Konservative behaupteten das Amerika verwässerte die wahrscheinliche Brutalität einer sowjetischen Besatzung. Feministinnen verurteilten die flache Darstellung von Frauen, die hauptsächlich als romantische Interessen, Sexobjekte oder Opfer von Vergewaltigungen auftreten. Fernsehkritiker kritisierten es, weil es zu langweilig, zu vage und zu langweilig war.

Zitierinformation
Titel: "Amerika (1987)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/coldwar/amerika-1987/
Veröffentlichungsdatum: 5. Oktober 2018
Datum zugegriffen: 28. Januar 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.