1517: Frosch drückende Paarung = Kind mit Froschgesicht

Ambroise Pare war wohl der berühmteste Friseur des 16. Jahrhunderts. Pare diente mehreren französischen Königen als medizinischer Berater und rettete einst einem Militäroffizier das Leben, der zwölfmal mit einem Schwert durchlaufen worden war. In Pares WerkeAls Sammlung chirurgischer Memoiren, die gegen Ende seines Lebens geschrieben wurden, erinnerte er sich an einen seltsamen Fall aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Laut Pare hatte eine Frau in der Nähe von Blois ein Baby mit dem „Gesicht eines Frosches“ zur Welt gebracht. 1517 wurde die Familie von einem Militärchirurgen besucht, der das Kind untersuchte und fragte, wie es zu einer Deformation kam. Nach Angaben des Vaters des Kindes:

„Seine Frau hatte Fieber… um es zu heilen, riet einer ihrer Nachbarn ihr, einen lebenden Frosch in die Hand zu nehmen und ihn zu halten, bis er starb. In dieser Nacht ging sie mit ihrem Ehemann ins Bett und hielt immer noch den Frosch in der Hand… Sie kopulierten und sie wurde schwanger, und durch den Einfluss ihrer Vorstellungskraft hat sie jetzt dieses Monster, das Sie gesehen haben. “

Pares Schriften enthalten einen weiteren Vorfall mit Fröschen. 1551 wurde Pare von einem geistig gestörten Mann konsultiert, der davon überzeugt war, dass sein Inneres von Fröschen bewohnt war, die in seinem Magen und Darm „herumsprangen“. Pare gab dem Patienten ein starkes Abführmittel, das zu „dringenden Emissionen“ aus seinem Darm führte - und schob dann heimlich einige kleine lebende Frösche „in seinen engen Stuhl“. Der Patient, der anscheinend zufrieden war, dass die Frösche entlassen wurden, fühlte sich viel besser.

Quelle: Ambroise Pare, Les Oeuvres d'Ambroise PareAusgabe 1664. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •