1617: William Zane zu frei mit seinem privaten Mitglied

Im Jahr 1617 hörten die Richter von Somerset mehrere Anklagen gegen William Zane, einen Pferdebrecher aus dem Dorf Long Sutton in der Nähe von Somerton. Zane hatte eine Reihe öffentlicher Unanständigkeiten begangen, an denen Frauen und junge Mädchen beteiligt waren. Das Schlimmste davon war die Verführung von Ann West, mit der er nach dem Versprechen, verheiratet zu sein, gezüchtigt hatte. Er sammelte später eine zehn Pfund schwere Mitgift von ihren Eltern.

Laut Aussage wurde ihre Affäre enthüllt, als Zane im Westheim ankam und:

„… Rief nach Ann West, sie war dann an der Straßentür, und weil sie nicht sofort zu ihm kam, kam er zu ihr und zog sie am Arm in die Kammer, wobei seine privaten Mitglieder aus seiner Reithose auftauchten. ”

Dies war jedoch nicht das erste Mal, dass Zane mit seinen genitalen Enthüllungen frei war. Einige Wochen zuvor hat er:

"... kam in das Haus von William Parsons, war einer seiner Nachbarn, fand die Frau von William bei ihrer Arbeit sitzend, zog sein privates Mitglied heraus und legte es auf ihre Schulter und wünschte laut, dass ihre Schulter eine andere Sache wäre ..."

Bei einer anderen Gelegenheit schob Zane seine Hand unter die Röcke eines jungen Mädchens und brachte sie zum Weinen. Als die Mutter des Mädchens Zane öffentlich konfrontierte und ihn anzog, schlich er sich in ihren Garten und beschmutzte ihre saubere Wäsche mit „schmutziger Qual und Mist von Menschen“.

Die Richter befanden Zane für schuldig und verurteilten ihn zu einer Reihe öffentlicher Prügelstrafen. Er wurde auch angewiesen, die zehn Pfund an Ann Wests Eltern zurückzuzahlen und zwei Schilling pro Woche für den Unterhalt ihres Kindes zu zahlen. Ann West wurde auch wegen vorehelicher Unzucht zu einer Peitsche verurteilt.

Quelle: Somerset Quarter Session Rolls, Nr. 27, 1617. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •