1777: Earl trifft sich gut; Hund überlebt

Simon Harcourt wurde 1749 nach seinem Militärdienst bei George II. Zum Adel erhoben. Als 1. Earl Harcourt war er Berater des zukünftigen George III und Botschafter auf dem europäischen Kontinent, darunter vier Jahre in Paris.

Harcourt fand im September 1777 im Alter von 63 Jahren ein wässriges Ende. Als er auf seinem Anwesen in Oxfordshire spazierte, fiel der Graf offenbar kopfüber in einen Brunnen, als er versuchte, seinen Hund zu retten:

„… Die Leiche von Earl Harcourt wurde tot in einem engen Brunnen in seinem Park gefunden, mit dem Kopf nach unten und nichts über Wasser als den Füßen und Beinen. Es wird vermutet, dass dieser melancholische Unfall dadurch verursacht wurde, dass er sich selbst übertroffen hat, um das Leben eines Lieblingshundes zu retten, der mit ihm im Brunnen gefunden wurde und auf den Füßen seiner Lordschaft stand. “

Quelle: Pennsylvania Abendpost, 30. Dezember 1777. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.