1813: John Sprigg fehlt, er hat Zickzackzähne

Eine Nachricht einer New Yorker Zeitung vom Mai 1813 berichtet über das Verschwinden eines Einheimischen:

„John Sprigg ist am vergangenen Freitag von seiner Frau und seiner hilflosen Familie weggelaufen, indem er einen Schneider im Alter von 35 Jahren gehandelt hat. Er hat einen weiten Mund, Zickzackzähne, eine Nase aus hochgebranntem Ziegelblau mit einer hohen Brücke und drehbaren Augen und eine Narbe, keine ehrenwerte, auf seiner linken Wange ... Hatte an, als er einen dreispannigen Hut trug, den er wahrscheinlich inzwischen in einen runden mit einem blauen Körpermantel geändert hat, eher auf der Überblendung. Er wurde am letzten Samstag in Benning gesehen, verkleidet in ein sauberes Hemd… “

Anschließend werden die persönlichen Gewohnheiten von John Sprigg aufgelistet, von denen keine günstig war:

„Er bereitet vor und lädt [nimmt Schnupftabak und raucht Tabak]; er ist so redselig, dass er jeden in Gesellschaft außer sich selbst ermüdet. Damit er den Sünder und den Heiligen einschließen kann, trägt er ein Kartenspiel in der einen Tasche und die Praxis der Frömmigkeit in der anderen; Er ist ein großer Lügner und kann eine Lüge mit viel Kunst lackieren… Es wird vermutet, dass er nicht ohne Begleiter gegangen ist, da er ein großer Favorit beim fairen Sex ist. “

Quelle: Die New York Register, 5. Mai 1813. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.