1866: Geistlicher beschuldigt die Franzosen, in England masturbiert zu haben

Edward Bouverie Pusey (1800-1882) war ein anglikanischer Theologe und Oxford-Professor, der für seine Sparmaßnahmen und seinen sozialen Konservatismus bekannt war. Mitte 1866 startete Pusey eine Briefkampagne, in der er mehrere englische Zeitungen und Zeitschriften mit Briefen versah, um vor der tödlichen Gefahr der Masturbation von Teenagern zu warnen. Nur 50 Jahre zuvor, so argumentierte Pusey, war die „verabscheuungswürdige Sünde“ in England kaum bekannt und lautete:

„… An den meisten unserer öffentlichen Schulen unbekannt. Nun, leider ist es die belastende Prüfung unserer Jungen; es zerstört die Konstitutionen und verletzt in vielen die Feinheit des Intellekts. “

Pusey bot einen Grund für diese alarmierende Zunahme der Masturbation - die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen, des Handels und der Reisen mit Frankreich seit den Napoleonischen Kriegen. Pusey schlug vor, dass die Selbstverschmutzung den Kanal von den Schulen, Barackenhäusern und Mietshäusern Frankreichs überquert hatte, wo:

"... es wird seit Jahrhunderten mit verächtlicher Offenheit praktiziert, oft in Gruppen."

Quelle: Dr. EB Pusey, Briefe an The Times und der Medical Times und Gazette, Juni 1866. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •