1927: Undichte Gastanks nicht mit Lötlampen reparieren

Eine der weltweit größten Gasexplosionen ereignete sich im November 1927 in Pittsburgh, Pennsylvania. Sie ereignete sich im Gasometer der Equitable Gas Company, einem bedeutenden Wahrzeichen der Stadt, das als größter künstlicher Gastank der Erde gilt.

Am Morgen des 14. November wurde ein Team von Arbeitern geschickt, um ein Gasleck in einem angrenzenden Seitentank zu untersuchen. Sie hielten es für sicher und begannen, den Tank mit Acetylen-Lötlampen zu reparieren. Ihre Flammen entzündeten mehr als fünf Millionen Kubikfuß Erdgas im Haupttank und sprengten es in Stücke.

Augenzeugenberichten zufolge verursachte die Explosion einen Feuerball, der eine Höhe von 200 Metern erreichte. Die Explosion erschütterte Pittsburgh wie ein Erdbeben und war in vier verschiedenen Staaten zu spüren. Mehr als eine Quadratmeile der Stadt wurde eingeebnet, wodurch mehrere tausend Menschen obdachlos wurden. Eine Stunde lang regneten Metallscherben, Glasscherben und brennende Trümmer auf die Stadt. Große Trümmerstücke landeten mehr als eine Meile von der Szene entfernt. Mehr als 800 Menschen wurden schwer verletzt - aber überraschenderweise wurden nur 28 getötet, einschließlich der Arbeiter, die die Explosion auslösten.

Quelle: Pittsburgh Post-Gazette, 15. November 1927. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.