Archiv der Kategorie: Beleidigungen

1619: Homophobe trägt einen Gesäßkorb, es kommt zum Kampf

Pedro de Leon schreibt 1619 über einen jüngsten Vorfall in Madrid. Die dortigen Stadtbehörden hatten einen Faustkampf zwischen einem örtlichen Studenten und einem Friseur abgebrochen und beide Männer festgenommen. Bei einer Befragung stellte sich bald heraus, dass der Student den Friseurladen mit „einem großen Korb, der fest an seinem Gesäß sitzt“ betreten hatte. Als der Friseur nach dem Grund dafür fragte, antwortete der Student:

„Es sind gefährliche Zeiten, was mit der Stadt voller italienischer Sodomiten zu tun hat. Ich finde es ratsam, den Korb als vorbeugende Maßnahme zu tragen. “

Der Friseur, der Italiener war, nahm natürlich Anstoß an dieser Provokation und warf den ersten Schlag. De Leon berichtet, dass beide Männer der Bestrafung entkommen waren und als der Student freigelassen wurde, trug er „immer noch seine Verteidigung“.

Quelle: Pedro de Leon, Compendio, 1619. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

c.1648: Der britische König hat jemals an seinem Schritt herumgespielt

Der Hof und Charakter des Königs Jakob I. wurde wahrscheinlich in den 1640er Jahren geschrieben und erschien gegen Ende dieses Jahrzehnts in gedruckter Form. Obwohl es angeblich eine objektive Geschichte von James 'Regierungszeit ist, ist es kaum mehr als ein Instrument der politischen Ermordung, das das Aussehen, die Gesundheit, die Männlichkeit und das Urteilsvermögen des Königs angreift. Dies impliziert homosexuelle Tendenzen und behauptet, dass der ehemalige König sich gern „mit jungen Gesichtern und glatten Kinnlöchern“ umgab. Es deutet darauf hin, dass James körperlich schwach war, wenn nicht deformiert. Es sagt auch über seine körperliche Erscheinung und Manierismen:

„Seine Zunge war zu groß für seinen Mund, was ihn jemals dazu brachte, voll im Mund zu sprechen und ihn sehr unangenehm trinken zu lassen, als würde er sein Getränk essen… Seine Haut war so weich wie Taft-Sarsnet, was sich so anfühlte, weil er nie seine Hände wusch… Seine Beine waren sehr schwach, nachdem er in seiner Jugend ein schlechtes Spiel gehabt hatte (oder besser gesagt, weil er geboren wurde, dass er im Alter von sieben Jahren nicht stehen konnte, diese Schwäche ließ ihn sich jemals auf die Schultern anderer Männer stützen … Sein Gang war immer kreisförmig [und] seine Finger bei diesem Spaziergang fummelten an seinem Codpiece herum. “

Urheberschaft von Der Hof und Charakter des Königs Jakob I. wurde Sir Anthony Weldon zugeschrieben, einem englischen Höfling, der die schottischen und die Stuart-Dynastie im Besonderen nicht mochte. Einige moderne Historiker stehen Weldons Beteiligung jedoch skeptisch gegenüber.

Quelle: Anthony Weldon (zugeschrieben), Der Hof und Charakter des Königs Jakob I.c.1684. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

1595: Beltrame wegen Behauptung von Fehlern aus Venedig verbannt

Im Oktober 1595 wurde Giuseppe Beltrame vor die Ältesten von Venedig gebracht, nachdem er sich mit einer hübschen Schauspielerin namens Giulia gestritten hatte. Zeugen hatten beobachtet, wie Beltrame Giulia beschimpfte und missbrauchte. Er schlug auch öffentlich vor, dass die jungen Adligen, die sich für Giulia interessierten, seine sexuellen Spielzeuge seien und erklärte, dass er:

"... steck es in die Ärsche der besten Adligen, die die junge Frau [Giulia] favorisierten."

Beltrame wurde für drei Jahre aus Venedig verbannt.

Quelle: Aussage von Giovanni Zenoni und Urteil, Oktober 1595, zitiert in E. Horodowich, Sprache und Staatskunst in Venedig der Frühen Neuzeit, 2008. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.