Archiv der Kategorie: Kämpfe und Fehden

1644: Boatman wird wütend, beißt sich auf den Knochen

Während eines Besuchs in der italienischen Stadt Genua beobachtet der englische Chronist John Evelyn einen wilden Streit zwischen zwei lokalen Geschäftsleuten. Nachdem Evelyn ein Boot angehalten hatte, um den Hafen zu überqueren, stellte ein anderer Bootsmann „sein Boot vor ihn und nahm uns auf“. Dies war anscheinend zu viel für den ersten Bootsmann, der mit "plötzlicher und teuflischer Leidenschaft" den zweiten bedrohte:

„Tränen flossen aus seinen Augen, er steckte seinen Finger in den Mund und biss ihn fast am Gelenk ab. Er zeigte ihn seinem Gegner als Zusicherung einer blutigen Rache, falls er jemals wieder in die Nähe dieses Teils des Hafens kam . ”

Evelyn behauptet, dass solche Taten in Genua alltäglich sind, einer „schönen Stadt, die mehr von schrecklichen Racheakten und Morden befleckt ist als jeder andere Ort in Europa, vielleicht auf der ganzen Welt“.

Quelle: Das Tagebuch von John Evelyn, 17. Oktober 1644. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

1770: Verärgerte Aufsichtsbehörden kotet auf dem Richterstuhl

In den späten 1760er Jahren schlossen sich Hunderte von Bauern in North Carolina den Regulators an, einer Gruppe regierungsfeindlicher Rebellen, die sich gegen hohe Steuern, politische Korruption und staatsfreundliche Gerichte aussprachen.

Im Oktober 1770 tobte eine Bande dieser Aufsichtsbehörden, darunter „Männer mit beträchtlichem Vermögen“, durch Hillsborough. Berichten zufolge schworen sie, jeden „Angestellten oder Anwalt“ zu töten, den sie finden konnten. Die Bande stürmte in das örtliche Gerichtsgebäude und zwang den Richter, das Verfahren auszusetzen und zu fliehen. Die Aufsichtsbehörden nahmen dann jeden Anwalt oder Gerichtsbeamten fest und verprügelten ihn, den sie in die Hände bekommen konnten.

Entsprechend der Virginia Gazette:

„Als sie sich voll und ganz an den Anwälten gerächt hatten… um ihre Meinung zu den Gerichten zu zeigen, nahmen sie einen Neger [Sklaven] aus seinen Ketten und stellten ihn an die Bar des Anwalts und füllten den Sitz des Richters mit menschlichen Exkrementen, verspottet und Verachtung der Charaktere, die diese respektablen Stellen füllen. “

Die Kolonialregierung von North Carolina reagierte mit der Zusammenstellung einer Miliz, die die Regulierungsbehörden in Alamance im Mai 1771 besiegte.

Quelle: Virginia Gazette, Williamsburg, 25. Oktober 1770. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

1614: Wiltshire Mob pisst in einen Topf

In den frühen 1610er Jahren wurde das kleine Dorf Nettleton im Nordwesten von Wiltshire durch eine anhaltende Auseinandersetzung zwischen zwei einheimischen Frauen - Agnes Davis und Margaret Davis - erschüttert (sie hatten denselben Nachnamen, waren aber anscheinend nicht verwandt). Bis 1614 hatten die lokalen Behörden genug von ihrer langjährigen Fehde ertragen. Beide Frauen wurden vor Stewards eingezogen und erwiesen sich als häufige Schelte. Margaret wurde zu der üblichen Strafe für Schelte verurteilt: eine Ente im örtlichen Teich. Agnes gelang es jedoch, sich aus dieser Strafe herauszureden.

Wütend darüber verbrachten Margarets Familie und Unterstützer mehrere Tage damit, Agnes anzusprechen, sie auf dem Weg zur Kirche zu konfrontieren und sie durch das Dorf zu jagen. In der Weihnachtsnacht 1614 stürmten sie ungebeten in Agnes 'Haus, "machten Affray", aßen ihre Mince Pies und "pissten in ihren Topf". Dann warfen sie Agnes in den örtlichen Teich. Es gibt keine weiteren Erwähnungen der Fehde in historischen Dokumenten nach 1614.

Quelle: Verschiedene, darunter Aufzeichnungen der Grafschaft Wiltshire und D. Underdown, „Die Zähmung der Schelte: die Durchsetzung der patriarchalischen Autorität in England der Frühen Neuzeit“, 1985. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.