Jean Jaurès (Frankreich)

Jean Jaures

Jean Jaurès (1859-1914) war ein französischer sozialistischer Schriftsteller und politischer Führer, der am Vorabend des Ersten Weltkriegs ermordet wurde.

Jaurès wurde in einer bürgerlichen Familie in Südfrankreich geboren. Er studierte Philosophie, verbrachte einige Zeit im akademischen Bereich und trat dann in die lokale Politik in Toulouse ein.

Zunächst ein gemäßigter Liberaler, wurden Jaurès 'politische Ansichten durch seine Arbeit mit streikenden Bergleuten radikalisiert. Er trat 1895 als Sozialist in die nationale Politik ein.

1902 wurde Jaurès Gründungsmitglied und Gründungsvorsitzender der Französischen Sozialistischen Partei, die aus einer Koalition linker politischer Gruppen gebildet wurde. Obwohl er nie ein bedeutendes Amt innehatte, war Jaurès ein angesehener und sichtbarer Politiker, der für seine gemessene Intelligenz und sein poliertes Oratorium bekannt war.

In dem Bewusstsein, dass ein europäischer Krieg unmittelbar bevorsteht, setzte sich Jaurès gegen den Militarismus und den Waffenaufbau ein, lehnte die Ausweitung des französischen Militärdienstes ab und forderte Versöhnung und Verständigung zwischen Paris und Berlin.

1914 versuchte Jaurès, den kommenden Krieg kurzzuschließen, indem er sowohl in Frankreich als auch in Deutschland Generalstreiks auslöste, was fehlschlug.

Am 31. Juli, vier Tage vor der Kriegserklärung, wurde Jaurès in einem Pariser Café niedergeschossen. Sein Attentäter war ein junger Student, der Krieg wollte und Jaurès als Friedensagenten betrachtete.

Titel: "Jean Jaures (Frankreich)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/worldwar1/jean-jaures-france/
Veröffentlichungsdatum: 25. Juli 2017
Datum zugegriffen: 08.August 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.