Nicholas Nikolaevich (Russland)

nicholas nikolaevich

Nicholas Nikolaevich (1856-1929) war in den ersten 12 Kriegsmonaten ein russischer König und der militärische Oberbefehlshaber des Landes.

Nikolaevich, ein Großherzog der Familie Romanov, war ein Enkel von Zar Alexander I. und der Sohn eines prominenten Militärkommandanten. Wie viele andere junge Royals erhielt der Teenager Nikolaevich eine Ausbildung zum Kavallerieoffizier und wurde ermutigt, Karriere-Militäroffizier zu werden.

Nikolaevich wurde 1872 in Auftrag gegeben und nahm am russisch-türkischen Krieg (1877-78) teil, in dem er mit Auszeichnung diente. Danach war er als Stabsoffizier in St. Petersburg für Ausbildung, Logistik und Planung zuständig.

Während der Revolution von 1905 in Russland wurde Nikolaevich von seinem Cousin, Zar Nicholas II, aufgefordert, die Ordnung durch das Kriegsrecht wiederherzustellen, ein Befehl, den Nikolaevich trotzig ablehnte.

1914 ernannte der Zar Nikolaevich zum Kommandeur aller russischen Armeen in Europa. Nikolaevich wurde sowohl von seinen Generälen als auch von den Mannschaften gemocht und respektiert, aber er war auf die Ungeheuerlichkeit dieser Aufgabe nicht vorbereitet. Er hatte seit mehr als 30 Jahren keinen Kampf mehr gesehen und keine Erfahrung damit, eine Armee auf dem Feld zu befehligen.

Da Nikolaevich keinen eigenen klaren strategischen Plan hatte, leitete er lediglich die Debatten zwischen seinen Generälen und fungierte gleichzeitig als Aushängeschild. Im August 1915 entließ der Zar Nikolaevich und übernahm selbst das Kommando über die Armeen, was seine eigenen katastrophalen Folgen hätte.  

Nikolaevich führte später mit einigem Erfolg eine russische Armee im Kaukasus an, bevor er nach der Revolution von 1919 aus Russland floh.

Titel: "Nicholas Nikolaevich (Russland)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/worldwar1/nicholas-nikolaevich-russia/
Veröffentlichungsdatum: 20. Juli 2017
Datum zugegriffen: 07.August 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.