Philippe Petain (Frankreich)

Marschall Philippe Petain

Marschall Philippe Petain (1856-1951) war ein französischer Militäroffizier und einer der wichtigsten Kommandeure Frankreichs während des Ersten Weltkriegs.

Der Sohn eines Bauern, der jugendliche Petain, entschied sich für eine Militärkarriere und trat als Offizierskadett in die französische Armee ein. Sein früher Dienst war unauffällig; Er brauchte fast 15 Jahre, um den Rang eines Kapitäns zu erreichen.

Bei Ausbruch des Krieges im Jahr 1914 näherte sich Petain bereits seinen 60ern und erwog den Rücktritt. Er wurde jedoch zum General ernannt und erhielt wichtige Kommandopositionen an der Westfront.

Petain war vorsichtiger und defensiver als einige andere alliierte Kommandeure. Er glaubte nicht, dass schwere Artillerie und Maschinengewehre durch massierte Infanterieladungen überwunden werden könnten. Artillerie könne nur mit Artillerie bekämpft werden.

1916 erhielt Petain in Verdun das Kommando über die französischen Streitkräfte. Ein Jahr lang hielten seine Männer die deutsche Offensive ab, obwohl beide Seiten enorme Verluste erlitten hatten.

Im folgenden Jahr wurde Petain zum Oberbefehlshaber der gesamten französischen Armee ernannt, obwohl er 1918 von Foch, der das Kommando über alle alliierten Armeen ausübte, technisch überholt wurde.

Petain ging mit einem besseren Ruf aus dem Krieg hervor: Er war einer der wenigen alliierten Generäle, die mehr Erfolge als Misserfolge erzielt hatten, jedoch ohne die an der Westfront so übliche Aufzeichnung unnötiger Schlachtung.

Petain wurde später von seiner vierjährigen Präsidentschaft in der von den Nazis ausgerichteten französischen Republik Vichy diskreditiert, für die er die letzten Jahre seines Lebens im Gefängnis verbrachte.

Titel: "Philippe Petain (Frankreich)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/worldwar1/philippe-petain-france/
Veröffentlichungsdatum: 21. Juli 2017
Datum zugegriffen: 07.August 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.