Valentin Bulgakov (Russland)

Valentin Bulgakov

Valentin Bulgakov (1886-1966) war ein Mitarbeiter und Biograf des berühmten russischen Schriftstellers Leo Tolstoi. Er wurde verhaftet, weil er eine Antikriegs-Petition verfasst hatte.

Der in Penza geborene junge Bulgakov war ein ausgezeichneter Student, der ein starkes Interesse an Literatur und Versprechen als Schriftsteller zeigte. Er zog zum Studium nach Moskau, kündigte aber später, um Tolstois Sekretär zu werden.

Nach Tolstois Tod im Jahr 1910 überwachte Bulgakow das Erbe des alten Mannes und veröffentlichte Tolstois letzte Werke sowie seine eigenen Artikel und eine populäre Biographie. Da Tolstoi eine bedeutende Anhängerschaft hatte, wurde Bulgakow zu einer bedeutenden Figur in der russischen Literatur und im politischen Denken.

Als 1914 der Krieg ausbrach, verurteilte Bulgakow ihn als "den gemeinsamen Feind von uns allen". Diejenigen, die den Krieg unterstützten, seien "berauscht" und von "dem Tier in uns" überholt worden.

Bulgakow versuchte, eine von prominenten Tolstoiisten unterschriebene Antikriegs-Petition zusammenzustellen, wurde jedoch von der Polizei aufgespürt und festgenommen Okhrana, die russische Geheimpolizei. Er war mehr als ein Jahr inhaftiert, wurde aber später freigesprochen.

Bulgakov arbeitete später als Museumskurator und saß in einem Komitee, das während der sowjetischen Hungersnot von 1921 die Nahrungsmittelhilfe organisierte.

Titel: "Valentin Bulgakov (Russland)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/worldwar1/valentin-bulgakov-russia/
Veröffentlichungsdatum: 22. Juli 2017
Datum zugegriffen: 08.August 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.