Von den Nazis besetztes Europa

Europa unter den Nazis
Deutsche Soldaten verhaften Juden im besetzten Holland.

Das von den Nazis besetzte Europa wurde fest, brutal und zum Nutzen der deutschen Kriegsanstrengungen regiert. Es war unter diesem Mantel der militärischen Besetzung, dass Hitler Schutzstaffel (SS) konnten die Ausrottung der jüdischen Bevölkerung Europas planen und durchführen.

Nazi-Kontrolle

Bis zum Sommer 1940 kontrollierten die Nazis einen Großteil Westeuropas, darunter Ostfrankreich, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, die baltischen Staaten, Norwegen, Österreich, die Tschechoslowakei und die westliche Hälfte Polens. Diese Besetzung dauerte bis zu den Landungen am D-Day und der sowjetischen Invasion von 1944.

Die Einrichtung und Aufrechterhaltung der Kontrolle über die besetzten Gebiete war natürlich von entscheidender Bedeutung. Dies wurde auf verschiedene Weise erreicht, die von Ort zu Ort unterschiedlich waren.

Die Nazis ließen die lokalen Regierungen oft an Ort und Stelle, vorausgesetzt, sie hatten entweder Verständnis für Berlin oder konnten leicht manipuliert werden. Jede besetzte Nation wurde a Gauleiter, ein hochrangiger NSDAP-Beamter, der wie ein Gouverneur regierte.

"Nacht und Nebel"

Das Maß an Kontrolle und Gewalt, das in jedem besetzten Land ausgeübt wurde, beruhte oft auf Hitlers persönlicher Wahrnehmung. Nationen mit einer großen Bevölkerung von Ariern wie Norwegen und Österreich wurden vergleichsweise besser behandelt als Nationen mit einer beträchtlichen jüdischen und slawischen Bevölkerung.

Jeder in einem besetzten Gebiet, der sich den Nazis widersetzte oder sie kritisierte, wurde wahrscheinlich in Konzentrationslagern oder Zwangsarbeitern festgehalten. Umgekehrt durften diejenigen, die die Nazis unterstützten oder mit ihnen zusammenarbeiteten, häufig ihren Lebensstil beibehalten.

Im Dezember 1941 unterzeichnete Hitler das berüchtigte "Nacht- und Nebeldekret", mit dem summarische Hinrichtungen für alle Personen genehmigt wurden, die im Kampf gegen oder gegen die NS-Herrschaft erwischt wurden. Dies geschah normalerweise im Geheimen, und die Hinrichteten sollen „in der Nacht und im Nebel Deutschlands verschwunden“ sein.

Wirtschaftliche Plünderung

Wahrscheinlich bestand die Hauptfunktion der nationalsozialistischen Besatzung darin, die deutschen Kriegsanstrengungen mit Rohstoffen, Ressourcen und billigen Arbeitskräften zu versorgen.

Berlin schickte Wirtschaftsexperten in jedes besetzte Gebiet, um zu entscheiden, wie seine Binnenwirtschaft für Deutschland eingesetzt werden könnte.

Eigentümer von Bergbauunternehmen, Fabriken und Herstellern waren gezwungen, Verträge zu unterzeichnen, um die Nazi-Kriegsmaschine mit Ressourcen oder Gütern zu versorgen, normalerweise zu sehr niedrigen Raten. Die Löhne wurden auf niedrigem Niveau festgesetzt (rund 20 Prozent weniger als vor dem Krieg) und die Preise wurden manchmal kontrolliert.

Ausbeutung von Arbeitskräften

Die Nazis verhängten auch Arbeitsbeschränkungen. Wie in Deutschland selbst gab es nur sehr wenig Freizügigkeit; Jede Person erhielt eine Arbeitsmappe und einen Personalausweis, dem dann ein Job zugewiesen wurde.

Im Verlauf des Krieges führten die Behörden in einigen von den Nazis besetzten Ländern die Wehrpflicht ein. Einheimische könnten sogar gezwungen sein, zur Arbeit nach Deutschland zu ziehen. Nichtarbeiter mussten Ausweispapiere mit sich führen, und es gab Bewegungsbeschränkungen wie Kontrollpunkte und Ausgangssperren.

Die meisten lokalen Zeitungen arbeiteten weiter, wurden jedoch unter die Kontrolle lokaler Nazis oder Sympathisanten gestellt. Es gab ein Verbot, "schlechte Nachrichten" zu veröffentlichen: Informationen über deutsche Niederlagen oder Artikel über die Neuansiedlung oder Deportation von Juden. Die Einheimischen waren sogar gezwungen, SS-Offiziere oder hochrangige Mitglieder der NSDAP zu begrüßen.

Brutalität in Polen

Die brutalste Besetzung durch die Nazis war in Polen. Im September 1939 wurde der polnische Staat effektiv aufgelöst und in zwei Teile geteilt, wobei die einfallenden Deutschen die westliche Hälfte und die sowjetische Rote Armee den Osten besetzten.

Hitlers Politik in Polen war nicht eine Besatzungspolitik, sondern eine "Germanisierung". Er ernannte Hans Frank, den fanatischen Anwalt der Partei, zum Gauleiter dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog.  Generalgouvernement ("General Government", die nationalsozialistische Bezeichnung für das besetzte Polen).

Eine von Franks ersten Prioritäten war Operation Intelligenzaktionoder die Liquidation der polnischen Intelligenz. Seit sechs Monaten sind Trupps von einsatzgruppen marschierten polnische Aristokraten, Akademiker, Lehrer, Richter, Anwälte, Priester, Politiker und Schriftsteller in entlegene Wälder und erschossen sie kaltblütig. Obwohl Intelligenzaktion war nicht speziell antijüdisch, viele der 60,000 getöteten Menschen waren Juden.

Ziel war auch die katholische Kirche in Polen: Vier Fünftel der katholischen Priester und Nonnen wurden entweder getötet oder in Konzentrationslager deportiert.

Das Schicksal der polnischen Juden

Für das Hitler-Regime war das wichtigste Ziel in Polen jedoch die zwei Millionen Juden, die größte jüdische Bevölkerung in Westeuropa.

Anfang 1941 waren die meisten polnischen Juden aus ihren Häusern vertrieben und in Ghettos getrieben worden. Als die SS ihre Kampagne gegen polnische Juden verstärkte, wurden andere Polen gewarnt, Juden in keiner Weise zu verstecken oder ihnen zu helfen. Im November 1941 veröffentlichte Hans Frank ein Dekret, in dem er warnte, dass jeder Pole, der Juden versteckte oder unterstützte, kurzerhand erschossen werden würde. In einigen Fällen wurden ganze polnische Familien hingerichtet, weil sie Juden beherbergten.

Für eine Weile wurden polnische Juden zu einer Quelle der Sklavenarbeit. Zehntausende waren in örtlichen Fabriken zu sehr günstigen Preisen beschäftigt, und ihre „Löhne“ wurden eher an Nazi-Beamte als an die Arbeiter selbst gezahlt.

Von der Ausbeutung bis zur Ausrottung

Bis Ende 1941 hatten sich jedoch die Prioritäten der Nazis geändert. Die Nachfrage nach jüdischer Sklavenarbeit war von Plänen für ihre "Umsiedlung" und Ausrottung überholt worden. Im November schrieb Hans Frank an seine SS-Kollegen:

„Was die Juden betrifft, sage ich Ihnen ganz offen, dass sie auf die eine oder andere Weise beseitigt werden müssen. Ich weiß, dass viele der derzeit gegen die Juden durchgeführten Maßnahmen kritisiert werden. Bevor ich fortfahre, möchte ich Sie bitten, mir in der folgenden Formel zuzustimmen: Wir werden im Prinzip nur Mitleid mit dem deutschen Volk haben und niemand sonst auf der ganzen Welt. Die anderen hatten kein Mitleid mit uns. Als alter Nationalsozialist muss ich Folgendes sagen: Dieser Krieg wäre nur ein Teilerfolg, wenn die Juden Europas ihn überleben würden, während wir unser bestes Blut vergießen, um Europa zu retten. Meine Haltung gegenüber den Juden basiert daher nur auf der Erwartung, dass sie verschwinden müssen. Sie müssen beseitigt werden. Meine Herren, ich muss Sie bitten, sich von jeglichem Mitleid zu befreien. Wir müssen die Juden vernichten, wo immer wir sie finden und wo immer es möglich ist, um die Struktur und die Integrität des Reiches aufrechtzuerhalten. “

„Da die Juden in einigen Städten in Zentralpolen nicht wussten, was sie vorhatten, sandten sie Delegationen, um die deutschen Invasoren willkommen zu heißen. Am 8. September 1939 trafen beispielsweise jüdische Gemeindevorsteher und Rabbiner die deutschen Truppen in der mit Blumen übersäten Mikolaj Rej-Straße in Radom und boten ihnen die Schlüssel zur Stadt sowie Brot und Salz an. “
Tadeusz Piotrwski, Historiker

Europa unter den Nazis

1. Die Nazis waren Mitte 1940 in den größten Teil Westeuropas eingedrungen und hatten diesen besetzt, einschließlich Polen, Frankreich, Holland und Norwegen.

2. Diese Länder wurden unter das Gouverneursamt von Nazibeamten gestellt, die häufig von Sympathikus- oder Marionettenregimen unterstützt wurden.

3. Industrien und Produktionswirtschaften in den besetzten Ländern waren gezwungen, die Kriegsanstrengungen der Nazis zu unterstützen und sie mit billigen Vorräten und Arbeitskräften zu versorgen.

4. In den besetzten europäischen Ländern gab es auch soziale Einschränkungen wie die Kontrolle der Presse, obligatorische Ausweise, Kontrollpunkte und Ausgangssperren.

5. Polen wurde bei weitem am schlechtesten behandelt. Seine Intelligenz wurde versammelt und ermordet, seine große jüdische Bevölkerung wurde in Ghettos und Sklavenarbeit gezwungen.

Zitierinformation
Titel: "Von den Nazis besetztes Europa"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: http://alphahistory.com/holocaust/nazi-occupied-europe/
Veröffentlichungsdatum: 4. August 2020
Datum zugegriffen: 21. Juni 2024
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.