Der Cahier des Dritten Standes in Gisors (1789)

Dieses Cahier of the Third Estate wurde in Gisors, einer kleinen Stadt in der Normandie, entworfen und spiegelt die Werte und Interessen der Einheimischen wider Bourgeoisie Dort:

„Der Dritte Stand dieser Stadt fordert die Abgeordneten der Generalstände auf, alles zu tun, was sie können, um die Versammlung zur Verabschiedung der folgenden Resolutionen zu ermutigen, jedoch nicht, bevor sie sich zunächst mit allen Abgeordneten des Königreichs zusammengetan haben, um das Beste zu demonstrieren der Könige die Dankbarkeit, den Respekt, die Liebe und die Unterwerfung seiner Untertanen in der Stadt Gisors.

Beschlüsse werden in den Generalständen von den drei Orden gemeinsam gefasst und beschlossen, und die Stimmen werden nach Kopf und nicht nach Orden gezählt.

In Bezug auf Steuern und Kredite kann die Autorität des Souveräns nur durch die allgemeine Zustimmung der versammelten Nation und mit Hilfe ihrer Beratungen und ihrer Beratung in Rechtsfragen ausgeübt werden.

Bevor die Staatsschulden anerkannt oder Steuern erhoben werden, sollen die Abgeordneten die regelmäßige Abberufung der Generalstände zu festgelegten Zeiträumen als ständige Regierung des Königreichs verordnen. Sie werden die Abschaffung jeder Art indirekter Steuern fordern, unter welcher Bezeichnung sie auch immer eingeführt wurden, und dass im Inneren des Königreichs keine erhoben wird.

Kein Bürger darf aus irgendeinem Grund gefangen genommen oder seiner Freiheit beraubt werden, ohne zuvor vor seinem natürlichen Richter oder vor dem Richter der Straftat, die ihm vorgeworfen wird, verurteilt worden zu sein, und ohne zu diesem Zweck zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden zu sein Jede willkürliche Inhaftierung und insbesondere das Verbot von Gütesiegeln ist untersagt.

Die Abgeordneten werden die Abschaffung aller Formen der Justiz fordern. die Aufhebung der Amtsgewalt; das Recht der Nation, ihre Richter in allen künftigen Gerichten zu wählen; Reform des Zivil- und Strafgesetzbuches.

Wild sollte zerstört werden, oder Adlige, die es bewahren wollen, sollten gezwungen werden, es in ihren Parks einzuschließen. und die Vernichtung schädlicher Tiere sollte gefördert werden.

Die Abgeordneten fordern die Aufhebung der Immunitäten, die dem Dritten Stand schaden, wie z. B. die Befreiung vom Truppeneinquartierungsdienst, vom Milizdienst, vom Küstenwachdienst und von anderen dieser Art.

Dass in jeder Pfarrei des Königreichs freie Schulen für den Unterricht junger Menschen eingerichtet werden.

Dieses Betteln ist gänzlich verboten, und das bedeutet, dass die Versorgung, der Unterhalt und die Unterbringung der kranken Armen durch die Einrichtung von Wohltätigkeitsorganisationen in allen Städten, Bezirken und Dörfern finanziert werden.

Dass der Champagner (Zehnte) und die Sach- oder Arbeitsabgaben sowie andere solche Rechte, die für den Vermieter wenig bewirken und eine schwere Versklavung für die Mieter darstellen, in eine Zahlung in Getreide und Stroh oder in Geldzahlungen umgewandelt werden.

Die Mautgebühren für Güter, die Land, Brücken, Straßen und andere Güter überqueren, werden als schädlich abgeschafft.

Die Markt- und Getreideabgaben müssen im gesamten Königreich einheitlich auf zwei Sous pro Sack gesenkt werden, und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die übermäßige Kostbarkeit von Getreide zu vermeiden.

Dass Tauben vom 24. Juni bis 1. September und vom 29. September bis 11. November in Taubenhäusern eingesperrt bleiben. “