Die gesetzgebende Versammlung erklärt den Krieg (1792)

Der Legislative Versammlung , erklärt Revolutionskrieg über Österreich am 20. April 1792. Dies ist ein Auszug aus der Erklärung der Versammlung:

Die Versammlung, die über den formellen Vorschlag des Königs beriet und der Ansicht war, dass der Wiener Gerichtshof unter Missachtung der Verträge nicht aufgehört hat, den rebellischen Franzosen offenen Schutz zu gewähren, veranlasste und ergriff konzertierte Maßnahmen mit mehreren europäischen Mächten gegen die Unabhängigkeit und Sicherheit der französischen Nation…

Dieser Francois I., König von Ungarn und Böhmen, hat sich mit seinen Botschaften vom 18. März und 7. April geweigert, auf diese Aktion zu verzichten;

Trotz des Vorschlags, den er in der Botschaft vom 11. März erhalten hatte, die Truppen an den Grenzen auf beiden Seiten in einen Friedenszustand zu versetzen, hat er die Vorbereitungen für die Feindseligkeiten fortgesetzt und verstärkt.

Dass er sich förmlich gegen die Souveränität der französischen Nation verschworen hat, indem er seinen Wunsch bekundet hat, die Ansprüche der deutschen Fürsten mit Besitztümern in Frankreich zu unterstützen, denen die französische Nation nie aufgehört hat, eine Entschädigung anzubieten…

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Weigerung, auf die jüngsten Versendungen des Königs der Franzosen zu antworten, keine Hoffnung mehr lässt, durch gütliche Verhandlungen die Beseitigung dieser verschiedenen Missstände zu erreichen, und einer Kriegserklärung gleichkommt…

Die gesetzgebende Versammlung erklärt, dass die französische Nation, getreu den in der Verfassung festgelegten Grundsätzen, keinen Krieg zu führen, um Eroberungen durchzuführen, und niemals ihre Kräfte gegen die Freiheit eines Volkes einzusetzen, nur Waffen aufnimmt, um ihre zu erhalten Freiheit und ihre Unabhängigkeit… dass der Krieg, den sie unterstützen muss, in keiner Weise ein Krieg der Nation gegen die Nation ist, sondern die rechtmäßige Verteidigung eines freien Volkes gegen die ungerechte Aggression eines Königs…

Dass die Franzosen ihre Brüder niemals mit ihren wahren Feinden verwechseln werden; dass sie nichts vernachlässigen, um den Fluch des Krieges zu mildern… dass er im Voraus all jene Ausländer adoptiert, die auf die Sache seiner Feinde verzichten, sich unter seiner Flagge aufstellen und ihre Bemühungen der Verteidigung seiner Freiheit widmen… “