Die Rote Armee

Rote Armee
Rote Armee Uniformen aus der Zeit des Bürgerkriegs

Die Rote Armee war die Streitmacht der Bolschewik Regime und der Sowjetrepublik. Es wurde in 1918 gegründet, um das neue Regime während des XNUMX zu verteidigen Russischer Bürgerkrieg. In ihren Gründungsjahren wurde die Rote Armee von zusammengestellt und organisiert Leo Trotzki, der sowjetische Kommissar für militärische Angelegenheiten zwischen März 1918 und Januar 1925.

Aufbau einer sowjetischen Armee

Als die Bolschewiki im Oktober 1917 an die Macht kamen, bildeten die Roten Garden ihre einzige Streitmacht. Die hauptsächlich aus bewaffneten Industriearbeitern und ehemaligen Soldaten bestehenden Roten Garden umfassten bis zu 200,000-Männer, von denen ein Sechstel in Petrograd lag.

Obwohl sie der bolschewistischen Sache treu waren, waren die Roten Garden untrainiert und verfügten nicht über ausreichende militärische Disziplin und Kampferfahrung. Die Gefahr eines andauernden Krieges mit Deutschland sowie die zunehmende Opposition gegen das neue Regime erforderten eine größere, professionellere Armee. Das Sovnarkom geantwortet von Erlass der Bildung der Roten Armee im Januar 1918.

In den ersten Wochen war die neue Rote Armee eine nach sozialistischen Gesichtspunkten organisierte Freiwilligentruppe. Seine Mitglieder trugen keine Ränge oder Abzeichen und seine Offiziere wurden demokratisch gewählt. Unnötig zu erwähnen, dass dies wenig zur Verbesserung der Kontrolle, Organisation oder Disziplin beitrug.

Trotzki übernimmt das Kommando

Rote Armee
Ein Plakat mit Trotzki, der Sowjetrußland vor den weißen Armeen schützt

Die Transformation der Roten Armee begann im März 1918 mit der Ernennung von Leo Trotzki zum Kriegskommissar. Die meisten Historiker sind sich einig, dass Trotzkis Führung maßgeblich dazu beigetragen hat, die Rote Armee zu einer professionellen Streitmacht zu machen. Diese Transformation beinhaltete einige Maßnahmen, die zu dieser Zeit riskant oder potenziell gefährlich erschienen.

Eine der kontroversesten Strategien Trotzkis bestand darin, die militärischen Bestände des alten zaristischen Regimes auszubeuten. Kurz nach seiner Übernahme als Kriegskommissar zog Trotzki Tausende von Ex-Offizieren und ehemaligen Unteroffizieren (Unteroffizieren) der kaiserlichen Armee ein. Die neue Nation habe keine Zeit, neue Offiziere auszubilden und auszubilden, argumentierte Trotzki. Es brauchte sofort die Erfahrung und das Fachwissen von Militärspezialisten, unabhängig von ihrer Herkunft. Diese zaristischen Offiziere, sagte er, würden "wie Zitronen zusammengedrückt und dann weggeworfen".

Von 1920 waren mehr als 250,000-Veteranen der kaiserlichen Armee in die Rote Armee eingezogen worden. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass die meisten dieser Soldaten zaristische Loyalisten ohne Loyalität oder Zuneigung zu den Bolschewiki waren. Im Verlauf des Bürgerkriegs wurden die Gefahren einer Desertion, eines Überfalls der Weißen oder einer anti-bolschewistischen Spionage offensichtlich.

Loyalität sichern

Trotzki sorgte für den Gehorsam und das gute Benehmen höherrangiger Offiziere, indem er befahl, jeder Militäreinheit Parteikommissare beizufügen.

Diese Kommissare waren kaum mehr als bolschewistische Wachhunde. Sie beschatteten Offiziere in Autoritätspositionen, von hochrangigen Generälen bis hin zu Kommandeuren auf Unternehmensebene, und berichteten dann der Partei über ihre Loyalität, Effizienz und Begeisterung.

Der Gehorsam wurde auch von den Unheilvollen garantiert Cheka und in einigen Einzelfällen Drohungen gegen Familien, wenn Beamte Anzeichen von Untreue zeigten.

Im Dezember 1918 befahl Trotzki einer Gruppe von Kommissaren, „den Familienstand ehemaliger Offiziere unter dem Kommandopersonal festzustellen und jeden von ihnen auf unterschriebenen Befehl darüber zu informieren, dass Verrat oder Verrat die Verhaftung ihrer Familien zur Folge haben werden… Sie übernehmen jeweils die Verantwortung selbst Verantwortung für ihre Familien “.

Wie in der zaristischen kaiserlichen Armee bestand die Basis der Roten Armee hauptsächlich aus einberufenen Bauern. Die Wehrpflicht wurde eingeführt von der Sovnarkom im Mai 1918 begann der Bürgerkrieg zu eskalieren. Die Zahl der Roten Arme stieg sprunghaft an und stieg von 800,000 im Jahr 1918 auf mehr als drei Millionen im Jahr 1920. Zu diesem Zeitpunkt war die Armee an sechzehn verschiedenen Fronten im Kampf.

Eine Propagandakraft

Rote Armee
Trotzki spricht während des Bürgerkriegs zu Soldaten der Roten Armee

Trotzki erkannte die enorme Größe der Roten Armee und das Vertrauen in Wehrpflichtige, was zu Disziplinarproblemen führen könnte. Er implementierte Strategien, um die Disziplin aufrechtzuerhalten und die Moral zu verbessern.

Propaganda wurde in den Reihen der Roten Armee verteilt; Ihre Soldaten wurden ständig an ihre Bedeutung für die Revolution und die Konsequenzen ihres Scheiterns erinnert. Das KomsomolDie Jugendliga der bolschewistischen Partei wurde auch als Quelle idealistischer junger Rekruten ins Visier genommen.  

Während des Bürgerkriegs lebte Trotzki selbst fast permanent in einem gepanzerten Zug, reiste von einer Front zur nächsten, überwachte den Fortschritt, traf Offiziere und hielt mitreißende Reden vor Soldaten der Roten Armee. Der Zug hatte auch einen Radiosender, eine Druckerpresse für Propaganda vor Ort, einen großzügigen Vorrat an Tabak und sogar eine Blaskapelle, um die Moral zu stärken.

'Blockiereinheiten'

Trotzki konnte so brutal sein wie motivierend und erhebend. Nach einer Reihe von Niederlagen in der Mitte des 1918, als die Rote Armee noch unterbesetzt und unerfahren war, wurde Trotzki mit Berichten über Desertion, Feigheit und Rückzug der Einheiten der Roten Armee konfrontiert.

Seine Antwort war die Bildung von "Blockiereinheiten". Diese speziellen Trupps wurden am hinteren Ende der Front platziert und befohlen, Deserteure oder Soldaten zu erschießen, die sich ohne Genehmigung zurückziehen sahen. Es war eine Taktik, die später von Trotzkis Erzfeind Stalin während des Zweiten Weltkriegs angewendet wurde.

Trotzkis Rücksichtslosigkeit, kombiniert mit seiner Planung, seiner Liebe zum Detail und seiner Fähigkeit, unterschiedliche Kräfte zu vereinen, trugen dazu bei, die Rote Armee zu einer gewaltigen Streitmacht zu verhärten.

"Trotz all seiner Brillanz bei der Organisation und seines Genies für führende Männer verstand Trotzki, dass sich Russlands embryonale Rote Armee ohne ein großes Korps von Offizieren, die in den Methoden der modernen Kriegsführung geschult sind, nicht entwickeln könnte."
W. Bruce Lincoln, Historiker

Bolschewiki der Roten Armee

1. Die Rote Armee war die organisierte Streitmacht des neuen Sowjetregimes. Es wurde per Dekret im Januar 1918 gebildet.

2. Trotzki wurde im März 1918 zum Kriegskommissar ernannt und spielte eine zentrale Rolle bei der Reorganisation, Gestaltung und Stärkung der Roten Armee.

3. Trotzki füllte die Reihen der Roten Armee mit Wehrpflichtigen. Darunter befanden sich Tausende ehemaliger zaristischer Offiziere, die auf ihre Erfahrung und ihr Fachwissen zurückgingen.

4. Er war notorisch skrupellos, wenn es darum ging, Loyalität und Disziplin durchzusetzen, Drohungen gegen Familien einzusetzen und Parteikommissare einzusetzen und Einheiten zu blockieren.

5. Trotzki bemühte sich auch darum, die Moral in der Roten Armee zu verbessern, indem er die Soldaten an ihre Bedeutung in der Geschichte erinnerte, Propaganda einsetzte und persönlich durch Russland reiste, um zu überwachen und zu sprechen.

Zitierinformation
Titel: "Die Rote Armee"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Michael McConnell, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/russianrevolution/red-army/
Veröffentlichungsdatum: 16. August 2019
Datum zugegriffen: 23. Januar 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.