Romanisierung chinesischer Namen

Romanisierung
Thomas Wade, der die Basis der Wade-Giles-Romanisierung erfand

Chinesische Sprachen und Dialekte verwenden phonetische Laute und geschriebene Zeichen, die nicht in westlichen Sprachen verwendet werden. Chinesische Wörter und Namen, die von nicht-chinesischen Sprechern ausgesprochen werden, müssen in eine brauchbare Schriftform umgewandelt werden. Dieser Vorgang ist bekannt als Romanisierung

Verschiedene europäische Nationen haben ihre eigenen Romanisierungssysteme entwickelt. Einige Formen der Romanisierung, die im 19. Und 20. Jahrhundert verwendet wurden, umfassen EFEO (in Frankreich für französischsprachige Personen entwickelt), Lessing-Othmer (Deutschland) und Latinxua Sinwenz (Russland).

Wade-Giles

Die häufigste Form der Romanisierung, die von englischsprachigen Menschen verwendet wurde, hieß Wade-Giles. Das Wade-Giles-System wurde in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts von Thomas Wade, einem britischen Diplomaten und Akademiker, der sich auf China und chinesische Sprachen spezialisiert hat, entwickelt und verfeinert. Es wurde von Herbert Giles, einem anderen britischen Diplomaten, in den frühen 1900s weiter verfeinert.

Wade-Giles buchstabiert chinesische Wörter und Namen phonetisch und verwendet Apostrophe und Bindestriche, um einige der komplexen „Stoppgeräusche“ anzuzeigen, die in chinesischen Sprachen vorhanden sind. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war Wade-Giles das am weitesten verbreitete Romanisierungssystem in englischsprachigen Ländern wie Großbritannien, den USA und Australien.

Pinyin

Ein neueres Romanisierungssystem ist Pinyin, das in China selbst während der späten 1950s entwickelt und seitdem mehrmals überarbeitet wurde. In 1979 erklärte die chinesische Regierung Pinyin zum offiziellen System der Romanisierung.

Im Gegensatz zu Wade-Giles verwendet Pinyin keine Satzzeichen, um phonetische Variationen oder Stoppgeräusche anzuzeigen. Die Aussprache von Pinyin-Buchstaben und Buchstabengruppen unterscheidet sich jedoch häufig vom Englischen. Die Pinyin-Form von Tzu-hsi ist zum Beispiel Cixi - aber dies wird "tsee-chee" ausgesprochen, nicht "siks-see" oder "kiks-see", wie es einige englische Sprecher erwarten.

Da Pinyin von der chinesischen Regierung beauftragt wird, gilt es heute als die am besten geeignete oder „politisch korrekte“ Form für englischsprachige Schriftsteller und Studenten. Auf dieser Website werden fast alle chinesischen Namen und Orte mit Pinyin romanisiert. Einige noch gebräuchliche Wade-Giles-Romanisierungen wie „Mao Tse-tung“, „Chiang Kai-shek“ und „Sun Yat-sen“ dienen manchmal als Referenz.

In der folgenden Tabelle sind Pinyin- und Wade-Giles-Romanisierungen für bedeutende Chinesische Revolution-Personen, -Gruppen oder -Begriffe sowie deren englische Aussprachen aufgeführt:

Menschen und Gruppen

pinyin Wade-Giles Aussprache Bedeutung
Qing Ch'ing ching Letzte kaiserliche Dynastie
Kung Fu Zi Konfuzius con-few-shus Philosoph
Cixi Tzu-Hsi tsee-chee Kaiserin der Witwe
Guangxu Kuang-hsu Gwahn-Shu Kaiser 1875-1908
Puyi Pu-i pu-ee Kaiser 1908-1912
Sun Yixian Sun Yat-sen Sun Yat-sen Guomindang Gründer
Yuan Shikai Yuan Shih-kai Wahn-Shee-Ky Früher Präsident
Wang Jingwei Wang Ching-wei Wang-Ching-Way Guomindang Führer 
Jiang Jieshi Chiang Kai-shek Chee-Ang-Ky-Shek Guomindang Führer
Mao Zedong Mao Tse-tung mähen-sagen-zu-sagen Führer der KPCh
Zhou Enlai Chou En-lai cho-on-lie Führer der KPCh
Zhu De Chu Te ju-deh Führer der Roten Armee
Liu Shaoqi Liu Shao-ch'i Leesh-Ow-Chee Führer der KPCh
Deng Xiaoping Teng Hsiao-p'ing Deng-Sheow-Ping Führer der KPCh
Lin Biao Lin Piao lin-pi-ow Führer der KPCh
Jiang Qing Jiang Ch'ing jee-ahng-ching Maos vierte Frau 
Tongmenghui Tung-Meng Hui Tong-Men-hwee Frühe Fraktion
Guomindang Kuomintang gwo-min-dahng Nationalistische politische Partei

Orte

pinyin Wade-Giles Aussprache Bedeutung
Peking Peking Bay-Shing Hauptstadt von China
Nanjing Nanking Nahn-Jing Nationalistische Hauptstadt
Shanghai Shanghai shang-high Südliche Küstenstadt
Jiangxi Chiang-hsi, Kiangsi Ji-Ahng-Shee Provinz, sowjetische KPCh
Yan'an Yen-an yeh-nahn Sowjet nach 1936-KPCh
Shaanxi Shensi shahn-see Nördliche Provinz
Huangpu Whampoa hwang-pew GMD Militärakademie
Guangzhou Ortschaft gwahn-jo Gelber Fluss
Sichuan Szu-ch'uan, Szechuan Sitch-Wahn Westliche Provinz
Guangxi Kuang-hsi Gwang-Shee Südliche Provinz
Huang He Hwang-ho hwang er Gelber Fluss
Chang Jiang oder Jangtse Ch'ang Jiang yung-tsee Hauptfluss
Xinhai Hsin-hai strahlend hoch 1911-Revolution

Zitierinformation
Titel: "Romanisierung chinesischer Namen"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/romanisation/
Veröffentlichungsdatum: 31. Januar 2016
Datum zugegriffen: 07. März 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.