Historiker: Mark Selden

markiere selden

Historiker: Mark Selden

Wohnte: 1938-

Staatsangehörigkeit: Amerikaner

Beruf (e): Historiker, Akademiker und Autor

Bücher : Der Yenan-Weg im revolutionären China (1971) China in Revolution: Der Yenan-Weg neu überdacht (1995) Revolution, Widerstand und Reform im Dorf China (2007).

Perspektive: Linker Flügel

Mark Selden ist ein amerikanischer Wissenschaftler, der sich auf den asiatisch-pazifischen Raum und das moderne China spezialisiert hat.

Selden promovierte in der modernen chinesischen Geschichte in Yale. In 1968 wurde Selden zusammen mit Maurice Meisner und anderen sinophilen Historikern Gründungsmitglied des Komitees der betroffenen asiatischen Gelehrten. Diese Gruppe setzte sich dafür ein, die amerikanische Beteiligung am Vietnamkrieg zu beenden, indem sie ihre Kenntnisse über Asien nutzte und Fehler in der amerikanischen Außenpolitik aufdeckte.

In 1971 veröffentlichte Selden seine erste bedeutende Arbeit, Der Yenan-Weg im revolutionären China, eine Untersuchung des aufkommenden Kommunismus in den 1930s und seines Beitrags zu Siegen über die Japaner und die Nationalisten.

Seldens Buch bot einen idealistischen Blick auf die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) und ihre Ideologie und schlug vor, "Männern und Frauen überall, die eine Gesellschaft schaffen wollen, die frei von Unterdrückung [und] willkürlicher Staatsmacht" ist, "Inspiration" zu bieten. Obwohl sie keine Beweise kennen, die seitdem ans Licht gekommen sind, Der Yenan-Weg bleibt eine der wenigen endgültigen Studien der KPCh während der Yan'an-Zeit.

Einige 24 Jahre später veröffentlichte Selden eine überarbeitete Ausgabe von Der Yenan-Weg das gab seine Fehler zu, erkannte neue Beweise an und bot eine überarbeitete Bewertung der Yan'an-Zeit an, in der die „dunkle Seite der Mobilisierungspolitik“ beschrieben wurde.

Zitate

"Der Widerstand während des Krieges mit der kommunistischen Bewegung Chinas im Zentrum war ein Meilenstein in den antikolonialen Kämpfen, die in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg ausbrachen."

"Die Fähigkeit kommunistischer Revolutionäre, kreativ und effektiv auf kriegsverschlimmerte Probleme der ländlichen Gesellschaft zu reagieren, ist der Kern ihres Erfolges in der Bevölkerung während des [antijapanischen] Widerstands."

„Die wesentlichen Fakten sind klar. Zweimal besiegt, vertrieben von den revolutionären Basisgebieten, die sie in fast einem Jahrzehnt Guerillakrieg errichtet hatten… Die Kommunistische Partei Chinas und ihre belagerte Armee waren im Wesentlichen auf ein armes und peripheres Gebiet im Nordwesten beschränkt, nachdem sie während des langen Marsches der Ausrottung nur knapp entkommen waren… Zum Zeitpunkt der Kapitulation Japans im Jahr 1945 hatte Maos Parteiarmee mehr als 100 Millionen Einwohner. “

„Als integriertes Programm betrachtet, repräsentiert der Yenan-Weg einen unverwechselbaren Ansatz für die wirtschaftliche Entwicklung, den sozialen Wandel und den Volkskrieg. Zu seinen charakteristischen Merkmalen gehörten die Beteiligung der Bevölkerung, die Dezentralisierung und die Macht der Gemeinschaft. Diesem Ansatz lag eine Konzeption der menschlichen Natur zugrunde, die besagte, dass Menschen die Grenzen von Klasse, Erfahrung und Ideologie überwinden können, um kreativ beim Aufbau eines neuen China zu handeln. “

„Der Staat schien immer mehr parasitär. Beamte, die gezwungen waren, Menschen zur harten Arbeit zu bewegen, fühlten sich für das System lebenswichtig. Die revolutionäre Dynamik hat die Gesellschaft vom Staat zersplittert, 'wir' von 'ihnen'. “

Zitierinformation
Titel: "Historiker: Mark Selden"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/historian-mark-selden/
Veröffentlichungsdatum: 24. Februar 2016
Datum zugegriffen: 29. Juni 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.