Zhang Chunqiao

Zhang Chunqiao

Zhang Chunqiao (1917-2005, Wade-Giles: Chang Ch'un-chiao) war eine regionale Kommunistische Partei Chinas (KPCh) Führer, der als Mitglied der Gruppe von vier.

Zhang, der Sohn eines wohlhabenden Vermieters aus Shandong, wurde in den 1930er Jahren in Shanghai Mitglied der KPCh, Schriftsteller und Literaturkritiker. Er zog später in die Yan'an Sowjet, wo er als Propagandist arbeitete.

In den 1950er Jahren verfasste Zhang Artikel, die mit dem großen Sprung nach vorne sympathisierten, und machte ihn darauf aufmerksam Mao Zedong. In den frühen 1960er Jahren begann er eng mit zusammenzuarbeiten Jiang Qing über Kunst und Kultur, während er weiterhin stechende Kritik an ausgewählten politischen Persönlichkeiten schreibt.

Im Jahr 1965 begann Zhang, wahrscheinlich auf Anweisung von Jiang Qing, seine Feder gegen Maos Feinde und Rivalen innerhalb der Partei zu richten, einschließlich Liu Shaoqi. Dies markierte Zhangs Erhebung zum Komitee der Kulturrevolution und seinen Platz in der Viererbande.

Zhang, der immer noch in Shanghai lebt, gründete dort seine eigene Volksgemeinde und übte enormen Einfluss aus. 1973 wurde Zhang Vollmitglied des Politbüros. Zwei Jahre später wurde er stellvertretender Ministerpräsident und ersetzte Deng Xiaoping, ein Mann, den er unerbittlich in Propaganda angegriffen hatte.

Zhang wurde im Oktober 1976 nach dem Tod von Mao verhaftet. Er wurde vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt, obwohl dies später in lebenslange Haft umgewandelt wurde. Er wurde in 1998 veröffentlicht und starb in Shanghai in 2005.

Zitierinformation
Titel: "Zhang Chunqiao"
Autoren: Glenn Kucha, Jennifer Llewellyn
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/chineserevolution/zhang-chunqiao/
Veröffentlichungsdatum: 15. Januar 2019
Datum zugegriffen: 29. Juni 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.